Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geographie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geographie



Top 5 Kategorien für Geographie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die funktionsweise von pgp

    Zuerst, einige elementare Terminologien. Nehmen wir an, ich will ihnen eine Nachricht schicken, aber ich will, das niemand außer ihnen Sie lesen kann. Ich kann die Nachricht \'verschlüsseln\', was bedeutet, ich zerwürfle sie auf eine hoffnungslos komplizierte Art, sodaß niemand außer ihnen in der Lage ist, sie zu lesen. Ich benutze einen kryptografischen \'Schlüssel\' um die Nachricht zu verschlüsseln und Sie müssen den selben Schlüssel verwenden ...

    mehr
  • Vulkanismus an den plattenrändern und intraplattenvulkanismus

    Die Mehrzahl der aktiven Vulkane befindet sich an Subduktionszonen. Ob Tiefseegräben oder Vulkanketten an den Kontinenträndern - all diese Vulkangürtel stellen Erdnähte erster Ordnung dar. Der Name "Feuerring" für die aktiven Vulkanketten rings um den Pazifik kommt nicht von ungefähr. 65% der, in den letzten 10 000 Jahren, aktiven Vulkane liegt in diesem Bereich des pazifischen Feuerrings. Dieser Gürtel zieht sich von Chile über Mittelamerika, ...

    mehr
  • Negative und positive auswirkungen des vulkanismus

    In den letzten 400 Jahren starben mehr als 250 000 Menschen bei Vulkaneruptionen. Aufgrund der ständig wachsenden Bevölkerungsdichte vergrößern sich auch die Gefahren durch Vulkaneruptionen ständig. Die direkten Gefahren dieser Vulkanausbrüche sind Aschenfälle, austretende Gase, Druckwellen und Schlamm- und Lavaströme. Besonders gefährdet sind Gebiete um Vulkane deren Eruptionen durch jahrhundertelange Ruhepausen getrennt sind. Ein Beispiel hi ...

    mehr
  • Erdbeben - vorhersage und verhütung

    Erdbeben sind schon seit der frühesten Geschichtsschreibung bekannt. Das seit Jahrhundertsten schwerste Erdbeben ereignete sich 1976 in China, in der Provinzhauptstadt Tangshan. Damals starben 240 000 Menschen. Nur ein Jahr zuvor hatten chinesische Wissenschafter eine Gesetzmäßigkeit in der Erdbebenwanderung entdeckt. Die Bevölkerung wurde auch im Erkennen von Erdbeben-Vorläuferphänomenen geschult. Dadurch konnte ein Beben in der Stadt Haitshe ...

    mehr
  • Die kontinentalverschiebungstheorie von wegener

    Alfred Wegener (1880-1930), ein gebürtiger Berliner, fiel im Jahre 1910 (völlig unbeeinflußt vom Amerikaner F.B. Taylor) bereits die "gute Paßform" der Kontinente beiderseits des Atlantischen Ozeans auf. Bereits 1912 referierte er das erste Mal über seine Hypothese der Kontinentalverschiebung. Nach seiner Theorie durchpflügen die Kontinente, bestehend aus Material mit relativ geringer Dichte ("Sial", hauptsächlich Silicium- und Aluminiumreiche ...

    mehr
  • Endogene krÄfte - vulkanismus

    Vulkanismus Der Hauptteil eines Vulkans ist der Magmaherd. (Schmelzflüssiges Gestein im Erdinneren ist Magma, an der Erdoberfläche nennt man es Lava). Er liegt 2 - 30 km tief und steht unter großem Druck. Widersteht die Erdkruste dem Druck nicht, kommt es zum Ausbruch. Der Magmaherd wird vom Erdinnern gespeist, da die Erde durch den großen Eigendruck im Innern flüssig ist. Magmaherde befinden sich immer zwischen der SIAL und der SIMA - Schic ...

    mehr
  • Energien der erde

    Die wichtigsten, momentan genutzten Energieträger sind Steinkohle, Braunkohle, Erdöl und Erdgas. Dies sind fossile Energieträger. Der Anteil der regenerativen Energien ist hierbei jedoch sehr gering nämlich etwa 2 % des gesamtdeutschen Energiehaushaltes .Dieser sieht folgendermaßen aus: Als regenerative Energien bezeichnet man vor allem Wasser-, Solar-, Wind-, Bio-masse-, und Biogasenergien . . WASSER Wird Wasser als Energieträger ...

