Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Saurer regen - entstehung und wirkung

    Der saure Regen * stört das biologische Gleichgewicht in Böden und Gewässern * verursacht Schäden bei Fischen und Pflanzen und an Bau- werken Saurer Regen nennt man als den Verursacher des Waldsterbens der durch die Luftverschmutzung entsteht/entstanden ist. Man unterscheidet zwischen natürlichen und neuartigen Waldschäden: Natürliche Waldschäden entstanden ...

    mehr
  • Bluterkrankheit

    Hämophilie Blutgerinnung Eine Eigenschaft von Blut ist die Eigenart zu gerinnen, sobald es aus dem Körper tritt. Innerhalb des Körpers kann Blut gerinnen, wenn Gewebe durch Stoß, Riss oder sonstige Einwirkung zerstört worden ist. Innerhalb der Blutgefäße bleibt Blut flüssig. Geronnenes Blut besteht aus Blutkörperchen, die miteinander durch feine Fasern vernetzt sind. Die Bluterkrankheit ist eine X-chromosomale Erbkrankheit, an der i ...

    mehr
  • Fische -

    Fische sind im Wasser lebende, durch Kiemen atmende, meist mit Schuppen bedeckte kaltblütige Wirbeltiere, die nach der Art ihrer Skelette als Knorpelfische und Knochenfische unterschieden werden. Knochenfische sind Fische mit einem Knochenskelett. Den Gegensatz bilden die Knorpelfische. Knorpelfische sind Fische mit einem elastischen Knorpelskelett, ohne Schwimmblase und Lunge. Dazu gehören u.a. Haifische und Rochen. Die ersten Fisc ...

    mehr
  • Crack - die teufelsdroge

    Was ist Crack? Crack ist ein besonders gefährliches Rauschgift, welches zum ersten mal 1981 in den USA auftrat. Es wird aus Kokain hergestellt: Koks wird in Wasser gelöst und man fügt Backpulver hinzu. Jetzt wird dies solange erhitzt, bis das Wasser verdampft ist. Zurück bleibt eine grobkörnige, braune Paste, Crack. Beim Erhitzen wird ein knackendes Geräusch erzeugt, von dem sich der Name ableitet [to crackle = knistern]. Crack ist ges ...

    mehr
  • Bulimie=ess-brech-sucht=bulimia nervosa

    Wenn ein Mädchen Bulimie hat, bedeutet das, dass das Mädchen plötzlich auftretende Heißhungerattacken hochkalorienreicher Nahrungsmittel hat. Dieser Verzehr geschieht gewöhnlich innerhalb von weniger als 2 Stunden. Eine solche Heißhungerattacke passiert immer heimlich. Sie wird entweder durch Störung durch Dritte, durch Magenschmerzen, durch Schlaf, Durch Einnahme von Abführmitteln oder Entwässerungstabletten oder, was am häufigsten ist, d ...

    mehr
  • Das Ökosystem wald (prüfungsthema)

    Das Ökosystem WALD Was ist ein Ökosystem? Ein Ökosystem setzt sich aus unbelebten (abiotischen) und belebten (biotischen) Komponenten zusammen. Die Gesamtheit der biotischen Organismen - also der Tiere und Pflanzen - wird auch als Biozönose oder Lebensgemeinschaft bezeichnet. Die Biozönose besiedelt einen unbelebten Lebensraum, das Biotop. Unbelebte Komponenten sind z.B. das Gestein, der Mineralboden, die Luft ...

    mehr
  • Aids- kurzvortrag

    Nach dem ersten bekannt werden der Seuche AIDS Anfang der 80er Jahre hieß es, dass die Krankheit lediglich Homosexuelle und Fixer befalle. Konservative Moralapostel erklärten dies als \"Strafe Gottes\" für die vermeintliche Sittenlosigkeit unserer Zeit. Die ersten Prognosen von Fachleuten ließen vermuten, dass sich die Seuche explosionsartig ausbreiten werde. Inzwischen zeigt sich, dass die Zahl der Neuerkrankungen in bestimmten Personengruppe ...

