Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Das skelett des menschen

    Skelett Das Skelett eines Neugeborenen besteht zunächst noch aus mehr als 300 Knochen bzw. aus Knorpeln, die im Verlauf der körperlichen Entwicklung teilweise zusammenwachsen und dabei immer fester und belastbarer werden. Ein ausgewachsener Mensch verfügt über 206 Knochen, von denen sich die Hälfte in den Händen und Füssen befindet. Sie sind durch Gelenke oder Fugen miteinander Verbunden, verleihen dem Körper seine Stabilität und bilden gle ...

    mehr
  • Vogelspinne

    Das Leben beginnt Das Leben jeder Vogelspinne beginnt in einem Ei. Diese befindet dich je nach Art in einem Gelege mit weniger als 50 oder bis zu 2000 anderen Eiern. Die Eier werden von einem dichten Gespinnst umgeben, das als Kokon bezeichnet wird. Dieser wird nicht nur bewacht oder verteidigt, sondern hin- und her an die richtige STelle getragen, an der es die günstigsten Bedingungen für die kleinen Spinnen sind.Nach ein paar Wochen hat si ...

    mehr
  • Vom sex zum baby

    Der Geschlechtsverkehr Beim Zeugungsakt werden ~500 Millionen Spermien in die Scheide geschossen, die dann über den Gebärmutterhals zur Gebärmutter wandern. Sie werden durch das Scheidenmillieu aktiviert.. Sie müssen 15-19 Zentimeter zum Eileiter wandern, daß dauert ~ 1 Stunde. Auf dem Weg erhalten sie die Befruchtungsfähigkeit. Dann schwimmen sie hin und her, und warten auf das Ei, so dieses noch nicht da ist. Die Befruchtung kann b ...

    mehr
  • Zusammenfassung enzyme

    Enzyme Zusammenfassung: Was sind Enzyme? - Produktion in Zellen - sind Eiweißmoleküle - in jedem Organismus - 3000 bekannte Enzyme (jedes hat eine bestimmte Aufgabe) Aufgaben: - steuern und beschleunigen Prozesse - regulieren Entzündungen und kontrollieren die Fließfähigkeit des Blutes - steuern die Produktion körperwichtiger Hormone - machen Schadstoffe unschädlich ...

    mehr
  • Verdauungsorgane

    Verdauungsorgan Ablaufende Reaktion Beteiligte Enzyme Mund Durch Hilfe der Zähne wird die Nahrung zerkleinert. Außerdem wird die Nahrung eingespeichelt. Amylase spaltet dabei Stärke (Vielfachzucker) in Malzzucker (Zweifachzucker) Speiseröhre Der Nährbrei wird durch peristalische Bewegungen in den Magen befördert. Magen Eiweißverdauung: Es werden Proteine durch das Enzym Pepsin in Eiweißbruchstücke umgewandelt. Pepsi ...

    mehr
  • Hanf gegen kopfschmerzen

    HANF GEGEN KOPFSCHMERZEN Neben Flachs ist Hanf die aelteste Kulturpflanze der Welt. Schon vor 4000 Jahren wurde Haschisch, aus dem Harz des indischen Hanfs (Cannabis Sativa)gewonnen, zur Schmerztherapie verwendet. Heute ist das Einnehmen von Haschisch durch das Betaeubungsmit- telgesetz verboten. Doch das Anwendungsspektrum dieser Nutzpflanze endet nicht bei den Drogen - seine Fasern dienten als Rohstoff fuer mehr als 50000 Produkte wie Segel, Pa ...

    mehr
  • Anwendungsgebiete der gentechnik

    Anwendungsgebiete der Gentechnik Ich will mich speziell mit einem Anwendungsgebiet der Gentechnik auseinandersetzen. Es handelt sich um die Gendiagnostik in der Humanmedizin. Dieses Gebiet bietet durch die Tatsache, dass der menschliche genetische Code schon (fast) vollkommen entschlüsselt ist, faszinierend viele Möglichkeiten. Die Anwendungsmöglichkeiten der Gendiagnostik sind breit gefächert und reichen von kriminaltechnischen Untersuchungen (d ...

