Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Down syndrom

    Geschichte Der englische Arzt John Langdon-Down beschrieb 1866 zum ersten Mal unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten dieses Syndrom, aufgrund dessen heute von Down-Syndrom gesprochen wird. Langdon-Down selbst nannte das Syndrom damals Mongoloismus. Menschen mit Down-Syndrom wurden aufgrund ihrer rundlichen Gesichtsform und den mandelförmigen Augen als Mongoloide bezeichnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Betroffene ...

    mehr
  • Regenwald -

    Inhalt: Der brasilianische Dschungel (Amazonasgebiet) Tiere im Regenwald Das Faultier Piranhas Der Amazonasdelfin Der Jaguar Die Abgottschlange Der Baumsteigerfrosch Der brasilianische Dschungel (Amazonasgebiet) Der Amazonas ist der zweitlängste Fluss der Welt, er ist über 6500 km lang (nur der Nil ist noch länger). Aber er ist der wasserreichste Fluss der Erde mit dem größten Strom ...

    mehr
  • Thrombose

    Zusammenfassung Unter Thrombose versteht man den Verschluss eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel. Am häufigsten sind die tiefen Bein- und Beckenvenen betroffen. Durch Verschleppung des Thrombus droht eine Lungenembolie, die im schlimmsten Fall tödlich endet. Risikofaktoren sind u.a. langes Sitzen (v.a. auf Reisen), Krampfadern und eine erhöhte Blutgerinnungsneigung nach einer Operation oder Entbindung. Typische Zeichen sind Schmerzen u ...

    mehr
  • Erbkrankheiten - grundlagen

    Der Mensch besitzt in etwa 100 000 Gene. Bereits ein Fehler in einem einzigen davon kann dazu führen, dass der Körper nicht perfekt funktioniert und krank wird. Manche defekten Gene sind ein Vermächtnis der Eltern. Findet sich ein krank machendes Gen in allen Zellen eines Menschen und gibt er dieses auch an die Nachkommen weiter, spricht man von einer Erbkrankheit. Der Bauplan des gesamten menschlichen Erbguts, die Gene, sind in j ...

    mehr
  • Arten der erbkrankheiten - chromosomstörungen

    Unter Erbkrankheiten versteht man Fehlfunktionen des Körpers, die im Erbmaterial begründet liegen. Dabei kommt es oft vor, dass ein einzelnes Gen auf einem Chromosom fehlerhaft ist. Dadurch wird entweder ein Stoff nicht hergestellt, ein falscher Stoff bebildet oder eine falsche Menge des Stoffes produziert. Durch das Allel auf dem zweiten homologen Chromosom kann der Fehler manchmal ausgeglichen werde, z.B. weil durch das zweite Chromosom ...

    mehr
  • Monogen bedingte krankheiten

    Bei diesen Erkrankungen ist die Veränderung in ein Gen entscheidend für die Erkrankung verantwortlich. Unter 100 Neugeborenen hat etwa ein Kind eine Erkrankung, die auf der Veränderung eines einzelnen Gens beruht. Einige dieser Störungen äußern sich erst im Laufe des Lebens. So werden Stoffwechsel- oder Muskelerkrankungen häufig erst im Kindesalter deutlich, neurodegenerative Erkrankungen wie die Chorea Huntington zeigen sich erst im Er ...

    mehr
  • Gonosomale erbkrankheiten

    Gonosomale Erbkrankheiten liegen praktisch immer auf dem X-Chromosom. Daher ist die Auswirkung der Krankheiten für Männer und Frauen verschieden. Männer sind immer krank, wenn sich ein geschädigtes X-Chromosom erhalten, da sie nur dieses X-Chromosom haben. Frauen können bei rezessiven Krankheiten den Fehler durch ihr zweites X-Chromosom ausgleichen. 2.3.1. X-Chromosomal dominate Krankheiten Bei diesen Krankh ...

    mehr
  • Multifaktorielle (polygene) erkrankungen

    Sind am Auftreten verschiedener Krankheiten mehrere Gene beteiligt, so spricht man von polygenen Leiden. Bei den genetisch mitbedingten, mulitfaktoriellen Erkrankungen spielen auf Grundlage einer genetischen Disposition Umweltfaktoren entweder eine auslösend oder modifizierend eine wesentliche Rolle. Hinsichtlich der genetischen Komponente ist meist von einer Vielzahl von Veränderungen in unterschiendlichen Genen auszugehen, deren Wirkung ...

    mehr
  • Präimplantationsdiagnostik

    3.1. Was ist die PID? Die Präimplantationsdiagnostik ist ein diagnostisches Verfahren zur Untersuchung der Embryonen im 4 - 8- Zellstadium auf genetisch bedingte Erbkrankheiten. Sie wurde Ende der 80'er / Anfang der 90'er Jahre entwickelt und wird vor allem in den USA, in Belgien, Australien und England angewandt. Die Voraussetzung für die Durchführung der Präimplantationsdiagnostik, ist die In-vitro-Fertilisation, da dies ...

    mehr
  • Pcr - zusammenfassung

    Für gentechnische Ansätze oder für DNA-Vergleiche von Lebewesen stehen oft nur Spuren von zellulärem Material zur Verfügung, darum sind diese Möglichkeiten erst interessant geworden, als die DNA isoliert und künstlich in ausreichenden Mengen vervielfältigt werden konnte. Mit der Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) wurde eine Methode entwickelt, mit der man DNA-Fragmente aus winzigen Spuren des Ausgangsmaterials beliebig oft und in kurzer Zeit verv ...

