Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Stachelmaus...!

    Die Gattung der Stachelmäuse (Acomys) lebt in sandigen und felsigen Regionen in Afrika und im Vorderen Orient bis nach Pakistan und besteht aus 5 Arten. Sie erreichen Größen, die der der Hausmaus entsprechen. Die Oberseite des Körpers ist gelblich, braun oder grau. Auf dem Rücken befinden sich grobe Stacheln, die den Stachelmäusen einen bestimmten Schutz geben. Die Ohren sind auffallend groß. Sie können leicht ihren Schwanz verlieren, wenn sie ...

    mehr
  • Neozoen – eingeschleppte tiere oder pflanzen

    Gliederung: Begriffsklärung 1.1. Kartoffelkäfer 1.2. Reblaus Allgemeine Situation direkte / indirekt Mitwirkung des Menschen Artvermischung Nutzen oder Schaden Begriff: Der Begriff Neozoen entstand in Anlehnung an das ältere \"Neophyten\" der Botanik für eingeschleppte Pflanzen und bezieht sich auf Tiere aller Art. (Er soll die ursprünglich gebrauchten Begriffe invader, intruder, Invasoren, Eindring ...

    mehr
  • Hämophilie und ihre vererbung

    Was ist Hämophilie: Die Hämophilie ist uns bereits seit dem Altertum als Erbkrankheit bekannt. Schon im babylonischen Talmud (5Jh. vor Chr.) wird, bei häufigen Blutungen des Großvaters, was auf eine Hämophilie schließen lässt, empfohlen den Enkel nicht zu beschneiden. Für die europäische Medizin erhielt die Hämophilie erst im Jahre 1803 eine Eigenbedeutung als Erbkrankheit als sie durch den Gelehrten Otto genauer beschrieben wurde. Die ...

    mehr
  • Kokain artikel

    Allgemeines Kokain wird aus den getrockneten Blättern der Kokapflanze ( mit der botanischen Bezeichnung Erythoxylum coca ) gewonnen, es ist aber auch vollsynthetisch herstellbar. Der Kokastrauch ist in Peru und Bolivien heimisch, ist aber mittlerweile auch in anderen Ländern, vor allen Südamerikas, kultiviert worden. Ihren Namen erhielt die Pflanze durch die Ureinwohner Kolumbiens, dem Aymara-Stamm, in deren Sprache Koka eine Bezeichnung ...

    mehr
  • Fische und ihre allgemeinen merkmale

    Allgemeine Beschreibung der Klasse Die Fische sind Wasserbewohner und gehören zu dem Stamm der Wirbeltiere. Besondere Kennzeichen der Klasse Die Fische haben eine Schwimmblase die ihnen hilft nicht immer zu Boden zu sinken. Atmung Die Fische atmen mit Kimen die aus acht Kiemenbögen bestehen. An diesen hat es viele hauchdünne, blutgefüllte, zweizipflige Kiemenblättchen Fortpflanzung Die Fische haben eine äussere Befruchtung das heisst: Die Weibche ...

    mehr
  • Das erste lebensjahr

    1. Einleitung Mit der Geburt eines Kindes beginnt dieses ein neues selbständiges Leben. Durch das Durchtrennen der Nabelschnur wird das Kind endgültig vom mütterlichen Körper getrennt.. Früher hat man ein Neugeborenes für ein passives und erlebnisunfähiges Wesen gehalten, doch diese Meinung ist dank vielfältiger Untersuchungen längst überholt. Schon vom ersten Lebenstag an zeigt ein Baby schon erstaunliche Fähigkeiten, die ihm d ...

    mehr
  • Charles robert darwin

    12. Februar 1809 in Shrewsbury (Grafschaft Shropshire, England) † 19. April 1882 in Down House (London-Bromley) (Er wurde 72 Jahre alt) Charles Robert Darwin war schon von klein auf begeistert von der Chemie und übte von Kind auf Versuche durch. Er wurde als fünftes Kind geboren und schaute seinem Vater, auch ein anerkannter Mediziner oft bei der Arbeit zu. Schließlich studierte er auf Wunsch seines Vaters der Universität Cambridge Theol ...

