Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Bio-ethik

    Von der Entdeckung und Erfindung - Von der Natur zur Technik - Vom Naturphänomen zum künstlichen Produkt Das Zusammenspiel von Mikroskopen, Messgeräten, von Ultraschalltechink, Computertechnik und chemischen Analysen ermöglicht ein Wissen über den menschlichen Körper wie nie zuvor und Eingriffe, die vor wenigen Jahrzehnten undenkbar waren. Eine andere Grundlage ...

    mehr
  • Cuvier

    Cuvier, Georges Dagobert Baron de Cuvier, Georges Dagobert Baron de (1769-1832), französischer vergleichender Anatom, Paläontologe und Bildungspolitiker. Cuvier stammt aus Montbéliard in Burgund (Frankreich), er wurde als Sohn emigrierter Hugenotten geboren. Während seiner Gymnasialzeit beschäftigte er sich intensiv mit Georges Buffons Naturgeschichte. 1784 studierte er Jura und Betriebswirtschaft sowie auch Naturgeschichte und vergleichende Anat ...

    mehr
  • Saurer regen und stoffkreisläufe

    Saurer Regen Schlagwort für die auf feuchte Niederschläge zurückgehende Ablagerung (Nassdeposition) von luftgetragenen Schadstoffen aus industriellen Quellen, Verkehr, Haushalten und Landwirtschaft, die neben der Trockendeposition versauernder Stoffe am Gesamtsäure-Eintrag in Ökosysteme beteiligt ist; in stark belasteten Regionen und in Wäldern überwiegt in der Regel die Trockendeposition (oft über 80%). Die wichtigsten zur Versauerung beitr ...

    mehr
  • Der wolf -

    Der Wolf gehört zur Ordnung der Raubtiere (cornivoria),und zur Famielie der Hunde (canidiae). Einst lebte der Wolf in ganz Europa,einschließlich der Brtischen Inseln. Die Zivilisatzion hat ihn aber aus der Kulturlandtschaft verdrängt,und er ist heute in vielen Gebieten Westeuropas völlig ausgerottet. Wölfe leben in Sippen.Im Winter schließen sich mehrere Sippen zu Rudeln zusammen um zu Jagen. Die Mitgliederdes Rudels werden durch He ...

    mehr
  • Giftnattern und giftschlangen

    Giftnattern (Elapidae) 1. Verbreitung Giftnattern sind mit Ausnahme von Europa auf allen Kontinenten verbreitet; die meisten von ihnen findet man in Australien, wo mehr als die Hälfte aller Schlangen zur Familie der Giftnattern gehören. Der größte Teil dieser Schlangen sind Bodenbewohner. 2. Körperbau Die bis zu vier Meter langen Tiere zeichnen sich durch einen schlanken Körperbau aus. Ihr Kopf s ...

    mehr
  • Vitamine

    1909 bewies der deutsche Professor Stepp dass gewisse fettlösliche Ergänzungsstoffe, neben Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißstoffen, lebensnotwendig sind. Diese nannte er fettlöslicher Stoff A. außerdem gab es noch den fettlöslichen Stoff B. Der bald gebräuchliche Name Vitamine wurde gewählt weil man diese Stoffe ursprünglich für Stickstoffverbindungen also Amine hielt, vita ist lateinisch und bedeutet Leben. Obwohl die meisten Vitami ...

    mehr
  • Das blutkreislauf-system

    Inhalt Einleitung Wie entsteht der Herzschlag? Herztätigkeit Herzkranzgefässe Verzweigung Der Puls Der Pfortaderkreislauf Kapillaren Venen Arterien ...

    mehr
  • Pferde

    Das Pferd gibt es schon seit 60 Millionen Jahren. Damals nannte man es Eohippus Hyracotherium. Es ernährte sich ausschließlich von Früchten und weichen Blättern. Das Urpferdchen besaß vorne vier und hinten drei Zehen, außerdem war es nicht größer als ein Fuchs. Am engsten sind die Mini-Ponys mit dem Urpferd verwandt. Aus den zu Anfang drei und vier Zehen hat sich später ein Huf aus Horn mit nur einer Zehe gebildet, der von uns als Mitte ...

    mehr
  • Klonen -

    Klonen: man nimmt eine eizelle einer frau und entkernt die danach fügt man eine körperzelle des zu klonenden menschens in die lehre zelle ein dann setzt man die kurz unter strom damit die kerne verschmelzen danach legt man die in eine nährlösung wo die zelltteiung beginnt später wird der embryo in die leihmutter eingepflanztund es ensteht ein klon. dann methoden der erbforschung: -stammbaumforschung -genanalyse -zwillingsf ...

    mehr
  • Erdbeeren geschmäcker

    Wißt Ihr, warum Erdbeeren unterschiedlich schmecken (können)? Ich weiß es jetzt, damit Ihr auch schlauer werdet wie die anderen die es nicht wissen. Eine Erdbeerpflanze, die in einem Garten steht, wo keine Chemie verwendet wird, schmeckt lecker und hat seinen natürlichen Geschmack. Eine Erdbeerepflanze, die z.B. auf einem Erdbeerfeld steht und vom Bauer mit Chemie bespritzt wird, hat garantiert einen faden Geschmack. Eine Erdbeere, ...

    mehr
  • Aids-wie kann man sich schützen...

