Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geographie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geographie



Top 5 Kategorien für Geographie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Porto, hafenstadt in portugal

    Die Stadt Porto, eine portugiesische Hafen- u. Industriestadt am nördlichen Ufer des Douro, mit 327000 Einwohnern gilt als kultureller u. wirtschaftlicher Mittelpunkt Nord-Portugals. Porto ist die zweit größte Stadt Portugals und bildete mit dem Minho eine politische Einheit. Heute ist Porto eine eigene Provinz, Douro Litoral. Porto besitzt eine auf engen Raum zusammengedrängte Gestalt des Stadtkerns. Im Vergleich zu Lissabon mit seinem weitges ...

    mehr
  • Portugal

    DAS LAND Portugal liegt im Südwesten von Europa. Es bildet einen durchschnittlich 150 km breiten und ca. 550 km langen Streifen entlang der Atlantikküste, der etwa ein Fünftel der Iberischen Halbinsel umfaßt. Der einzige angrenzende Staat ist im Norden und Osten der traditionelle Rivale Spanien. Der Name von Portugal leitet sich vom Reich von Porto und Cale ab, zwei Städten an der Douromündung, von denen nur noch Porto existiert. Zu Portugal ...

    mehr
  • Potsdamer platz

    Vorerst die geografische Lage des Potsdamer Platzes: Der Potsdamer Platz war früher eine Kreuzung, die im westlichen Teil des achteckigen Leipziger Platzes lag. Die Kreuzung bestand aus den Straßen Potsdamer, Bellevue, Königsgrätzer und Leipziger Straße. Letztere teilte den Platz in zwei Hälften. Beginnen wir nun mit der Eröffnung des Potsdamer Bahnhofes im Jahre 1838. Damals nannte sich dieser Platz noch "Platz vor dem Potsdamer Tor" und war ...

    mehr
  • Präambel der charta der vereinten nationen

    WIR, DIE VÖLKER DER NATIONEN - FEST ENTSCHLOSSEN, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschen gebracht hat, unseren Glauben an die Grundrechte des Menschen, an die Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit, an die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie von allen Nationen, ob groß oder klein, erneut zu bekräftigen, den sozialen Fortschritt ...

    mehr
  • Principles of marketing & advertising -final exam-

    Global Industry - An industry in which the strategic positions of competitors in given geographic or national markets are affected by their overall global positions. Global firm - A firm that, by operating in more than one country, gains R&D, production, marketing, and financial advantages that are not available to purely domestic competitors. Tariff - A tax levied by a government against certain imported products. Tariffs are designe ...

    mehr
  • Ist-zustand des schweizerischen

    BILDUNGSSYSTEMS Bis ins 18. Jahrhundert wurde die Bildung von privaten Bildungseinrichtungen vermittelt. Im Mittelalter war das Schulwesen stark von der Kirche dominiert. Im 19. Jahrhundert sind die staatlichen Bildungseinrichtungen geschaffen worden, um, durch das aufklärerische und liberale Gedankengut angeregt, dem Bildungswesen den kirchlichen Einfluss zu entziehen (Basis: helvetische Verfassung von 1798, heute: Artikel 27 der Bundesverfass ...

    mehr
  • Kann das bildungswesen als markt

    VERSTANDEN WERDEN? Der Bildungsgutschein hat zum Ziel, das Bildungswesen mit marktwirtschaftlichen Mechanismen zu steuern. Wenn wir allerdings das Bildungswesen dem Wettbewerb aussetzen wollen, müssen wir erst einmal untersuchen, ob man Bildung als Markt verstehen kann. Zugleich drängt sich auch die Frage auf, ob ein System von eigenständigen, sich konkurrierenden Bildungseinrichtungen einem vom Staat regulierten und zentral geführten System übe ...

