Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biologie



Top 5 Kategorien für Biologie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Was ist trisomie 21?

    - Spontan entstehende Chromosomenveränderung, deren Häufigkeit mit den zunehmenden Alter der werdenden Mutter auch zunimmt - Chromosomendefekt zeigt sich am 21.Chromosom durch 3-fach Bildung - Abb. Zeigt dass bei einer fehlerhaften Verteilung des Chromosoms 21 während der Reifung der Eizelle die beiden Chromosomen 21 nicht getrennt werden - Sie können Eizellen mit zwei Chromosomen 21 und solche ohne ein Chromosom 21 entstehen - Wird ein neu ...

    mehr
  • Trisomie 21-

    1. Äußere und innere Erscheinungsformen, Entwicklungsstörung Äußere Erscheinungsform Gesicht: - mongoloide Lidachsen Stellung - dicke, große Zunge - offener Mund - Speichelüberschuss - Tiefgehende Nasenwurzel - Flacher Hinterkopf Hände: - plump mit Vierfingerfurche - kurze Arme und Beine Innere Erscheinungsform - Herzfehler und Fehlbildung im Verdauungstrakt - Deutliche Immunschwäche Entwicklungsstörung - geistlich Behindert ...

    mehr
  • Klimazonen der erde

    Abhängig vom Winkel der Sonneneinstrahlung gibt es unterschiedliche Temperatur- und Niederschlagszonen auf der Erde. Deshalb teilt man die Erde in vier große Klimazonen ein: Kalte Zone Gemäßigte Zone Subtropen Tropen Abb. 1: Klimazonen der Erde Kalte Zone Gemäßigte Zone Jahresmittel um und unter 0 C Jahresmittel etwa 8 C; a) Eisregion: alle Monate unter 0 C Wach ...

    mehr
  • Die tropen

    2.1. Geographische Lage Die Tropen befinden sich beiderseits des Äquators und werden im Norden und Süden jeweils von den Wendekreisen bei 23,5° begrenzt. Abhängig von der Feuchtigkeit und den Temperaturen unterscheidet man die Tropen in den Tropischen Regenwald, die Feuchtsavanne, die Trockensavanne, die Dornsavanne und die Wüste. Der Tropische Regenwald nimmt 23% der Erdoberfläche und 10% der Landfläche ein. Er breitet sich zum Bei ...

    mehr
  • Probleme der tropen

    3.1 Zerstörung des Tropischen Regenwaldes Die Kleinbauern mit ihrer Brandrodung und dem Wanderfeldbau sind schuld an der Vernichtung des Waldes in den tropischen Ländern, so heißt es. Aber die Bauern brauchen das Land. In Ghana und an der Elfenbeinküste in Westafrika z. B. leben viele Kleinbauern vom Kakaoanbau. Kakaoexport ist für diese Länder noch wichtiger als Holzexport. Fällt nun der Preis für Kakao auf dem Weltmarkt, so bekommen die Ba ...

    mehr
  • Klimazonen der erde-

    Kalte Zone Gemäßigte Zone Subtropen Tropen Kalte Zone Gemäßigte Zone Jahresmittel um und unter 0 C Jahresmittel etwa 8 C; a) Eisregion: alle Monate unter 0 C Wachstumszeit länger als 170 Tage b) Tundra: alle Monate unter 10 C; Wachstumszeit 0 - 100 Tage c) Taiga: wärmster Monat über 10 C; Wachstumszeit 100 - 170 Tage Subtropen Tropen Jahresmittel etwa 18°C; Jah ...

    mehr
  • Tropenfrösche

    Allgemeines Die Tropenfrösche haben im allgemeinen in ihrer Haut Giftdrüsen, die ein oft auch für Menschen tödliches Gift enthalten. Da sie Giftig sind und die meisten Feinde für sie nicht gefährlich sind, haben sie eine Auffallende krelle Farbe, die zur Abschreckung dient und soviel heißt \"paß auf ich bin giftig.\" Tropen Im tropischen Amerika finden wir die Baumsteiger der Gattung Dentrobates und die Blattsteiger der Gattung Pbylloba ...

