Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
geographie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Geographie



Top 5 Kategorien für Geographie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Mochovce

    In letzter Zeit wurde immer wieder über das AKW Mochovce berichtet. Aus diesem Grund wollen wir euch heute mehr über dieses Thema näherbringen. Wo ist eigentlich Mochovce genau? Mochovce liegt 140 km östlich der österreichischen Grenze in der Slowakei. Bei einem möglichen Supergau würde die radioaktive Wolke in rund 3 Stunden die österreichische Staatsgrenze erreichen. Wien würde in 4 Stunden und St. Pölten in rund 5 Stunden kontaminiert ...

    mehr
  • Monitoring

    1 Einleitung 1.1 Was ist Monitoring ? Unter Monitoring versteht man das sammeln, interpretieren und präsentieren von Informationen über die unter Beobachtung stehenden Hard- und Software Komponenten. Es wird zum debuggen von fehlerhaften Elementen, testen von nicht optimal arbeitenden Komponenten, visualisieren von Strukturen und zur Animation von dynamischen Prozessen verwendet. Die dabei aufgearbeiteten Informationen kann der System ...

    mehr
  • Monopolbildung und einflußnahme des kartellamtes bzw. des marktes

    1. Der freie Markt muß dynamisch geführt werden es darf nicht zu einer Monopolbildung kommen. Es werden dazu von den Autoren verschiedene Gründe angeführt. Zum einen würde ein Monopol den Markt nur unzureichend mit Produkten beliefern und die Preise würden deswegen unverhältnismäßig hoch angesetzt. Die Qualität der Produkte würde sehr gering ausfallen, da kein Anreiz (Konkurrenz, Wettbewerb) zur Verbesserung der Qualität vorhanden wäre. ...

    mehr
  • Monson

    Passat Passate sind beständige, trockene Winde. Sie wehen von Norden und Süden in Richtung äquator, weil es dort, bedingt durch die höhere Sonneneinstrahlung, wärmer ist. Durch die Erdrotation werden die Winde nach Osten abgelenkt. So entsteht der Nordost und Südostpassat. Wenn ein Passat den äquator überschreitet so kehrt sich die Ablenkung um. Aus dem Nordostpassat entsteht der Nordwestpassat und aus dem Südostpassat der Südwestpassat. inn ...

    mehr
  • Der monsun--

    Der Monsun ist ein Klimaphänomen, das in Südasien, Südostasien und Teilen von Ostasien vorkommt. Er ist ein Jahreszeitenwind, der seine Richtung mit der Jahreszeit ändert. Er entsteht durch den Druckunterschied von Hochdruck und Tiefdruck, der unter anderem durch die Sonneneinstrahlung entsteht. Es gibt den Sommermonsun und den Wintermonsun. Beim Wintermonsun stauen sich die Luftmassen beim Himalaja und sinken in das Gangestiefland, dadurch e ...

    mehr
  • Grundlagen-

    A. Heterogene Güter und Transaktionskosten Die Annahme des "homogenen Gutes" in der klassischen Mikroökonomik ist sehr restriktiv. In der Praxis sind bei Gütern häufig qualitative Unterschiede zu beobachten. Denkbar sind solche Unterschiede sowohl auf der Angebots-, als auch auf der Nachfrageseite (so unterscheiden sich die Nachfrager von Versicherungen durch ihr Risiko, etwa ihren Fahrstil). Beide Marktseiten können also heterogen sein. Um d ...

    mehr
  • Moral hazard

    A. Einführung 1. Was ist moral hazard? Moral hazard wird meistens mit "moralische Wagnisse" übersetzt. Auch moral hazard beruht auf ungleicher Verteilung von Informationen. Buchanan definiert moral hazard so: "Moral hazard is every deviation from correct human behavior that may pose a problem for an insurer." Da diese Definition nicht aussagt, was unter "korrektem menschlichem Verhalten" zu verstehen ist, ist sie sehr allgemein. Genauer defi ...