    mehr
  • Der bildungsgutschein

    Eckhard Behrens definiert den Bildungsgutschein folgendermassen: «Der Bildungsgutschein ist ein Wertpapier, das dem Schüler oder Studenten die staatliche Finanzierung seines Rechts auf Bildung verbrieft und der Schule oder Hochschule den Rechtsanspruch auf einen Geldbetrag verbrieft, der die durchschnittlichen Kosten eines Schülers oder Studenten im selben Bildungsgang decken kann.» ) Den einzelnen Schulen ist es freigestellt, Schulgelder zu verl ...

    mehr
  • Versuchsprogramme

    6.1 ALUM-ROCK (EAST SAN JOSE, CALIFORNIA) In den 80er Jahren wurde ein Experiment mit Vouchers durchgeführt. 13 der insgesamt 24 Schulen des Bezirks beteiligten sich an dem Unternehmen. Jede bot unterschiedliche Kursprogramme an, um eine grösstmögliche Auswahl zu garantieren. Das Ziel der Rassenintegration konnte nicht erreicht werden. Ein Grund lag darin, dass nicht die Eltern, sondern die Schulen die Zuschüsse erhielten. Nicht zuletzt scheite ...

    mehr
  • Schlusswort

    Der Bildungsgutschein ist unserer Meinung nach ein guter Weg, wie die staatlich geführten Bildungsinstitute privatisiert und ein freier Wettbewerb unter den verschiedenen Schulen eingeführt werden kann. Wir denken, dass dadurch eine höhere Effizienz in der Verwendung der Ressourcen erreicht wird und die Lehrkräfte gezwungen sind, sich nach privatwirtschaftlichen Regeln zu richten bzw. zu arbeiten. Was auch der Forderung der Lehrer nach mehr Auton ...

    mehr
  • Rentenkapitalismus

    Quellen: Definition: Ein vor allem im Bereich der altorientalischen Hochkultur verbreitetes Wirtschaftssystem, bei dem das kapitalistische Erwerbsstreben nicht auf die Produktion von Gütern ausgerichtet ist, sondern sich auf das Abschöpfen von Ertragsanteilen, den Renten, aus den abhängig gemachten Betrieben der meist hoch verschuldeten Bauern konzentriert. Investitionen zur Erhaltung oder gar zur Steigerung der Produktivität werden nicht gel ...

    mehr
  • Terroranschläge:

    Quellen: Anschlag vom 11. ´97 in Luxor: Die Einnahmen von Diensten an Urlaubern, die auch im Vorderen Orient eine große Rolle spielen und deshalb vielen Menschen im Orient als Haupt- bzw. Nebeneinnahmequelle dienen, werden immer wieder durch Anschläge von Fundamentalisten auf Touristen gebremst. Zum Beispiel wurde ein starkes Zurückgehen des Tourismus in Ägypten nach dem Terroranschlag auf Touristen verzeichnet, als am 17. November 1997 66 Men ...

    mehr
  • Kurdenproblem:

    Quellen: Die Kurden, ein westasiatisches Volk, welchem 25 Mio. Menschen angehören, zwar eine eigene Kultur und Sprache, einen iranischen Dialekt, hat, jedoch keinen eigenen Staat. Ihr hauptsächlicher Lebensraum befindet sich im Gebiet über dem Euphrat, zwischen Zagrosgebirge und Großem Kaukasus. Die meisten Kurden sind Ackerbauern oder Halbnomaden, betreiben aber auch Kleinhandel. Etwa die Hälfte der Kurden lebt in der Türkei, die übrige ...

    mehr
  • Schiiten - sunniten:

    Quellen: Schiiten: Die Schiiten ist die kleinere der beiden Hauptgruppen des Islams, die im Unterschied zu den Sunniten Anhänger der Schia sind, das heißt nur Ali Ibn Talib, den Vetter und Schwiegersohn Mohammeds, und seine Nachkommen als die rechtmäßigen Nachfolger des Propheten, als Imame, anerkennen. Mit rund 50 Millionen Anhängern machen die Schiiten etwa 1/10 der Muslime aus. Während sie jedoch im Iran, im Irak, in Indien, Pakistan und in ...

    mehr
  • Armenien:

