Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Beispiel mais - gentechnologie

    Mais ist neben Weizen und Reis eines der drei wichtigsten Getreide der Welt. Insgesamt wird er auf 134 Mio. Hektaren Land angebaut, was eine Ernte von jährlich 550 Mio. Tonnen ergibt. Verwendet wird der Mais zu 78% als Futtermittel, insbesondere für Rinder, Schweine und Hühner. 3% werden als Lebensmittel gebraucht, z.B. als Körnmais oder Polenta. In verarbeiteter Form als Öl, Stärke, Süssstoffe, Alkohol oder Mehl ist Mais ebenfalls Bestandte ...

    mehr
  • Was ist so schlecht an der gentechnologie ?

    4.1. Drei Pflanzenbeispiele: Mais, Soja und Raps 4.1.1 Mais Auch wenn in der Schweiz Mais hauptsächlich zur Futterzwecken angebaut wird, ist er doch in unzähligen Lebensmitteln vorhanden. Verschiedene Konzerne haben Maissorten entwickelt, die mittels Gentechnik gegen den Befall von Maiszünslern und gegen Unkrautvertilger unempfindlich gemacht wurden. In Europa ist bisher erst der Mais von Novartis zugelassen. Novartis baute der Maispflan ...

    mehr
  • Geothermische energie

    Geothermische Energie ist eine in der Erdkruste gespeicherte Wärmeenergie (=Erdwärme), die in Gebieten mit ausgeprägter geothermischer Anomalie zur Raumheizung, als Prozesswärme und zur Stromerzeugung genutzt werden kann ( geothermisches Kraftwerk). Sie tritt meistens in vulkanisch aktiven Gegenden auf, in denen das Magma nahe an die Erdoberfläche gelangt. Geothermische Energie übertrifft den Energieinhalt aller nichtregenerativen Ene ...

    mehr
  • Gerste ( hordeum vulgere )

    Kennzeichen: Strohgelbes, rundliches Korn, die rauhen Spelzen sind mit der Fruchtsamenschale verwachsen. Nach der Form der Ähre unterscheidet man zwei- und vierzeilige Gerste. Auffallend sind die bis zu 15 cm langen Granen. Anbau: Die Gerste ist sehr anspruchslos und wächst daher in allen Erdteilen. Arten(nach dem Vorkommen geordnet): Braugerste, Schlägergerste( Speisegerste ), Futtergerste Verwendung: Die Gerste wird zu Grieß und ...

    mehr
  • Geschichte der imkerei - kulturhistorische bedeutung des bienenhonigs

    Honig war Jahrhunderte lang zu kostbar, um ihn pur zu genießen. Nur bei festlichen Gelegenheiten wurden Speisen mit Honig gesüßt oder kam Honigkuchen auf den Tisch. Man trank auch ein aus Honig bereitetes berauschendes Getränk, den Met. Die seltene, schwer zu gewinnende Kostbarkeit umgaben die Menschen mit zahlreichen Mythen und Bräuchen. Honig hatte bei fast allen Völkern der Erde eine große kultische Bedeutung. Nur wo Zuckerrohr wild wuchs, ...

    mehr
  • Das leben der biene

    Abstammung: Die Honigbiene, Apis mellificia L., gehört zu den Hautflüglern, die im zoologischen System in die Klasse der Insekten eingeordnet sind. In der Familie der staatenbildenden Bienen unterscheidet man im Allgemeinen vier Arten der Gattung Apis. Dazu gehören die Riesenhonigbeinen (Apis dosata) und die Zwerghonigbiene (Apis florea), die beide in Indien beheimatet sind. Sie bauen nur eine freihängende Wabe, sind also keine Höhlenbewohne ...

    mehr
  • Der körperbau der biene

    Der Kopf Der Kopf ist der vorderste Teilabschnitt des Bienenkörpers. Die feste Kopfkapsel bietet einen guten Schutz für das darunter liegende Hirn. Der Kopf trägt Antennen, Augen und Mundwerkzeuge. Antennen Die zwei Antennen oder Fühler sind in der Mitte der Kopfwand positioniert. Jede Antenne besteht aus einem Schaftglied, das durch ein Wendeglied mit den Geißelgliedern verbunden ist. Das Wendeglied ermöglicht eine gute Beweglichkeit des ...