    mehr
  • Naturkatastrophen

    Tsunamis Erdbeben El Niño Hurricanes Erdbeben: Recent Earthquakes in California (http://quake.wr.usgs.gov/recenteqs/) Jedes Jahr gibt es weltweit über 800 000 Erdbeben. Sie können durch verschiedene Faktoren entstehen: - Zusammenstoßen von Kontinentalplatten - Einstürze von Hohlräumen unter der Erde - Vulkanausbrüche Erdbeben mit einer größeren Stärke als 8.0 auf der Mercalli Skala sind weltweit alle 8 bis 10 Jahre zu ...

    mehr
  • -tuberkulose-

    Zusammenfassung Die Tuberkulose, auch Schwindsucht genannt, ist eine chronisch verlaufende Infektionskrankheit, die Weltweit verbreitet ist und heutzutage auch in den Industriestaaten durch HIV und Immigration eine Bedeutung gewinnt. Weltweit sterben jedes Jahr ca. 3 Millionen Menschen an den Folgen der Tuberkulose; Das sind mehr, als an Malaria und Aids zusammen jährlich sterben. Man geht davon aus, dass ein Drittel der Weltbevölkerun ...

    mehr
  • Tuberkulose:

    -Tuberkulose ist eine Weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit. Tuberkulose verläuft Chronisch und breitet sich vor allem in den Atem- organen aus, kann jedoch grundsätzlich alle Organe befallen.Bei Erkrankung besteht Meldepflicht da Tuberkulose hoch ansteckend ist. Tuberkulose kann zum Tod führen. Übertragung: Tuberkulose wird meist durch Tröpfcheninfektion über die Atemwege übertragen. Außerdem wird sie auch, aber nur s ...

    mehr
  • Tumor

    ________________________________________ 1. Krebsauslöser Fast täglich steht es in den Zeitungen: Krebs durch Kosmetika, Elektrosmog, Krebs im Fleisch oder im Kaffee .Krebs holt man sich im Verkehr und an der Tankstelle. Sogar Haustiere kommen als Überträger sogenannter krebserregender Mikroorganismen in Frage. Wer alle diese Faktoren vermeiden könnte, würde sein Krebsrisiko kaum verringern, denn es gibt nur zwei bedeutende Auslöser von Krebs: ...

    mehr
  • Tumorbildung - krebs

    Über die Entstehung von Krebs ist man sich nicht einig. Die klassische Auffassung ging davon aus, daß eine einzelne Krebszelle den Tumor auslöst. Nach den neuesten Erkenntnissen ist man der Auffassung, daß es bei Krebs zu einer Desorganisation im Organismus kommt und schließlich zu einem Versagen der Kontrolle. Es wurde immer wieder beobachtet, daß es zu regelrechten Zellverbänden kommt. Die gleichen Zellen können bei verschiedenen Menschen versc ...

    mehr
  • Überleben in der wüste

    1. Merkmale im Körperbau, Stoffwechsel und Verhalten der Wüstentiere, die sich auf den Wärmehaushalt auswirken Die Tiere, die in der Wüste leben sind mit einigen besonderen Eigenschaften gut an die Hitze der Wüste angepaßt. Beispielsweise haben die Eselhasen besonders große Ohren, die fast ein Viertel der Körperlänge ausmachen. In diesen befinden sich erweiterte Blutgefäße, über die sie Wärme abgeben können, sobald die Umgebungstempe ...