    Quellen: Armenien, Republik in der westasiatischen Region Transkaukasien, die im Norden von Georgien, im Osten von Aserbaidshan sowie im Westen und Süden von der Türkei begrenzt wird. Armenien, das früher eine Republik der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) war, ist ein gebirgiges Land mit einer begrenzten Fläche landwirtschaftlich nutzbaren Bodens. Heute ist Armenien Mitglied der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Das La ...

    mehr
  • Probleme im zusammenleben europäischer saaten

    Wir leben jetzt in der Europäischen Union. Kurz gesagt: in der EU. Wir können durch Frankreich und Spanien nach Portugal fahren und werden an keiner Grenze kontrolliert. Wenn wir wollen, können wir in Schweden oder England studieren, in Italien oder Irland einkaufen, in Spanien oder Österreich ein Geschäft eröffnen, in Finnland oder Griechenland unseren Ruhesitz nehmen. Alles kein Problem mehr, denn: Wir sind Unionsbürger. Wir können uns in der ...

    mehr
  • Produktion

    1.1 Einleitung Produktion als Fertigung (Problem der Ingenieure) Produktion als Leistungserstellungsprozess. Betriebswirtschaftliche Entscheidungstatbestände: Produktionsprogramm. Produktionsmenge, Fertigungstyp und Fertigungsverfahren 1.2 Problemlösungsprozess der Produktion Analyse Kapazitäten, Umweltbedingungen Ziele Sachziele (Menge, Qualität), Formalziele (Produktivität. Wirtschaftlichk.) Massnahmen Mittel Durchführung Evaluati ...

    mehr
  • Produktionsfaktor - grund & boden

    Produktionsfaktoren sind die wirtschaftlichen Leistungselemente, die im Produktionsprozeß verwendet werden (= Input). In der Volkswirtschaftslehre ist die Einteilung der Produktionsfaktoren in Boden, Arbeit und Kapital am verbreitetsten. Zum Kapital gehören die im Produktionsprozeß eingesetzten Produktionsmittel (z. B. Maschinen) und alle Lagerbestände an hergestellten Gütern. Als vierter Produktionsfaktor wird manchmal auch die unternehmerische ...

    mehr
  • Produktliste (auswahl) von in Österreich erhältlichen lebensmitteln

    Produktliste (Auswahl) von in Österreich erhältlichen Lebensmitteln, die Sojaprodukte enthalten. Diese Liste enthält keine Information darüber, ob die genannten Firmen tatsächlich genmanipulierte Sojaprodukte einsetzen werden. Firma Handelsprodukt/Markenname Kennzeichnung SÜSSWAREN Auer Baumstämme Lecithin, Sojamehl Auer Mini-Baumstämme Lecithin, Sojamehl Auer Eiswaffel Lecithin Auer Tor ...

    mehr
  • Historische entwicklung der ewu

    Die Europäische Währungsunion (EWU) ist ein Hauptaspekt des Projekts zur politischen und wirtschaftlichen Integration Europas. Sie wurde erstmals im Werner-Bericht von 1970 als Ziel formuliert. Damals hielt man eine Währungsintegration bis zum Jahr 1980 für machbar. Eine Annäherung im Interventionsspielraum fand wie vorgesehen statt, weitere Fortschritte wurden Mitte der siebziger Jahre durch den Ölpreisschock, die weltweite Inflation sowie ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Industrie
Atmosphäre
Flora
Klima
Erdbeben
Berge
Länd
Verstädterung
Vulkan
Geologie
Gewitter
Staudämme
Kultur
Steppen
Religionen
Höhle
Vegetation
Jahreszeiten
Bevölkerung
Handel
Planeten
Deutschland
Ozon
Tornados
Erwärmung
Fauna
Energie
Wüste
Städt
Umwelt
Fossilien
Ökologie
Ernährung
Lawinen
Wicklung
Verkehr
Region
Regen
Böden
Bodenschätze
Erdöl
Erforschung
Wälder
Globalisierung
Wasser
A-Z geographie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.