    mehr
  • Energiepolitik

    Jürgen Trittin möchte den Ausstieg schon in sechs Jahren über die Bühne kriegen, doch das würde den Steuerzahler, also uns, Milliarden kosten. Also ist Jürgen nur ein fanatischer Grüner, der ohne Rücksicht auf sein Ziel vorprescht. Herr Schröder hingegen möchte gemeinsam mit den KKW Betreibern einen Konsens finden. Aber muß man einem Menschen nicht erst die Pistole auf die Brust setzen, bevor er sich ins eigene Fleisch schneidet? ...

    mehr
  • Energiepolitik-

    Co² Ausstoß Globale Auswirkungen und Lösungsvorschläge Die globale Erderwärmung dessen Ursache zweifellos das CO² Gas ist, hat zweifellos zu viele kleine Folgen, als das ich alle niederschreiben könnte, aber wenigsten ein paar werde ich hier aufzeigen. Auch dürfen nicht die derzeitigen Lösungen vergessen werden. Die Folgen der Erderwärmung sind heute nur zum Teil sichtbar, so fordern, laut Umweltschützer, neue und wieder auf ...

    mehr
  • Vor- und nachteile der steuerreform

    Die Energiesteuer, auch Ökosteuer genannt, beinhaltet eine Umverteilung der Steuern. Da die Beitragssätze für Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung in der Zeit von 1980 bis 1998 von 32,4% auf 42,1% stiegen, ist eine baldige Senkung unumgänglich. Der entscheidende Gedanke ist die Verknüpfung von steigenden Energieabgaben, zum Beispiel eine Erhöhung der Mineralölsteuer (insbesondere des Benzinpreises), mit einer Senkung der Sozialabgaben, ...

    mehr
  • Die benzinpreiserhöhung

    Neben dem Einführen der Energiesteuer wird insbesondere darüber diskutiert, den Benzinpreis bis zum Jahr 2010DM auf 5,75 pro Liter zu erhöhen und gleichzeitig das Drei-Liter-Auto einzuführen. Diese neu entstehenden Kosten verschrecken wiederum die Autofahrer. Bei DM 5,75 pro Liter Benzin würde Autofahren für Normalverdiener unerschwinglich. Eine derart drastische Erhöhung des Benzinpreises muss das Autofahren jedoch nicht verteuern. Würde der D ...

    mehr
  • Meine meinung zur steuerreform

    Bei Umfragen in Deutschland stellte sich heraus, das nur etwa ein Drittel aller Bürger über die ökologische Steuerreform informiert waren. Daraus lässt sich schliessen, dass der Grossteil der Wähler nicht weiss, wie ernst die (Umwelt-)Lage ist und was auf sie zukommt. Durch diese Informationslücke entstehen leicht Missverständnisse. Die Benzinpreiserhöhung entpuppt sich als Katastrophe, wenn dabei das Drei-Liter-Auto unerwähnt bleibt. Die Steuere ...

    mehr
  • Energieversorgung in deutschland

    Um den Energiebedarf in Deutschland zu decken benötigen wir diverse Elektrizitätswerke. Am bekanntesten sind Kohle- und Kernkraftwerke. Für solche Kraftwerkstypen benötigt man verschiedene Primärenergieträger. Dies sind bei oben genannten Kraftwerken ausgehende Rohstoffe wie Kohle und Uran. Auch Blockheizkraftwerke und GuD-Kraftwerke werden immer öfter gebaut, da sie einen wesentlich größeren Wirkungsgrad haben als Kohle- oder Kernkraftwerke. N ...

    mehr
  • Allgemeine und topographische angaben

    England gehört mit Nordirland, Schottland und Wales zum Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland, das mit der Insel Man und den Kanalinseln auf den Britischen Inseln liegt und durch seine Insellage einige Besonderheiten aufweist. Unter Großbritannien versteht man nur Wales, Schottland und England, die auf der Hauptinsel liegen. Von den 244.000 km² Großbritanniens verfügt England über 130.000 km². Es liegt auf der Hauptinsel der ...