    mehr
  • Schwangerschaft // sexualkunde

    Schwangerschaft Die Schwangerschaft beginnt, wenn eine Samenzelle des Mannes eine Eizelle der Frau befruchtet und sich die befruchtete Zelle in der Gebärmutterschleimhaut einnistet. Während der Schwangerschaft verändert sich der normale Hormonhaushalt der Frau - zu den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft gehört deshalb das Ausbleiben der Monatsblutung. Sicherheit darüber, ob wirklich eine Schwangerschaft vorliegt, ermöglicht ein Schwangerschaf ...

    mehr
  • Verschiedene lernverhalten

    Motorisches (kinästhetisches) Lernen Mehrfache Ausführung gleicher Bewegungsfolgen führt zur Koppelung der Einzelbewegungen und Speicherung der Programme im Zentralnervensystem. Die Bewegungsfolgen laufen dann auch ab, wenn die ursprünglich steuernden Reize fehlen. Dieses Lernen ist im Experiment nicht immer an Belohnungen geknüpft (vielleicht wirkt aber die Wiedererkennung zurückgelegter Wege als positive Erfahrung): auf motorisch ...

    mehr
  • Drogen

    -------------------------------------------------------------------------------- LEGALE DROGEN Alkohol und seine Wirkung 1. Kann zu Bewußtseinsveränderung führen;deswegen dient er als: -Rauschmittel -und als Mittel zur Förderung sozialer Kontakte. 2. Alkohol kann soziale Probleme verursachen und wegen des Abhängigkeitspotentials zum Suchtmittel führen.Bei akuter Überdosis kann er sogar zum Tode führen (Organsysteme!). Dur ...

    mehr
  • Nervensystem

    Nervensysteme Das Nervensystem dient zur Abstimmung der Tätigkeiten aller Organe. Die Information kann zwar sehr schnell zum Ziel geleitet werden, jedoch ist damit auch ein hoher Energieverbrauch verbunden. Das gesamte Nervensystem setzt sich aus vielen Nervenzellen zusammen, die über den ganzen Körper verteilt sind. Bei höheren Tieren, wie z.B. dem Menschen, bilden sich Nervenzentren (Verdichtungen). Zellen des Nervengewebes Nervenzellen haben d ...

    mehr
  • Ozon

    1) Was ist Ozon? 1. Besondere Form von Sauerstoff 2. Ozonmoleküle sind aus 3 Sauerstoffatomen aufgebaut => O3 3. zerfällt bei Energiezufuhr (Licht, Wärme) sehr schnell zu Sauerstoff 4 - giftiges 4 - sehr aggressives 4 - reaktionsfähiges 4 - charakteristisch riechendes 4 - bläuliches Gas 2) Wo befindet sich d. Ozonschicht & welche Bedeutung hat sie? ...

    mehr
  • Crackverfahren thermisches cracken und kathalytisches cracken

    Crackverfahren Es gibt drei Crackverfahren wobei immer in einer Crackanlage größere Kohlenwasserstoff-Moleküle in kleinere umgewandelt werden. Um die Nachfrage zu decken werden Bindungen aufgebrochen und neu gebildet. Thermisches Cracken Das älteste und einfachste Konvensionsverfahren ist das Thermische Cracken, wobei das gewünschte Ergebnis unter Druck, durch kurze Erhitzung der eingesetzten Destillationsrückständ ...

    mehr
  • Der mensch

    Der moderne Mensch (Homo sapiens) ist aus biologischer Sicht ein Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen (Haplorhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae). Früher wurden Mensch (Hominidae) und Menschenaffen (Pongidae) insbesondere aufgrund der besonderen geistigen Entwicklung des Menschen als zwei getrennte Familien betrachtet, jüngere Untersuchungen sehen zwischen beiden G ...

    mehr
  • Eine kritische betrachtung der evolutionstheorie

    Eine kritische Betrachtung der Evolutionstheorie Vorab, möchte ich noch sagen, dass ich keinen Anspruch auf die 100% Richtigkeit meines Vortrages gebe, da ich viele Wissenschaftler zitieren werde und erst am Ende meine eigene Meinung äußere. Ich werde lediglich ein paar skurrile Annahmen aufgreifen und das eigentliche Ziel meines Vortrages soll die Anregung zum Nachdenken sein. Ein Freund von mir, ein junger Arzt, musste kürzlich eine Fachvorlesu ...

    mehr
  • Drogen allgemeines drogenkonsum

    Drogen Allgemeines Drogenkonsum und -missbrauch bedrohen zunehmend unsere Gesellschaft. Wir alle sind aufgerufen, unabhängig von unserer privaten und beruflichen Stellung in der Gesellschaft, dem Drogenmissbrauch entgegenzuwirken. Jeder junge Mensch wird heute früher oder später mit Drogen konfrontiert - in zunehmendem Maße auch mit Rauschgiften (illegale Drogen). Drogenkonsum und -abhängigkeit entstehen nicht urplötzlich, sondern entwickeln sich ...

    mehr
  • Drogen - die chemische manipulation

    DROGEN - die chemische Manipulation Bereits im April 1934 entdeckte Professor Albert Hoffmann die berauschende Wirkung von harten Drogen. Er hatte nämlich LSD entdeckt und selbst eine kleine Testdosis zu sich genommen. Allerdings sind bei den verschiedenen Naturvölkern der Erde schon seit langer Zeit ähnlich berauschend wirkende Mittel bekannt. Die Naturvölker betrachten solche bewußtseinsverändernden Substanzen aber oft sogar als Geschenk der Gö ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.