Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Was versteht man unter somatotopie? nennen sie einige beispiele!

    Somatotopie = interne Körperrepräsentationen des ZNS = Raumabbildungssysteme Beispiele:  Homunculus (somatosensorisch)  rezeptive Felder der Retina  Größenunterschied: klein in der Nähe der Fovea, groß in der Peripherie  Geschmacksorte auf der Zunge  Hören (Tonhöhenunterscheidung, Zuordnung eines externen Raumpunktes)  Phantomschmerz  Orten als Blick- und Kopfmotorik  so ...

    mehr
  • Welche kerngebiete findet man im diencephalon?

    Thalamus: Aufmerksamkeit + Gedächtnis; Hypothalamus: Vegetative Steuerung Thalamus: Spezifische sensorische Kerne: Sehen: CGL; Hören: CGM,... Topologische Gestaltung! Umschaltstelle für alle einlaufenden Sinnesinformationen. Unspezifische Kerne: für Wachheit, Aufmerksamkeit (ARAS: aufsteigendes reticuläres aktivierungssystem), welches die Basis für Selektivität der Aufmerksamkeit ist. System aktiviert selektiv direkt den Körper und enthält ...

    mehr
  • Welche kerngebiete und funktionen findet man im limbischen system?

    S. 255. Kein geschlossenes topologisches System (2 ringförmig verknüpfte), sondern funktionelles, etwas verstreutes. Funktionen u.a. Regulation der primitiven, instinktiven Verhaltensweisen (Nahrungsaufnahme, Fortpflanzung, ermöglicht Habituation und Motivation). Bei Läsionen Verlust des KZG. Deklaratives Gedächtnis, für Orientierungsreaktion; evtl. Semantik des assoziativen Gedächtnisses (Sokolow) Kerngebiete (siehe Frage 106) - Septum - G ...

    mehr
  • Welche kerngebiete und funktionen findet man im hirnstamm?

    Hirnnerven 3-12 treten hier ein (1 und 2 sind keine peripheren Nerven). Hirnnervenkerne: Nc. n. Hirnnervennamen! Pons, Medulla oblongatis: Überlebensreflexe. Mesencephalon/Tectum: sensorisches Zentrum der Reptilien, schließt Ortung und Ausrichtung der Sensorik ein. Subtectum: Zielmotorik für den Blick, Kopf, fertige Programme für Pupillenbewegung, Folgebewegung der Augen bei Ganzfeldverschiebungen. Kleinhirn: Bewegungskoordination, motori ...

    mehr
  • Welche kerngebiete und funktionen findet man im rückenmark?

    Medulla spinalis liegt im Wirbelkanal. Hals (C 1-8), Brust (Th 1-12), Lenden und Sakralbereich. Unterhalb des Lendenwirbels wird das Rückenmark zum normalen Nervenstrang. 31 Spinalnervenpaare. Hinter-, Vorder-, Seitenstrang: Weiße Substanz Schmetterlingsflügel mit Hinter-, Vorder- und Seitenhorn: Graue Substanz, z.B. Verschaltung von Reflexen. Hinterhorn: nc proprius, nc dorsalis. Vorderhorn: nc venrtomedialis, nc dorsomedialis, dito - late ...

    mehr
  • Welche grobgliederung findet man im thalamus?

    Thalamus:  "DIE" Schaltzentrale unterhalb des Cortex  eines der wichtigsten Rückkopplungssysteme (wichtig z.B. für das EEG)  Aufmerksamkeitssteuerung  spezifische sensorische Umschaltstationen: 1. Corpus geniculatum laterale: Sehbahn  2. Corpus geniculatum mediale: Hörbahn  ...

    mehr
  • Welche grobgliederung gehört zu den basalganglien?

    Basalganglien:  Corpus striatum (Putamen und Nucleus caudatus)  Amygdalum  Claustrum  Thalamus (medial) mit den unspezifischen Kernen (=extrapyramidales System)  Substantia nigra  Pallidum  insulärer Cortex (?) : Riechen und Schmecken Funktionen:  Modifikation (Primärbeeinflussung = Sensitivierung und Habituation) des Verhaltens  Amygdalum: Furchtkonditionierung ...

    mehr
  • Skizzieren sie die wichtigsten verbindungen der verschiedenen zelltypen in der netz¬haut!