    mehr
  • Das gen

    Gen, Erbeinheit; Abschnitt des genetischen Materials, der für die Vererbung einer bestimmten Eigenschaft oder einer Gruppe von Eigenschaften sorgt. Die Gene liegen hintereinander aufgereiht in den Chromosomen des Zellkerns. Dort nimmt jedes Gen einen genau festgelegten Platz ein (den Genlocus). Nicht ganz korrekt werden deshalb die Begriffe Locus und Gen gelegentlich gleichbedeutend verwendet. Das genetische Material ist die Desoxyribonu ...

    mehr
  • Insekten -

    - die weitaus größte Tiergruppe auf unserer Erde! Insekten (Kerbtiere) - das ist eine Untergruppe der Gliederfüßer (Arthropoda; weitere Grupper der Gliederfüßer sind: Spinnen- und Krebstiere) mit ca. einer Million beschriebenen (!) Arten. Zahradnik und Chvala (zwei tschechische Insektenforscher) nehmen an, daß es noch eine weitere Million bisher unentdeckter Insektenarten gibt. Eine weitaus gewagtere Schätzung spricht jedoch von 15 ...

    mehr
  • Enzyme -

    Chemischer Aufbau Die Stoffwechselvorgänge der Organismen sind komplexe Netzwerke von Einzelreaktionen, bei deren Kontrolle und Regulation Enzyme eine zentrale Stellung einnehmen. Enzyme sind biologische Katalysatoren, die Stoffwechselreaktionen beschleunigen bzw. sie erst ermöglichen. Sie sind Eiweiße, die in globulärer Struktur (Tertiärstruktur) vorliegen. Enzyme besitzen ein aktives Zentrum, an dem die Reaktion mit dem Substrat erfolgt. D ...

    mehr
  • Geburtenkontrolle

    Der Lebensraum der Erde ist begrenzt. Die Anzahl der Menschen nimmt ständig zu. Jeden Tag benötigen ca. 250 000 zusätzliche Menschen Platz für sich. Viele Ökosysteme werden auf Dauer zerstört und die Ernährung des Menschen ist langfristig kaum noch möglich. Die Lebensqualität sinkt, da Luft, Nahrung und Wasser immer weniger und in schlechterer Qualität vorkommen. Die Bevölkerungsgeschichte zeigt, dass nicht unendlich viele M ...

    mehr
  • Das diaphragma

    Was ist ein Diaphragma? Das Diaphragma ist ein mechanisches Verhütungsmittel, das aus Latex gefertigt ist. Es ist eine kleine Kappe, die über den Muttermund gelegt wird und mit einer runden Spiralfeder so abgeschlossen ist, dass es flexibel und sicher hält. Diaphragmas gibt es in verschiedenen Größen, da die Gebärmutter jeder Frau verschieden groß ist. Es muss entweder in einer Arztpraxis, in einem Familienberatungszentrum oder bei bestimmten Ber ...

    mehr
  • Analoge-,homologe-,rudimentäre organe

    Analoge Organe: Orgaane, die zwar den gleichen Aufgaben dienen und daher ähneln, die aber ungleicher Herkunft sind und einen ganz anderen Bauplan haben nennt man analog. Dazu gehören z.B. die Flügel von einem Insekt und einem Vogel Homologe Organe: Gliedmaßen die trotz unterschiedlicher Funktion den selben Bauplan haben nennt man Homolog z.B. das Vorderbein eines Maulwurfs und eines Krokodils. Rudimentäre Organe: Zurückgebildete und funkt ...

