Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Zukunftsaussichten -erdöl und erdgas

    Die bei der geophysikalischen Prospektion angewendeten Methoden haben sich während der letzten 60 Jahre grundsätzlich nur wenig geändert. Die technische Ausrüstung im Gelände ist jedoch erheblich verbessert worden. Insbesondere Miniaturbauteile und andere Fortschritte im elektronischen Bereich sowie die Entwicklung von Spezialtransportmitteln haben die Lösung der physikalischen Probleme erheblich erleichtert. Am dringlichsten ist die Weiteren ...

    mehr
  • Die bohranlage

    Typische Bohranlagen, wie sie heute beim Rotary-Bohren eingesetzt werden, sind je nach der mit ihnen zu erzielenden Teufe mit abklappbaren fahrbaren Masten ausgestattet oder so konstruiert, daß sie mit Hilfe von Kränen in wenigen Tagen demontiert, transportiert und wieder aufgebaut werden können. Der Mast oder Bohrturm besteht aus einer etwa 30 bis 40 Meter hohen Stahikonstruktion, in der der Kran ein Flaschenzug mit einer Hebekapazität bis zu ...

    mehr
  • Die absatzmÄrkte der mineralÖlindustrie

    Seit der ersten Ölpreiskrise von 1973/74 ist der Anteil des Mineralöls am Primärenergieverbrauch weltweit von 47 auf 38 Prozent (1987), in der Bundesrepublik Deutschland sogar von 55,2 auf 42,0 Prozent, zurückgegangen. Trotz dieser ständig rückläufigen Tendenz liefern Erdölprodukte immer noch den größten Beitrag zur Deckung des Energiebedarfs. In der Bundesrepublik Deutschland folgten 1987 dem Mineralöl die Steinkohle mit 19,4, die Naturgase mi ...

    mehr
  • Die organisation der vertriebsgesellschaften

    Beim Vertrieb stehen die großen Mineralölgesellschaften im Vordergrund, die über Tochtergesellschaften in vielen Ländern vertreten sind und ihre Produkte unter eigenen Warenzeichen oder Marken absetzen. Wie im Aufbau und Führungsstil unterscheiden sich diese Unternehmen und Tochtergesellschaften auch in Einzelheiten der Organisation ihrer Verkaufsaktivitäten. Entscheidend sind jedoch die Gemeinsamkeiten. So muß jede Vertriebsorganisation auf ...

    mehr
  • Das tankstellengeschÄft

    Die Präsenz einer Mineralölgesellschaft im Markt äußert sich besonders deutlich in ihrem Tankstellennetz. Markentankstellen versorgen den Kraftfahrer nicht nur mit Treib- und Schmierstoffen, sondern auch mit vielen Artikeln ,,rund um das Auto\" und für den täglichen Bedarf. Die Breite dieses Angebots ist unterschiedlich. Sie richtet sich nach dem Bedarf und der Wettbewerbssituation im jeweiligen Einzugsbereich. In der Bundesrepublik Deutschla ...

    mehr
  • SchiffahrtsgeschÄft

    Die Ölfeuerung wurde am Anfang unseres Jahrhunderts zunächst auf Kriegsschiffen erprobt. Dabei stellte sich sehr bald heraus, daß sie gegenüber der Kohlenfeuerung einen größeren Aktionsradius, größere Sicherheit und einfachere Bedienung bot. Im Jahre 1914 gab es schon etwa 500 ölbefeuerte Handelsschiffe mit einer Gesamttonnage von etwas mehr als 1,5 Millionen Bruttoregistertonnen (BRT). 1939 verfügte die Welthandelsflotte über eine Tonnage ...

    mehr
  • Das luftfahrtgeschÄft

    Von allen Transportmitteln entwickelt sich die Luftfahrt am schnellsten. 1919 wurden in Europa die ersten Luftverkehrsgesellschaften gegründet. Air Franke, Imperial Airways, KLM und Luft Hansa eröffneten die ersten bedeutenden Luftverkehrsverbindungen. Die Flugzeuge wurden im Laufe der Jahrzehnte immer größer und schneller, und die Reichweiten dehnten sich von knapp 100 Kilometern in den ersten Jahren auf bis zu 13.000 Kilometer aus. An der e ...