    mehr
  • Aids + grippe

    Aids Die Infektionswege von HIV: HIV kann nur übertragen werden, wenn es in die Blutbahn oder auf die Schleimhäute gelangt. Es kann zum Beispiel über Körperflüssigkeiten, wie Blut oder Sperma übertragen werden. Daher wird HIV auch oft beim Geschlechtsverkehr ohne Kondom übertragen. Auch Menschen, die sich Drogen spritzen, haben ein sehr hohes Infektionsrisiko, wenn sie Spritzen verwenden, die zuvor andere, infizierte Perso ...

    mehr
  • Phenylketonurie

    Phenylketonurie In den Tagen nach der Geburt werden Neugeborene auf eine ganze Reihe von Stoffwechselkrankheiten hin untersucht. Die hierbei am häufigstem auftretende (1:10.000) erbliche Stoffwechselkrankheit ist Phenylketonurie. Die Erkrankung führt unbehandelt früher oder später zu Symptomen wie hochgradigem Schwachsinn (IQ unter 20), Krämpfen, einem abnormen EEG und Pigmentmangel, meistens sind Größe und Gewicht unter dem Altersdurchschnitt. E ...

    mehr
  • Enzyme --

    Enzyme - Enzyme = Biokatalysatoren - à setzen Reaktionstemperatur herab, dass Reaktionen bei normaler Reaktionsgeschwindigkeit auch bei Körpertemperatur ablaufen können - Bezeichnung: Endung -ase an die Bezeichnung dür das Substrat oder die katalytische Reaktion Aufbau - meisten Enzyme sind Proteine (à globulärer Struktur à Tertiärstruktur) - Kette von mindestens 100 Amino ...

    mehr
  • Der mensch (sehvorgang,häute,gehirn,eireifung,befruchtung...)

    1.Aufgabe Sie sehen einen Baum. Beschreiben Sie den Sehvorgang, und fertigen Sie davon eine Zeichnung an. Die in das Auge fallenden Lichtstrahlen gelangen über die Hornhaut , vordere Augenkammer durch die Linse und dem Glaskörper zur Netzhaut. Es entsteht ein umgekehrtes, verkleinertes Bild. Im Sehzentrum entsteht ein aufrechtstehendes Bild! Das Auge nimmt zunächst Punkte wahr, die im ZNS zu Bildern zusammen gesetzt werden. Betrach ...

    mehr
  • Die pest - -

    - gilt als schlimmste Seuche der Geschichte - wird durch das Bakterium Yersinia pestis ausgelöst - unbewegliches, stäbchenförmiges Bakterium - Beulen- und Lungenpest, Pestsepsis - Beulenpest: Übertragung von Ratten über Rattenflöhe auf den Menschen - Lungenpest: Tröpfcheninfektion - Pestsepsis: über Gegenstände usw. Übertragung - die Pest wird vom Rattenfloh übertragen - Pestbakterium wird von Flöhen, die bei erkrankten ...

    mehr
  • Fledermäuse -die fledermaus

    Fledermäuse Vom Aussterben bedroht! Das Schicksal der Fledermäuse liegt in unseren Händen! Fledermäuse haben schon im Mittelalter die Gemüter der Menschen erregt. Es sind sehr heimlich lebende Tiere. Den Tag verbringen sie geschützt in Verstecken und Nachts fliegen sie umher, um Insekten zu jagen. Bei der Orientierung hilft Ihnen ein geheimnisvoller Sinn, die Ultraschall-Echo-Ortung. Wir können die Ultraschall-Schrei ...