    mehr
  • Überwinterung von wechselwarmen und gleichwarmen tieren

    - Als Warmblüter bezeichnet man Säugetiere und Vögel. - Die Kaltblüter besitzen einen wechselwarmen Blutkreislauf. Als Beispiele dafür Dienen uns Eidechsen, Kriechtiere, Lurche, Fische und niedere Tiere. Kaltblüter können nicht genug Eigenwärme erzeugen die nötig wäre. Deshalb wärmen sie sich in der Sonne auf. Die grössten Unterschiede zwischen den Warm- und Kaltblütern werden im Blutkreislauf, in der Lunge und im Herz gefunden. ...

    mehr
  • Abwasserreinigung-

    folgende Aufbereitungsschritte werden üblicherweise angewandt: 1. Flockung und Filtrieren zur Entfernung von Treibstoffen 2. Entfernung von gelösten organischen Stoffen durch Behandlung mit Ozon oder durch Adsorption an Aktivkohle 3. Chlorierung zur Entkeimung 1.1 chemische physikalische Abwasserreinigungsanlage Begriffe . Abscheider: basiert auf Schwerkraft . Sedimentation: Abwasser wird durch Absatzbecken geführt . Filtration: durch ...

    mehr
  • Solarenergieanlagen-

    Allgemein unterscheidet man Solaranlagen zur Stromerzeugung und Anlagen für die Erwärmung des Trink- bzw. Brauchwassers. Beide Typen nutzen die Energie der Sonneneinstrahlung. Das eine System benötigt die Wärme der Sonneneinstrahlung, das andere die Energie der Photonen (Lichtquanten). Systeme zur Erwärmung des Wassers: Hier führt man ein Rohr durch einen Sonnenkollektor und pumpt danach Wasser hindurch. Auf Grund der Sonneneinstrah ...

    mehr
  • Windkraftanlagen

    Funktionsweise: Ein Windrad funktioniert nur deshalb, weil es dem Wind Leistung beziehungsweise Energie entzieht. Dies geschieht dadurch, da die Luftströmung am Windrad stark abgebremst wird, und beschleunigte Teilchen, in dem Fall abgebremste Teilchen (negativ beschleunigte), geben Energie ab. Ein Windrad mit 100% Wirkungsgrad ist nicht möglich, da sonst die Luft komplett abgebremst würde und unmittelbar beim Windrad stehen würde. Bekan ...

    mehr
  • Wasserkraftwerke

    Funktionsprinzip: Die Wirkungsweise von Wasserkraftwerken beruht auf der Strömungskraft des Wassers. Deshalb kann man solche Kraftwerke auch nur an Flüssen bauen. Das Wasser eines Flusses wird durch einen schmalen Kanal geleitet, und durch den Druck des Wassers wird eine Turbine angetrieben. Durch diese Turbine wird wiederum ein Generator angetrieben, der Strom erzeugt. Eine Turbine arbeitet ähnlich den Windkraftwerken. Die Flügel der ...

    mehr
  • Brennstoffzelle

    In Brennstoffzellen kann chemische Energie mit hohem Wirkungsgrad und minimalen Emissionen direkt in elektrischen Strom umgewandelt werden. Einer Brennstoffzelle werden dazu kontinuierlich gasförmige Brennstoffe (z.B.: Wasserstoff oder Erdgas) und Luft zugeführt. Funktionsprinzip: Das Grundprinzip wird durch die räumliche Trennung der Reaktionspartner durch einen ionenleitfähigen Elektrolyten verwirklicht, der auf beiden Seiten mit po ...

    mehr
  • Wasserstoffantrieb

    Der Wasserstoffantrieb ist eine weitere Möglichkeit, sein Auto umweltfreundlich in Betrieb zu nehmen. Funktionsprinzip: Ein Wasserstoffmotor funktioniert im Prinzip wie ein normaler Benzinverbrennungsmotor, nur dass als Brennstoff Wasserstoff verwendet wird. Herstellung von reinen Wasserstoff: Um reinen Wasserstoff zu erhalten, muss man zuerst eine Elektrolyse mit Wasser durchführen. Diese benötigt relativ viel Energie und ist zi ...

    mehr

 
 





Datenschutz
Zum selben thema
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.