    mehr
  • Erdöl--

    1. Was ist Erdöl und wie ist es entstanden? 2. Wie groß sind die Vorräte an fossilen Brennstoffen und wie lang reichen die Vorräte noch? 3. Wofür wird Erdöl benötigt? 4. Wie wird Erdöl in den Raffinerien für den weiteren Gebrauch aufbereitet? 5. Wie wird Benzin hergestellt? 6. Wie können die Erdölreserven geschont werden? Zu 1. Was ist Erdöl und wie ist es entstanden? Erdöl ist ein Gemisch aus einer Vielzahl von Kohlenwasserstoffen, di ...

    mehr
  • Erfrierung und unterkühlung-

    Allgemeine Erfrierung: Unterkühlung Allgemein: Folge einer zu großen Abgabe von Körperwärme, ohne daß Ersatz geschaffen wird Durch nasse Kleidung oder Aufenthalt im Wasser wird der Wärmeverlust beschleunigt Besonders gefährdet sind Menschen mit reduzierter Wärmebildung (durch Erschöpfung oder Hunger) gesteigerter Wärmeabgabe (z.B. Betrunkene, wegen verstärkte Hautdurchblutung) Sinkt die Körpertemperatur unter 20°C (Kerntemperatur: 26°- ...

    mehr
  • Erkennen und bestimmen einheimischer gehÖlzpflanzen im winter

    Wald-, Parkbäume und Halbparasiten Salicaceaen/ Weidengewächse - Silberpappel / Pappulus alba: Knospenstellung: schraubig; Knospen sehr klein, eiförmig, orange-braun, spitz; Holz grau-grün, dünn, flaumbehaart ; sie werden bis ~30m hoch - Schwarz Pappel / Pappulus nigra: schraubig; lang, spitz, hellbraun, gestielt Aceraceae/ Ahorngewächse - Spitzahorn / Acer platanoides: gegenständig; rund, rot, mit 2 Beiknospen; brauner Trie ...

    mehr
  • Erkenntnis als anpassung

    Erich v. Holst: es gibt ein artenspezifisches Verhaltensrepertoire  angeborene Programme Beispiel Hahn: Hahn hat noch nie ein Wiesel gesehen und somit noch keine negative Erfahrung mit Wieseln gemacht, trotzdem erkennt er ein Wiesel schon beim ersten Mal als Gefahr. K. Lorenz: Dieser und andere Instinkte sind Erkenntnisse, die a posteriori in die Hühnerwelt gelangt sind. D. Erfahrungen wurden nicht von einem einzelnen Hahn, sondern v ...

    mehr
  • Erläutere den sauerstoff - kohlendioxid - kreislauf auf unserer erde, erläutere den begriff biomasse und ihre entstehung

    1) Erläutere den Sauerstoff - Kohlendioxid - Kreislauf auf unserer Erde Sauerstoff gab es nicht immer auf unserer Erde, die Uratmosphäre der Erde bestand hauptsächlich aus Wasserdampf, Kohlenstoffdioxid und Stickstoff. Als sich die Atmos-phäre der sonnenentfernten Erde abkühlte, kondensierte der Wasserdampf zu Wasser und "wusch" CO2 in die Ozeane. Das CO2 reagierte dort mit Calcium - Ionen und lagerte sich als Kalkstein ab. Dadurch wurde der A ...

    mehr
  • Ernährung bei verdauungserkrankungen

    Wir essen zu viel, zu fett, zu oft und zu schnell - und überfordern dadurch ständig unseren Verdauungsapparat. Deswegen verwundert es auch nicht, dass vermutlich jeder zweite Österreicher an Verdauungsstörungen leidet, und zwar in erster Linie an Verstopfung. Besonders gefährdet bei Verdauungserkrankungen sind natürlich der Magen und der Darm. Auslöser für Verdauungserkrankungen sind vor allem Infektionen, aber auch Alkoholmissbrauch, bestim ...