    mehr
  • Der mensch und sein körper

    1.Aufgabe Sie sehen einen Baum. Beschreiben Sie den Sehvorgang, und fertigen Sie davon eine Zeichnung an. Die in das Auge fallenden Lichtstrahlen gelangen über die Hornhaut , vordere Augenkammer durch die Linse und dem Glaskörper zur Netzhaut. Es entsteht ein umgekehrtes, verkleinertes Bild. Im Sehzentrum entsteht ein aufrechtstehendes Bild! Das Auge nimmt zunächst Punkte wahr, die im ZNS zu Bildern zusammen gesetzt werden. Betrachte ...

    mehr
  • Verhütung durch pillen

    Entwicklung und Wirkungsweise der Pille 1960 bringt der Chicagoer Pharmakonzern C. D. Searle mit Enovid 10 weltweit die erste Pille auf den amerikanischen Markt. 1961 ist es die Berliner Schering AG, die Anovlar als erste Pille in Deutschland und Europa zur Verfügung stellt. 1965 zieht die DDR nach. VEB Jenapharm läßt Ovosiston als hormonales Kontrazeptivum in das Arzneimittelregister der DDR eintragen. Auch wenn in den 60er Jahren n ...

    mehr
  • Meiose und mitose

    Der Zellzyklus! Allg.: -Vielzellige Lebewesen entwickeln sich aus einer Zelle, der befruchteten Eizelle. - Während des Wachstums laufen eine Vielzahl von Zellteilungen ab - Im ausgewachsenen Organismus dient die Zellteilung der Erneuerung und der Reparatur. Teilungsfähigtkeit verschiedener Zellen -> Teilungsfähigkeit: - Einzeller teilen sich sehr schnell ( Verdoppelung in 1- ...

    mehr
  • Krebs- häufigkeit und ursachen

    Häufigkeit und Ursachen Da Krebs gehäuft im Alter und als Folge der gestiegenen Lebenserwartung allein deshalb häufiger als früher auftritt, sind statisch "altersgereinigte" Zahlen aussagekräftiger: Anfang der 90iger Jahre starben etwa 180 von 100 000 Männern an Krebs, bei den Frauen kamen auf 100 000 etwa 115 Todesfälle durch Krebs. Die - zumindest bei Frauen - recht gute Akzeptanz der Früherkennungsuntersuchungen, der da ...

    mehr
  • Wildschäden

    Nach der Jahrhundertwende stiegen die Wildbestände drastisch an. Der Grund dafür ist die Ausrottung der Großraubtiere, wie z.B. dem Wolf. Aber auch ein verstärktes Vorgehen gegen Wilderer bewirkte, dass die Tiere nun weniger Gefahren ausgesetzt waren. Durch das Anwachsen der Wildbestände sind nun die Baumkeimlinge besonders bedroht, da sie zu den Nahrungsquellen von Reh, Hirsch, etc. gehören. Weniger Raubtiere -> Mehr Wild -> gefäh ...

    mehr
  • Chemische schäden

    Wenn man das Wort "chemische Schäden" hört, denkt man gleich an Überdüngung durch Pflanzenschutzmittel oder Düngemittel. Dies ist nicht ganz verkehrt. Aber der Hauptfaktor von chemischen Schäden liegt bei dem Sauren Regen. 3.1 Saurer Regen Zitronen und Regen haben eines gemeinsam: Sie sind sauer! Und warum sind sie das? Weil sie beide Säure in sich haben! Zitronen haben die Zitronensäure. Ja und was hat der R ...

    mehr
  • Rodung

    In der Vergangenheit, zur Zeit der Industrialisierung, wurden in Europa Hunderte von Quadratkilometern Wald gerodet. Heutzutage ist dem nicht mehr so. Durch entsprechende Gesetze wurde beschlossen, abgeholzte Holzbestände anderen Ortes wieder aufzustocken. Doch diese Gesetze gelten nicht überall auf der Welt: In Südamerika wird der Regenwald immer noch rücksichtslos abgerodet. Aber warum wird überhaupt gerodet? Der Mensch benöt ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.