    mehr
  • Wein

    Wein (von althochdeutsch-mittelhochdeutsch wìn, synonym zu lateinisch vinum), aus dem Saft (Most) der Weinbeeren durch alkoholische Gärung gewonnenes Getränk. Qualität und Geschmack eines Weines sind von der Bodenbeschaffenheit, dem Klima, der Rebsorte und der Keltermethode abhängig. Fast der gesamte Wein, der heute weltweit produziert wird, stammt von der aus Transkaukasien (dem heutigen Georgien und Armenien) kommenden Weinrebe (Vitis vini ...

    mehr
  • Tastsinn

    Über die fünf Sinnesorgane unseres Körpers nehmen wir die Zustände und Vorgänge in der Außenwelt wahr. Mit Augen, Ohren, Nase, Zunge und Haut empfangen wir Reize, übersetzen sie in elektrische Nervenimpulse und geben diese ans Gehirn weiter. Dort werden sie in bestimmten Regionen verarbeitet und von uns als Bilder und Bewegungen, Geräusche, Gerüche, Geschmack, Temperatur und Berührung erfahren. Die g ...

    mehr
  • Fsme- frühsommer- meningo- enzephalitis

    FSME (Zecken-Infektion), Frühsommer-Meningo-Enzephalitis, eine vor allem in Mitteleuropa (Süddeutschland, Österreich, Tschechien und Slowakien) zwischen März und November (mit Gipfel im Juli und August) auftretende infektiöse Entzündung der Hirnhäute (Meningen) und des Gehirns (Enzephalon). Erreger der Entzündung ist das FSME-Virus, ein Flavivirus aus der Virusfamilie der Togaviridae (siehe Arboviren); die ebenfalls von Zecken übertragene L ...

    mehr
  • Endosymbiontentheorie/ endosymbiontenhypothese

    Die Endosymbiontenhypothese Eukaryoten und Prokaryoten Obwohl alle Zellen viele Gemeinsamkeiten aufweisen, gibt es doch zwei große Kategorien von Zellen, mit grundsätzlichen Unterschieden. Eukaryoten jung Als Eukaryoten werden die „höheren“ Zellen, also alle tierischen und pflanzlichen Zellen, bezeichnet. Das Hauptmerkmal der Eukaryotenzellen ist das Vorhandensein eines Zellkerns. Prokaryoten alt Die Prokaryoten sind dementspr ...

    mehr
  • Mäuse..!

    Mäuse sind kleine lebewesen..! Sie leben in ´kleinen unterirdischen höllen die größtenteils mit heu und so ausgestattet sind..! sie ernähren sich größen teils von beeren manche aber auch schon von kleinere insekten..! wüsten renn mäuse und springmäuse sagt man das sie nur in der wüste exestieren..! falsch..! nur der name kommt daher..! doch man kann sie auch in deutschland finden..! zwar nicht so oft aber wohl schon mal..! wüsten mäuse haben 1c ...

    mehr
  • Der neandertaler

    (Homo Neanderthalensis) Geschichte: Im Jahre 1856 stießen italienische Klaksteinarbeiter im Neandertal, einem Tal bei Düsseldorf, auf ein paar ungewöhnliche Knochen. Sie brachten sie zu einem befreundeten Lehrer, welcher sich für Knochen interessierte. Untersuchungen ergaben das es sich um Knochenüberreste aus der Eiszeit handeln musst. Allerdings gab es da auch einige Gegenstimmen. Innerhalb der nächsten 20 Jahre häuften sich die funde und ...

    mehr
  • Kindesalter 2 bis 4 jahre

    (die körperliche und geistige Entwicklung) Die geistige Entwicklung bei: Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren Zwei- bis Dreijährige können sehr anstrengend sein. Ihr Spiel wird immer anspruchsvoller und einfallsreicher. Das zwei- bis dreijährige Kind spielt nun immer länger. Es spielt kurze Geschichten nach und verwendet dabei mehr als ein Spielzeug gleichzeitig. So phantastisch seine Geschichten manchmal sein mögen - sie passen of ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.