    mehr
  • Das verhalten der biene

    Reizaufnahme Die Aufnahme erfolgt durch die verschiedenen Wahrnehmungs- und Sinnesorgane (Receptoren). Die aufgenommenen Reize werden über die Sinneszellen über die Nervenbahnen ins Zentral-nervensystem geleitet und dort verarbeitet und lösen entsprechende Reaktionen aus. Die wichtigsten Verhaltensweisen der Biene . Sammelverhalten Wenn im Frühjahr die erste Brut erscheint, müssen die Bienen für die Maden Nahrung, sprich Wasser, Nektar ...

    mehr
  • Geschichte und technik der tätowierung

    Geschichte und Technik: Die Höhlenmalerei, die Bildhauerei und die Architektur, sie alle haben eine längere Lebensdauer und überliefern die Kultur untergegangener Völker. Die Zeichen der Tätowierung, gestochene Punkte, sind Erzählungen. Die Kunst der Tätowierung erzählt auch von der Kunst. Tattoos bilden häufig eine nicht akzeptierte oder unverstandene Beweislast. Bei Tätowierungen urteilt oder verurteilt man, empfindet Angst oder Lust ...

    mehr
  • Geschlechtskrankheiten - werden auch venerische krankheiten genannt (venus: göttin der liebe)

    Allgemeine Erläuterungen: Als Geschlechtskrankheiten werden eine Reihe von ansteckenden Leiden bezeichnet, die in erster Linie durch den geschlechtsverkehr übertrage werden. Diese verlaufen entweder akut oder chronisch. Jeder Erkrankte ist nach dem Gesetz verpflichtet, sich sofort bei einem Arzt in Behandlung zu geben. Auch letzterer muß den Fall beim Gesundheitsamt melden und mögliche weitere Infizierte ermitteln, um eine weitere Ausbreitun ...

    mehr
  • Geschlechtskrankheiten sind infektionskrankheiten

    Geschlechtskrankheiten sind Infektionskrankheiten, die meist durch geschlechtlichen Kontakt übertragen werden. Man bezeichnet sie auch als venerische Krankheiten. Mehrere Arten der Geschlechtskrankheiten sind epidemisch, dazu zählen die Gonorrhö, der Herpesvirus, der die Geschlechtsteile befällt, Genitalwarzen, Krätzmilben und Harnröhren- und Scheidenentzündungen, welche durch das Bakterium Chlamydia trachomatis, das Protozoon Trichomonas und den ...

    mehr
  • Gesundheitswert des schimmens

    Muskulatur und Bewegungsapparat Durch den Zustand der Schwerelosigkeit im Wasser, der durch den Auftrieb verursacht wird und das Körpergewicht auf 9-10% reduziert, wird der gesamte Muskel- und Bewegungsapparat entlastet. Die Entlastung der Wirbelsäule, des Halses, der Schultern und des Rückens allgemein inklusive den entsprechenden Muskelgruppen hat positive Auswirkungen, insbesondere bei Bandscheibenschäden. Neben dem Oberkörper wer ...

    mehr
  • Gesunde ernährung-

    1. Fkt. der Ernährung - sie stellen Energie zur Verfügung, damit der Mensch sich bewegen, und damit alle Organe richtig arbeiten können - sie liefern das für das Wachstum und für die notwendige Erneuerung und Ausbesserung der verschiedenen Gewebe benötigte Material - sie liefern die zur Regulierung des Stoffwechsels notwendigen Substanzen 2. notwendige Nährstoffe für den Körper Wasser ist der lebenswichtigste NS, da der Wasserhaushalt ...