    mehr
  • Incentives

    A. Einführung 1. Warum braucht man incentives? Um das Problem des moral hazard zu entschärfen, könnte die höhere Instanz (der Prinzipal) Kontrollen durchführen. Dies erfordert jedoch einen hohen Aufwand an Transaktionskosten zur Beschaffung von Informationen, die zur Beurteilung des Entscheidungsverhaltens nötig wären. Außerdem ist zu vermuten, daß -etwa bei moral hazard in Unternehmen - zu starke Kontrollen motivationshemmend auf die Mitarbe ...

    mehr
  • Schlußbemerkungen

    An dieser Stelle scheint es mir angebracht, einige der getroffenen Annahmen kritisch zu reflektieren. Wenig praxisrelevant ist wohl, daß im Modell die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Ergebnisse genau bekannt ist. Eine exakte Spezifizierung der Verteilung würde bedeuten, daß der Prinzipal detaillierte Informationen über die Konsequenzen der Aktionen des Agenten hat und daß er ihn völlig richtig einschätzt. In der Realität wird es wohl eher so s ...

    mehr
  • Anhang

    A. Wie sieht die optimale Bezahlung eines Handelsvertreters aus? 1. Aktionen und Ergebnisse Eine Unternehmung vertreibt ihr Produkt über einen Vertreter. Der Vertreter, der sonst kein Einkommen bezieht, muß sich entscheiden, wie sehr er sich für diesen Auftrag engagieren möchte: stark oder weniger stark (ausgedrückt durch hohe oder niedrige Arbeitsintensität). Setzt er sich sehr für das Produkt ein, wird die Herstellerfirma stärker von seine ...

    mehr
  • Nachwachsende rohstoffe

    I. Allgemein Definition: Nachwachsende Rohstoffe sind land- und forstwirtschaftliche erzeugte Produkte, die einer Verwendung im Nichtnahrungsbereich zugeführt werden. ( Beispiele : Zucker, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Heilstoffe ). Da diese Definition jedoch nicht ganz eindeutig ist, unterscheidet man bei nachwachsenden Rohstoffen im pflanzlichen Bereich nochmals zwischen Industriepflanzen ( Pflanzen, die zur gezielten Erzeugung von Rohstoffe ...

    mehr
  • Nadelwaldzone

    1. Lagebeschreibung Die boreale Nadelwaldzone kommt als einzige geographische Zone nur auf der Nordhalbkugel vor. Sie erstreckt sich von Skandinavien über Sibirien bis nach Nordamerika (Alaska, Kanada) und schießt südlich an die Tundra an. Ihre Verbreitung ist auch von der Art der Meeres-strömungen an den West - und Ostseiten der Kontinente abhängig. Mit knapp 20 Mio. km² nimmt sie etwa 13% der Festlandfläche der Erde ein und stellt damit das ...

    mehr
  • Nambiquara - tupi or not tupi

    ,Nambiquara' bedeutet ,durchstochene Ohren' und ist eine allgemeine Bezeichnung aus der Tupi-Sprache für verschiedene indigene Gruppen Zu den größten Problemen der Nambiquara zählt der Raub der Mahagonihölzer aus den Reservaten. Hier sind nur Schätzungen verfügbar, da das Holz illegal geschlagen wird. Über 90% des Mahagoni geht ins Ausland. Neben den USA ist Großbritannien der Hauptimporteur. Die ökonomischen Auswirkungen des Mahagonieins ...

    mehr
  • Namibia - länderanalyse

    1. Lage, Größe, Begrenzung Lage im Gradnetz: 17° S - 29° S; 11° O - 25° O Fläche: 824269 km² (2 x Deutschland; Rang 33) Einwohner: 1,662 Mio. (Rang 142) Bevölkerungsdichte: 2 EW/km² Hauptstadt: Windhuk (Winhoek) mit 169000 EW Grenzen: Angola (N); Sambia / Simbabwe (NO); Botswana (O); Südafrika (S); 1572 km Atlantik-Küste (W) 2. Naturraum Oberflächencharakter: - überwiegend Hochland (höher als 1000m; Brandberg - 2610 ...

    mehr
  • Namibia (früheres südwestafrika)