    mehr
  • Ernährung von sportlern-

    Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und Schnelligkeit sind die Fähigkeiten, die gute Sportler auszeichnen. Wer das erreichen will, muss darauf achten, dass der Körper in Form ist. Nicht nur regelmäßige Bewegung und Training sind dazu notwendig, sondern auch richtiges Essen und Trinken. Bedeutung der Ernährung für sportliche Leistungsfähigkeit: Für die sportliche Leistungsfähigkeit sind die genetischen Voraussetzungen von entscheidender Bed ...

    mehr
  • ErnÄhrung - nahrung

    Lebensmittel  geben Energie Genußmittel  Nicht vollkommen energielos: sämtl. Alkoholische Getränke, Tee, Kaffee Nahrung Wasser Nährstoffe Wasser: Der Körper besteht zu 2/3 aus Wasser, es gibt kein wasserfreies Lebensmittel. Wasser wird zum Blutfluß benötigt: Nährstoff- und Sauerstofftransport Nährstoffe müssen so abgebaut werden, daß sie im Blut löslich sind. Löslichkeit wird durch Wasser erreicht. Wass ...

    mehr
  • Ernährung - die ernährung

    Die Ernährung bildet die Grundlage für den Stoffwechsel des Körpers. Mit den Nahrungsmitteln muß der Mensch alle Nährstoffe aufnehmen, die er für den Aufbau des Körpers (Baustoffwechsel) und die Erhaltung der Lebensfunktion (Betriebsstoffwechsel) benötigt. Definition Stoffwechsel Stoffwechselvorgänge sind lebenserhaltende chemische Reaktionen im Organismus, die die Aufnahme, den Ein und Abbau, sowie die Ausscheidung von Stoffen, darüber hin ...

    mehr
  • Erstarrungsgesteine oder magmatite

    Die Erstarrungsgesteine sind am Aufbau der Erdkruste beteiligt. Tiefengesteine Kann das Magma die Oberfläche nicht erreichen, dann erstarrt es im Inneren der Erdkruste. Fast alle Minerale können Kristalle ausbilden. Es entstehen Tiefengesteine oder Plutonite mit körnigem Gefüge. Ergußgesteine Kann das Magma jedoch an die Erdoberfläche, kühlt es rasch ab und wird dicht bis glasig. Man kann die Ergußgesteine oder Vulkanite manchmal an der dicht ...

    mehr
  • Die magmatisch-hydrothermalen erz- und edelsteinlagerstätten; restkristallisation

    Liquid-magmatische Lagerstätten sind Lagerstätten, die entstanden sind, weil die schweren Minerale am Grund des flüssigen Magmakörpers abgesunken sind. z.B. Magnetit. Pegmatitische Lagerstätten Am Ende der Kristallisation bleiben extrem kleine oder extrem große Ionen übrig, die sich sehr schwer in die so entstandenen Kristallgitter einbauen lassen. z.B. Turmalite, Korund. Pneumatolytische Lagerstätten Aus den Restschmelzen treten Gase mit Te ...

    mehr
  • Erste untersuchungen am menschlichen körper

    Um alle Details des menschlichen Körpers genau kennenzulernen, waren viele Jahre der Beobachtung und Forschung nötig. Da es bereits ein solides Grundwissen über alle Körperteile gab, beschäftigen sich die meisten Forscher nur mit einem bestimmten Teil: Hippocrates spezialisierte sich unter anderem auf die Knochenlage, Schädelplatten und das Gehirn. Die Nerven waren ihm aber unbekannt. Aristoteles beschäftigte sich mit der Nahrungsweise ...

    mehr
  • Es begann mit dem tod der "kuh 133" und landete bei europaweiter angst bse

    London. "Kuh 133" verbrachte unauffällige Tage auf der Pitsham Farm in der Grafschaft Sussex, bis sich 1984 etwas Ungewöhnliches ereignete. Die Kuh konnte nicht mehr richtig laufen. Das Rind zog die Beine nach, knickte immer wieder ein, keilte beim Melken aus und verlor am Ende völlig die Orientierung. Als wenige tage Später noch andere Kühe aus der Herde verrückt spielten, schickte ein Tierarzt Gewebeproben ein. Löcher im Kuh Hirn: BSE Lab ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.