    mehr
  • Getreide, ausmahlungsgrad, typenbezeichnung

    Getreide  Getreide deckt weltweit etwa 60% d. Nahrungsbedarfs  In Entwicklungsländer sehr wichtig Getreidearten : Getreidearten Nährstoffe: Fruchtschale 6% Ballaststoffe Sammenschale Mineralstoffe Vitamine Aleuronschicht 5% Mineralstoffe Vitamine Eiweiße Keimlinge 2% Mineralstoffe Vitamine Eiweiß Fett Mehlkörp ...

    mehr
  • Gewässerkunde bzw. Ökosystem: binnengewässer

    Grundlagen: Ein Ökosystem zeichnet sich durch viele Faktoren aus. 1. Muss man einen Systemzweck formulieren können. Des weiteren muss es aus einzelnen Systembausteinen bestehen, welche miteinander in Relation stehen. Systeme habe außerdem eine Struktur mit der sie sich von ihrer Umwelt abheben. Als weiterer Faktor ist die Systemintegrität zu nennen. Darunter versteht man, dass der Systemzweck nicht erfüllt wird wenn einer der Bausteine feh ...

    mehr
  • Physikalische und chemische eigenschaften von wasser

    Zähigkeit ( Viskosität ) des Wassers: Als Viskosität bezeichnet man die Zähigkeit von Wasser. Die Viskosität ist abhängig von der Dichte und Temperatur des Wassers´. Je weiter die Temperatur sinkt, um so mehr nimmt die Zähigkeit zu. Daraus folgende wichtige Auswirkungen für Wasserlebewesen: - Fische brauchen in kaltem Wasser mehr Energie zur Fortbewegung - Organismen die im Wasser schwimmen ( Plankton ) sinken bei höherer Temp ...

    mehr
  • Gewässergüteklassen und bioindikatoren

    Das Vorkommen bestimmter Kleinlebewesen ( z. B. Larven bestimmter Insekten ) im Wasser hängt von der jeweiligen Güteklasse ab. Bestimmte Wassertiere kommen bevorzugt oder ausschließlich in Gewässern mit einer bestimmten Wasserqualität vor. Solche Organismen bezeichnet man als Bioindikatoren oder Zeigerarten. Nach dem Ausmaß der organischen Belastungen werden die Gewässer in Gewässergüteklassen eingeteilt. ( Text ist übernommen aus: (Siche ...

    mehr
  • Gewässeruntersuchung der westlichen ostsee

    Sauerstoffmangel Insgesamt erscheint die Sauerstoffsituation 2002 im Bodenwasser der westlichen Ostsee deutlich schlechter als in den letzten Jahren. Bemerkenswert ist das jahreszeitlich frühe Auftreten des Sauerstoffmangels. Bereits vor zwei Wochen (13.8.) wurde bei Messungen in Bodennähe das Fehlen von Sauerstoff und Schwefelwasserstoff festgestellt. Auch Sondenmessungen erbrachten in der Innen- wie Außenförde sehr niedrige Werte zwis ...

    mehr
  • Gewinnungsverfahren von eisen und stahl

    Zur Geschichte: Der Name Eisen ist entweder auf das urkeltische Wort "isorei" , oder auf indogermanische Wort "eison" zurückzuführen! Das Elementsymbol Fe kommt vom lat. Und lautet ferrum! Eisen ist das 1. Element in der 8. Nebengruppe des Periodensystems. Daten zur Geschichte: . ca. 1500 v. Chr. wurde Eisenschwamm mittels Holzkohle als Reduktionsmittel erzeugt . Ab 1300 n. Chr. wurde bereits flüssiges Roheisen erzeugt ...

    mehr
  • Gewinnung von roheisen

    Am meisten wird die Methode der Flotation oder der Magnetabscheidung genutzt. Als erstes wird das Eisenerz zerkleinert. In folgender Reihenfolge wird aus dem Erz Fe gewonnen. oxidische Eisenerze werden mit Kohlenstoff reduziert woraus Roheisen entsteht, ein sprödes Material, dass beim erhitzen innerhalb eines kleinen Temperaturbereiches erweicht. In fast allen Fällen wird Roheisen in Hochöfen gewonnen, obwohl man sagen muß, dass die verfahren ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.