    mehr
  • Muskeln

    MUSKULATUR (allgemein): Das Zusammenspiel von Knochen, Gelenken, Muskeln, Stoffwechsel und Nervensystem ermöglicht dem Menschen zu leben. Bei allen natürlichen sowie auch unwillkürlichen unnatürlichen Bewegungen sind Muskeln beteiligt. Allein unsere Augenmuskeln bewegen sich über 100.000 mal am Tag. Zum Stirnrunzeln sind über 40 Muskeln erforderlich, beim Grimassen schneiden mehr als 30 und zum Lächelnd dagegen nur et ...

    mehr
  • Delfin

    DER DELFIN Ich habe mich über Delfine informiert und möchte des halb mein Referat über diese Tiere halten. Delfine werden 2-6 m lang, sind Säugetiere und keine Fische wie viele meinen. Die ersten Delfinarten entstanden vor etwa 400 Mill. Jahren. Delfine leben in großen Gruppen und sind außerordentlich intelligent. Es gibt zirka 30 verschiedene Arten z.B. Fleckendelfine, die gemeinen Delfine, die Belugas, die weiß wie Schnee sind und die kleinen u ...

    mehr
  • Moose

    Moose kommen meistens in schattenreichen, feuchten und humusreichen Gebieten vor. Laubmoos kann bis zu 5cm hoch wachsen. Es ist dicht, zerbrechlich manchmal grau- grün oder schwarz. Laubmoos bildet dichte und weite Flächen im Wald und Moorgebieten. Stämme und Äste sind Wirtspflanzen von Moosen und Flechten. Manche Moose wechseln auch ihre Farbe. Im Mai färben sich die Gipfelblätter leicht rötlich. Man sagt dann: "Das Moos blüht." Das goldene Fra ...

    mehr
  • Aids/hiv

    Anfang der 80-er Jahre wurden die ersten Fälle einer neuen, tödlich verlaufenden Krankheit beschrieben, für die es zunächst keine Erklärung gab. Diese Krankheit, so fand man nach kurzer Forschungszeit heraus, bringt eine katastrophale Schwächung des körpereigenen Abwehrsystems, des Immunsystems, mit sich: der Mensch wird wehrlos gegen Krankheitserreger, Bakterien oder Viren, die ein gesunder Mensch mit gesundem Immunsystem leicht abwehren kann. ...

    mehr
  • Evolutionstheorie-selektionsfaktoren-evolutionsgenetik

    Darwin Die verschiedenen Arten produzieren mehr Nachkommen als zum Überleben nötig. Die Individuen einer Art unterscheiden sich: phänotypische Variation der Individuen. Diese Unterschiede sind zum Teil erblich. Wegen der Überproduktion von Nachkommen werden die Ressourcen knapp. Deshalb muss es einen Kampf ums Dasein geben. Die an die Umgebung besser angepassten Individuen überleben (natürliche Auslese). Durch Isolation entstehen sc ...

    mehr
  • Proteine / peptidketten

    Vorkommen: In jeder tierischen Zelle kommen einige Tausend verschiedene Proteine vor. Sie stellen mengenmäßig den größten Anteil organischer Verbindungen im Zytoplasma dar. Schätzungsweise bauen rund 50.000 verschiedene Proteine den menschlichen Körper auf. Bedeutung / Funktion: Proteine besitzen multiple Funktionen: als Gerüstsubstanzen (Keratine) in Horn, Haaren und Federn. als Biokatalysatoren (Enzyme) z.B. das Enzym Pepsin für ...