    Risikofaktor Sexualität - wie kann man sich vor Geschlechtskrankheiten wie AIDS schützen und was sind deren Folgen? In unserer heutigen zeit hört man immer mehr über AIDS (acquired immune deficiency syndrome) und andere Geschlechtskrankheiten, doch nicht jeder weiß wirklich darüber bescheid! Auch Werbeslogans wie : \"STOP AIDS!!!\" oder \"gib AIDS keine Chance!!!\" können zwar warnen aber sie übernehmen nicht die notwendige Aufklärungsarb ...

    mehr
  • Der tropische regenwald

    Definition: - charakteristische Pflanzenformation der ganzjährig feuchten Gebiete der Erde · üppige Vegetation mit Artenvielfalt durch diese Wachstumsbedingungen - Bäume sind immergrün, derbe Blätter (Schutz vor Niederschlägen) - Laubwechsel, Blüte, Fruchtreife verteilt sich auf ganzes Jahr - Holz: keine Jahresringe, da ganzjährig gleichmäßiges Dichtenwachstum · schlechte Altersbestimmung - Ausbreitung: 10 Mio. qkm ( Äquator ...

    mehr
  • Liste der pferderassen

    Mitteleuropäische Warmblutrassen Bayerisches Warmblut Hannoveraner Holsteiner KWPN Lipizzaner Oldenburger Rottaler Pferd schweres Warmblut Trakehner Westfale Pferderassen aus Osteuropa,Russland und angrenzende Staaten Achal Tekkiner Aserbaidschana Budjonny Huzule Kabardiner Karabagh Karachai Kinsky-Pferd Kisberer-Felver Kladruber Konik Mingrelian Orlow Traber Polnisches Warmblut Slowakisches ...

    mehr
  • Giftpflanzen und giftpilze

    Giftpflanzen Gewächse mit Stoffen, die auf Menschen oder Tiere gesundheitsschädigend wirken können. Sie enthalten (vielfach nur in einzelnen Organen) vor allem Alkaloide, Glykoside oder ätherische Öle. Die Stoffe vieler Giftpflanzen dienen auch als Arzneimittel. Die wichtigesten Pflanzengifte sind Alkaloide, Glykoside und auch ätherische Öle. Viele Giftpflanzen verlieren ihre Wirkung durch Lagern, Auswaschen, Trocknen, Koche ...

    mehr
  • Vererbungslehre

    1)Nenne die Unterschiede von Meiose und Mistose: Mitose Meiose Ort des Vorgangs Körperzelle Keimzelle Chromosomensatz der Tochterzellen verdoppelt halbiert Endergebnis des Vorgangs Gleiche Tochterzellen Tochterzellen mit unterschiedlichen Erbanlagen Bedeutung Menschlicher Vorgang Fortpflanzung 2)Wie viele Chromosomen hat die menschliche Zelle? 46 Chromosomen (23 Chromosomenpaare) 3)Wie unterscheidet sic ...

    mehr
  • Kohlenhydrate saccharide

    Kohlenhydrate (Saccharide) Kohlenhydrate sind neben Fetten und Eiweißen die wichtigsten Nährstoffe des Menschen. Sie werden aus den Stoffen Kohlenstoff, Wasser und Sauerstoff, durch Photosynthese, in den Pflanzen mithilfe von Sonnenenergie und Chlorophyll gebildet. Kohlenhydrate lassen sich unterteilen in: Einfachzucker (Monosaccharide): Glucose, Fructose, Galactose (niedrigmolekular) Doppelzucker (Disaccharide): Saccharose, Lactose, ...

    mehr
  • Vermehrung von viren: lysogener und lytischer vermehrungszyklus

    Bakterium endgültig zerstört. Es werden ungefähr 50 - 200 neue Phagen freigesetzt, die wieder neue Phagen infizieren können. Der ganze lytische Zyklus, also vom Kontakt des Phagen mit der Zelle bis hin zur Lyse dauert bei 37° C nur 20 bis 30 Minuten. -> Frage: Warum haben die Phagen nicht bereits alle Bakterien ausgerottet? Die Bakterien sind nicht wehrlos. Es gibt sogenannte Bakterienmutanten mit Zelloberflächen, die nicht mehr von ...

    mehr
  • Aufbau vom laubblatt

    Laubblatt Kutikula - Verdunstungsschutz Begrenzung o. Epidermis - Schutzfunktion Palisadenzellen - Fotosynthese (dur. Chloroplasten innerhalb) Festigungszellen - Stabilisierung des Blattes Xylem - Transp. v. H2O und Nährsalzen Phloem - Transp. v. Assimilaten Schwammzellen - Fotosynthese Interzellula ...

    mehr
  • Vererbung

    Vererbung, die Weitergabe von Eigenschaften der Eltern auf ihre Nachkommen durch biologische Mechanismen. Die systematische und experimentelle Untersuchung der Vererbung, also die Wissenschaft der Genetik, entstand erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, aber Theorien über die Vererbung gab es schon im alten Griechenland. Schon bevor der böhmische Mönch Gregor Mendel, der als Begründer der modernen Genetik gilt, im 19. Jahrhundert seine berühmten ...

    mehr
  • Grundbegriffe der Ökologie, stoffkreislauf im see, eutrophierung, temperaturverhältnisse im see, lichtverhältnisse im see...

    Biologie Ist die Wissenschaft vom Lebendigen, seinen Erscheinungsformen und Gesetzmäßigkeiten. Ökologie Untersucht die Beziehungen der Lebewesen untereinander und zu ihrer abiotischen (unbelebten) Umwelt. Ökosystem Ist die funktionelle Einheit aus Biozönose und Biotop. Biozönose Ist die Gesamtheit aller in einem geographisch abgrenzbarem Raum lebenden Organismen, d.h. Pflanzen, Tiere, Pilze, Bakterien, Viren. Ein anderes Wo ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.