    Netzhaut = Ausstülpung aus dem Hypothalamusbereich Vom Aufbau her ähnlich dem Allocortex (3 Schichten):  Photosensoren (Stäbchen / Zapfen)  Horizontalzellen  Bipolarzellen  Amakrine Zellen  Ganglienzellen  1 Mio.  vertikale und horizontale Verbindungen (Zentrum-Umfeld-Gegensatz wird aufgebaut); beide Verbindungsarten arbeiten immer als System, vertikale Verbindungen für die Weiter ...

    mehr
  • Wie stellt man sich die langzeitveränderungen an synapsen durch lernen vor?

    Hypothesen über synaptische Veränderungen, die eine Grundlage für Speicherung sein könnten:  Nach einer Trainingsprozedur führt jeder neue Impuls zu einer verstärkten Ausschüttung von Transmittermolekülen  Ein Interneuron moduliert die Polarisation der Axonendigung und löst die Ausschüttung ver¬mehrter Transmittermoleküle pro Impuls aus  Modifikation der postsynaptischen Membran führt zu verstärkter Reaktion auf das ...

    mehr
  • Nennen sie einige beispiele für mendelnde erbkrankheiten beim menschen!

     Phenylketonurie  Albinismus  Schizophrenie  endogene Psychosen  endogene Depression  Chorea Huntington  Diabetes  Osteoporose  Krebs  Alkoholismus  Friedreichsche Ataxie (Kleinhirnschwund)  Kurzsichtigkeit  Rheumatismus  Bluterkrankheit *  Rot-Grün-Blindheit * * alle geschlechtsgebundenen Krankheiten stelle ...

    mehr
  • Nennen sie einige methoden der verhaltensgenetik beim menschen mit vor- und nach¬teilen!

    1) Zwillingsforschung: (eineiige / zweieiige Zwillinge)  getrennte Zwillinge haben höhere Ähnlichkeit durch fehlende Profilierungsnotwendigkeit  den pränatalen Faktoren in der gemeinsamen intrauterinen Umwelt wird massiver Einfluß (z.B. auf die Händigkeit) zugeschrieben Vorteil: Bei Trennung eineiiger Zwillinge glaubt man, die Umwelteinflüsse isolieren zu können Nachteil: Trennung zwischen Genetik und gemeinsamen int ...

    mehr
  • Skizzieren sie die drei mendelschen gesetze!

    1. Mendelsches Gesetz: Uniformität und Reziprozität Kreuzt man zwei Individuen, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so ist die F1-Generation (1. Filial- bzw. Tochtergeneration) untereinander gleich (uniform) bezogen auf dieses Merkmal, gleichgültig welche Merkmalsausprägung väterlicherseits oder mütterlicherseits ver¬erbt wurde (Reziprozität). 2. Mendelsches Gesetz: Spaltungsgesetz Kreuzt man zwei Individuen der F1-Gener ...

    mehr
  • Skizzieren sie einige gründe für das abweichen von einem mendelschen erbganges!

     Cross-Over  wenn sich homologe Chromosomen in der Reifeteilung paarig anordnen, kann es zu einer Überkreuzung der Chromosomen kommen, die zu einem Bruch und anschließen¬dem Zusammenwachsen der Bruchstücke (Genaustausch) führt  Chromosomenanomalien (=Aneuploidie) + Trisomie 21  Down-Syndrom + beschädigtes Chromosom 5  Katzenschrei-Syndrom + Abweichung der Geschlechtschromosomenverteilung (xo, xxy) ...

    mehr
  • Was ist der stellenwert des kaspar - hauser - versuches in der verhaltensgenetik?