    mehr
  • Übersicht der nährstoffe

    Nährstoffe: Funktion - Kohlenhydrate wichtige Energiequelle des Körpers (oxidiert) regulieren Darmtätigkeit (Ballaststoffe) wichtige Bausubstanz des Organismus Hauptbestandteil der menschl. Nahrung (50-55%) 6-8g pro Kkg 1cal = 4,185 J (Brennwert von Lebensmitteln), 1g Kohlenhydrate = 4,2cal Lebensmittel: Zucker, Brot, Kartoffeln, Reis, Backwaren, Früchte, Getreide- und Getreideprodukte, Süßigkeiten ...

    mehr
  • Nervöser magen (funktionelle dyspepsie)

    Beschwerden: - brennende, krampfartige Schmerzen im Oberbauch - Übelkeit, Erbrechen und/oder Durchfall - Sodbrennen - Druckgefühl - Appetitlosigkeit - Mundtrockenheit, Schluckbeschwerden - depressive Stimmung - Angst - Unruhe - Schlaflosigkeit, Alpträume - Überforderungsgefühl - Kribbeln im Mund - Herzrasen, Herzbeschwerden - starkes Gliederzittern Ursachen: Krisen im Lebenslauf Schwerwiegender V ...

    mehr
  • Erbkrankheiten -

    1) Genetisch bedingter Erbgang - unter genetischen Erkrankungen versteht man Erkrankungen, die durch Veränderungen im Aufbau einzelner DNA-Abschnitte (Gene) oder größerer Bereiche des DNA-Moleküls verursacht werden - in der DNA sind sämtliche Vorschriften für Funktionen einer Zelle innerhalb des Gesamtorganismus verschlüsselt - jede Zelle enthält den kompletten DNA Bestand eines Menschen (dieser befindet sich im Zellkern) - Fehler im Aufbau der ...

    mehr
  • Der geruchssinn

    Der Mensch hat ungefähr 30 Millionen Riechzellen, die auf der Riechschleimhaut verteilt sind. Diese befinden sich im oberen Bereich des Nasendaches. Dort werden die Reize in nervöse Impulse umgewandelt. Unklar ist, wie die empfangenen Reize bestimmte Aktivitäten der Riechzellen hervorrufen, ganz zu schweigen vom weiteren Verarbeitungsvorgang dieser Reize im Gehirn. Wir können Gerüche, die wir wahrnehmen, normalerweise mit persönlichen ...

    mehr
  • Infozettel viehzucht

    Viehzucht Die Viehzucht ist nach der Jagd und dem Ackerbau das drittälteste Gewerbe der Menschheit. Fast alle Gesellschaften kennen die Domestizierung von Tieren und die kontrollierte Vermehrung. In den Industrieländern haben Tiere einen weit größeren Anteil an der Nahrungsmittelproduktion für den Menschen als anderswo. Haustiere haben mehrere Aufgaben: - Arbeitstiere - Milchlieferanten - Fleischprod ...

    mehr
  • Die abtreibung

    Abtreibung 1.) Ist Abtreibung / Tötung ungeborenen Lebens erlaubt? Beurteile: a) unter Zuhilfenahme anthropologisch-ethischer Kriterien! b) unter Zuhilfenahme ethisch-christlicher Kriterien! 2.) Beurteile - ebenfalls unter Anwendung beider Kriterien - Fristenlösung und Indikationenmodell! zu 1: A btreibung ist rechtlich nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Sie heißt ja schließlich auf lateinisch "abortus crimin ...

    mehr
  • Amöben

    Amöben sind einzellige Lebewesen, die beispielsweise am Boden von Tümpeln, aber auch im Darm von Tieren leben. Wenn sich bei Menschen Amöben im Darm befinden gilt dies als Krankheit und heisst Amöbiasis (=griechisch; Amöbenruhr = deutsch). Diese Krankheit wird von Fliegen Kot verschmutzte Lebensmittel übertragen. Wenn man Amöbiasis hat, leidet man an Dickdarmgeschwüren und Blut im Kot. Bekämpfen kann man diese Krankheit mit Antibiotika. A ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.