    Namibia ist ein Land im südlichen Afrika. Es grenzt im Norden an Angola und Sambia, im Osten an Botswana und Südafrika, im Süden an Südafrika und im Westen an den Atlantischen Ozean. Das Land umfaßt eine Fläche von 824 292 Quadratkilometern (einschließlich Walfischbai). Landesnatur und Bodenschätze Namibia gliedert sich in drei Großräume: in einen niedrig gelegenen Küstenstreifen mit der Wüste Namib im Westen, in ein zentrales Hochland und im ...

    mehr
  • Nationalparke - internationale - naturschutzeinrichtungen

    1. Ausdruck eines Wertewandels Die Idee , "herausragende Naturschönheiten " zu sichern und sie vor allem großflächig unter Schutz zu stellen , stammt aus den USA . Bereits im Jahre 1864 entschloß man sich in Amerika erstmals , öffentliches Land , das Yosemite Valley , unter Schutz zu stellen , und bekräftigte diese Absicht 1872 mit der Gründung des Yellowstone Nationalparks , des ersten Nationalparks der Welt . Das herausragende Naturschausp ...

    mehr
  • Die grundlinien der wirtschafts- und sozialpolitik in der zeit bis 1938

    Als Grundlinien der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Zeit bis 1938 kann man folgende Erscheinungen ansehen, die rechtliche Grundlagen der Gestaltung wurden: 13. September 1933 Reichsnährstandsgesetz: Regelung für die Bereiche Landwirtschaft, Garten- und Weinbau, Fischerei 29. November 1933 Gesetz über den vorläufigen Aufbau des Handwerks: Einführung von Pflichtinnungen und Führerprinzip 20. Januar 1934 Das Gesetz "zur Vorbereitung der na ...

    mehr
  • Die entwicklung der tatsächlichen verhältnisse bis 1938

    Die Arbeitsbeschaffungspolitik Zum Zeitpunkt der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten bestanden schon einige Vorarbeiten für die Arbeitsbeschaffung, darüber hinaus waren unter den Vorgängern Hitlers (Papen und Schleicher) bereits einige Maßnahmen begonnen worden. Dadurch wurde es der NSDAP innerhalb kürzester Zeig möglich, der Konjunktur einen entscheidenden Impuls zu geben. Zudem hatte auch die NSDAP im Juli 1932 das sogenannte Strass ...

    mehr
  • Die beurteilung der nationalsozialistischen wirtschafts- und gesellschaftspolitik

    Vergleicht man die Politik der Nationalsozialisten bis zum Kriegsbeginn mit dem vor der Machtergreifung bestehenden Parteiprogramm, dann kommt man zu folgendem Ergebnis: . die im 25-Punkte-Programm stehenden Ziele wurden im wesentlichen nicht erreicht . die aber im 25-Punkte-Programm ebenfalls enthaltenen antisemitischen und hegemonialen Vorstellungen wurden in einer Weise verwirklicht, die zuvor allenfalls als Befürchtung vermutet werden ...

    mehr
  • Die nationalsozialistische kriegswirtschaft 1939 - 1945

    Die Entwicklung der Produktion Die Rüstungsproduktion unterschied sich in den ersten Kriegsjahren kaum von der der vorhergehenden Jahre der Wiederaufrüstung. Eine Kriegswirtschaft im eigentlichen Sinn war nicht vorbereitet, sondern "nur" die Organisation der Wirtschaft unter zwei Gesichtspunkten: . die Autarkiebestrebungen und -maßnahmen waren eine wichtige Voraussetzung für einen Krieg, der mit einer Handelsblockade Deutschlands verbunden wa ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Industrie
Atmosphäre
Flora
Klima
Erdbeben
Berge
Länd
Verstädterung
Vulkan
Geologie
Gewitter
Staudämme
Kultur
Steppen
Religionen
Höhle
Vegetation
Jahreszeiten
Bevölkerung
Handel
Planeten
Deutschland
Ozon
Tornados
Erwärmung
Fauna
Energie
Wüste
Städt
Umwelt
Fossilien
Ökologie
Ernährung
Lawinen
Wicklung
Verkehr
Region
Regen
Böden
Bodenschätze
Erdöl
Erforschung
Wälder
Globalisierung
Wasser
A-Z geographie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.