     Kaspar Hauser: verwilderter Junge (19. Jh.), Findelkind (angeblich von Wölfin aufgezogen!)  extreme Sozialisationsbedingungen ( Hospitalismus!)  derartige Menschenversuche verbieten sich aus ethischen Gründen  heute noch im Tierversuch zur Isolation von Instinktverhalten eingesetzt (Eibl - Eibesfeld: Ex¬perimente mit Eichhörnchen, diese vergraben ihre Eicheln instinktiv)  bietet Erklärunge ...

    mehr
  • Gene kontrollieren primär die struktur eines peptids (proteins). wie kann man sich dennoch ihre wirksamkeit auf verhalte

     Gen codiert ein Polypeptid, dieses wird weiter aufgespalten in kleinere Peptide, die dann zu Hormonen und Transmittern werden  isolierter Einfluß eines Gens ist nicht gegeben  über die Metastruktur eines Proteins werden viele andere Strukturen mitbeeinflußt, daher kann es zu einer Unzahl von Sekundärfolgen bei einer fehlerhaften Proteinherstellung kom¬men Beispiele:  Bei Aplysia (Meeresschnecke) konnte n ...

    mehr
  • Skizzieren sie die theorie und einige beispiele von adoptionsstudien in der verhaltens¬genetik!

    Theorie der Adoptionsstudien:  Eltern und adoptierte Kinder sind ungleiche Genträger  läßt Schlüsse auf Umwelteinflüsse zu  Schizophreniestudie: Kinder schizophrener Eltern in Normalfamilien tragen das gleiche Krankheitsrisiko wie beim Aufwachsen bei den biologischen Eltern (ROSENTHAL et al. 1975)  Kinder gesunder Eltern, die bei schizophrenen Adoptiveltern aufwuchsen, erkrankten deutlich seltener (WENDER 197 ...

    mehr
  • Nennen und bewerten sie einige einwände gegen die erblichkeit der intelligenz!

    Intelligenz wird durch IQ-Test definiert, der nicht kulturunabhängig ist!  Trainierbarkeit, Beispiel: tschechische POLGAR-Töchter (Schachgroßmeisterinnen), Vater: "Talent kann anerzogen werden!"  WATSON: "Gebt mir eine Handvoll Kinder, und ich mache aus ihnen, was ihr wollt!"  kein O-Zitat, sondern dem Sinn nach wiedergegeben  sozio-ökonomischer Status korreliert mit dem IQ  Axiomatik im Bildungs ...

    mehr
  • Nennen und bewerten sie einige daten, die für eine erblichkeit der intelligenz spre¬chen!

     GALTON (19. Jh.) : "Berühmte Leute haben intelligente Kinder!"  entkräftet ist die Behauptung, daß Deprivation den IQ beeinflußt  Frühförderung (Vorschule) führt zu Überstimulierung und bringt keine Langzeitwirkung  Chromosomenaberrationen und bestimmte Erbkrankheiten haben einen verringerten IQ zur Folge  IQ-Korrelation zwischen eineiigen Zwillingen liegt deutlich höher (.6-.7) als zwischen zwei¬eii ...

    mehr
  • Skizzieren sie "schilchers "erbe-umwelt-würfel"!

    (Betrachtung der Abbildung und Lesen des Textes bei Schilcher, Seite 66-69, unerläßlich!)  drei Faktoren bestimmen die drei Achsen des Würfels: a) Art des genetischen Programms (offen / geschlossen = große / geringe interindividuelle Variabilität) b) Heritabilität (=Erblichkeit) c) Variabilität (durch Umweltfaktoren hervorgerufen) Die Unabhängigkeit der drei Faktoren läßt sich nur begrenzt halten, in drei Bereichen des W ...

    mehr
  • Aus dem gestörten stoffwechsel der essentiellen aminosäure phenylalanin ergeben sich zwei erbkrankheiten mit verhaltensw

    Erbkrankheiten: 1) Phenylketonurie 2) Albinismus Abbaukette: Phenylalanin  Tyrosin  Dopamin  Adrenalin / Noradrenalin zu 1) Enzym Phenylalaninhydroxilase fällt aus  Bildung von Tyrosin ist nicht möglich zu 2) Defekt ist eine Stufe weiter: Enzym Tyrosinase fällt aus  Bildung von Dopa wird verhin¬dert Dopa ist Zwischenprodukt zu Melanin bzw. Dopamin  Noradrenalin  Adrenalin ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.