    mehr
  • England

    Bevölkerungs- und Siedlungsstruktur In England leben 47 Millionen Menschen, das sind 83% der Bevölkerung Großbritanniens. Die meisten Menschen leben in den großen Verdichtungsräumen in den Ebenen Mittel- und Südenglands und Groß-London. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 357 Einwohner/ qkm. Die Verstädterung ist außerordentlich groß (78% der Bevölkerung). Millionenstädte sind London und Birmingham, als Verdichtungsräume auch G ...

    mehr
  • Enstehung des erdöls

    Die Enstehung des Erdöls ist bis heute nicht in allen Einzelheiten geklärt, dennoch kann folgende Entwicklungskette als gesichert angesehen werden: Das Plankton (organische Substanz in der oberen Wasserschicht der Meere) bildet den Grundstoff. Ein Teil des abgstorbenen Planktons sinkt auf den Meeresboden und wird dort, vor allem in seichtem, schlecht durchlüfteten Meeresbuchten - besonders vor Flußmündungen -, rasch von tonigen Sinkstoffen ...

    mehr
  • Die erdölsuche:

    Grundlage für die Erdölsuche ist möglichst genaues Kartenmatrial. In bestimmten Gebieten (z.B. Iran) kann man die Lagerung der Formationen bereits an der Erdoberfläche erkennen und bedient sich am besten der Luftbildkartierung als Grundlage der Karten. In Gebieten mit zum Teil mächtiger Überdeckung der tieferen Schichten durch junge Formationen oder im Offshore - Bereich muß man sich mit topographischen Karten oder sogar lediglich dem Koordinat ...

    mehr
  • Die bohrung nach erdöl:

    [GRAFIK] Die eigentliche Bohrung führt der Meißl aus, welcher sich am unteren Ende des Bohrgestänges befindet, der sogenannten Schwerstange. Diese Meisel, die von unterschiedlicher Bauart sein können (siehe nächste graphische Darstellung), fressen sich drehend durch die sich unter dem Bohrturm befindenen Gesteinsschichten. Diese Meisel befinden sich an einem Bohgestänge, welches aus knapp 10 Meter langen Rohren zusammengestzt ist. Am ob ...

    mehr
  • Die förderung:

    Bei der Förderung kam aufgrund der damaligen technischen Möglichkeiten (um 1870) nur die Primärförderung in Frage. Dabei nutzte man den natürliche Lagerstättendruck, der von der Gaskappe ausgeht, die sich über dem Öl bildet. Die Nachfrage nach verschiedenen Erdölprodukten stieg mit der zunehmenden Industrialisierung rapide an. durch die Erfindung der Sicherheits-Petroleumlampe 1870 und des Automobils durch Karl Benz 1895 wurden breite Käufersch ...

    mehr
  • Die modernen fördermethoden:

    moderne Primärförderung: In der ersten Phase fließt das Erdöl aufgrund des natürlichen Lagerstättendrucks der z.B. in 2500 Meter Tiefe circa 250 bar beträgt, selbstständig zu den Produktionssonden und steigt eruptiv an die Erdoberfläche. Mit dem Absinken des Drucks werden zusätzliche Techniken erforderlich. Je nach den Eigenschaften des Erdöls, seinem Gehalt an Erdölgas und den jeweiligen Druckverhältnissen, werden entweder Tiefpumpen in d ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Industrie
Atmosphäre
Flora
Klima
Erdbeben
Berge
Länd
Verstädterung
Vulkan
Geologie
Gewitter
Staudämme
Kultur
Steppen
Religionen
Höhle
Vegetation
Jahreszeiten
Bevölkerung
Handel
Planeten
Deutschland
Ozon
Tornados
Erwärmung
Fauna
Energie
Wüste
Städt
Umwelt
Fossilien
Ökologie
Ernährung
Lawinen
Wicklung
Verkehr
Region
Regen
Böden
Bodenschätze
Erdöl
Erforschung
Wälder
Globalisierung
Wasser
A-Z geographie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.