Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
recht artikel (Interpretation und charakterisierung)

Recht



Top 5 Kategorien für Recht Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Geschäftsfähigkeit : wird in 3 stufen unterteilt

    1. Geschäftsunfähigkeit: §§ 104; 105 Kinder bis unter 7 Jahren und Personen, die entmündigt worden sind (z.B. wegen Geisteskrankheit) sind geschäftsunfähig. Ihre Willenserklärungen sind nichtig, d.h. sie werden so gewertet, als ob sie niemals abgegeben worden wären. Dies trifft auch zu, wenn der Geschäftspartner die Gegebenheiten nicht kannte. 2. Beschränkte Geschäftsfähigkeit §§ 106 - 114 Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren benötigen f ...

    mehr
  • Ausnahmeregelungen für beschränkt geschäftsfähige :

    1. § 110 "Taschengeldparagraph" Wenn ein Minderjähriger ohne Zustimmung der gesetzlichen Vertreter einen KV schließt, so ist dieser gültig, wenn er die Bezahlung mit Mitteln bewirkt, die ihm zur freien Verfügung überlassen wurden. ( KEINE RATENZAHLUNGEN ) 2. § 107 Schenkungen Wenn der Minderjährige lediglich einen rechtlichen Vorteil (z.B. Eigentum) erlangt, so darf er auch ohne Zustimmung die Schenkung annehmen. Das gilt auch für andere ...

    mehr
  • Ungerechtfertigte bereicherung

    Grundlage : Vermögensverschiebung Eine Vermögensverschiebung liegt dann vor, wenn die eine Seite entreichert ist und die andere Seite bereichert ist . Eine Vermögensverschiebung kann rechtswirksam erfolgt sein, ohne daß dafür ein rechtfertigender Grund gegen war; es ist auch möglich, daß der Rechtsgrund später wegfällt ( z.B. Anfechtung ) In solchen Fällen gibt der § 812 einen Anspruch auf die Wiederherstellung der vorher bestehenden ...

    mehr
  • Gesellschaft mit beschränkter haftung (gmbh)

    Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft, bei der die Gesellschafter für die Verbindlichkeiten der GmbH nicht persönlich haften. Unabhängig von ihrem Geschäftszweck ist die GmbH immer eine Handelsgesellschaft und auch als juristische Person im Handelsregister eingetragen. Eine GmbH kann von einer oder mehreren Personen gegründet werden; das aufzubringende Stammkapital muss mindestens 25 000 Euro betragen. wobei jeder Gesellschafter eine Stammeinla ...

    mehr
  • Die offene handelsgesellschaft (ohg)

    Plichten der Gesellschafter: (bei einer OHG, mit >zwei Gesellschaftern) Einlagepflicht, Mitarbeitspflicht, Haftungspflicht, Beachtung des Konkurrenzverbots 1) Einlagepflicht: ... wird im Gesellschaftsvertrag gerelgelt. Die Einlage kann bestehen aus Geld, materiellen Gütern, immateriallen Gütern (Forderungen, Lizenzen). Es ist auch möglich, Gesellschafter ohne Einlage von Geld, materiellen oder imateriellen Gütern an der OHG zu beteiligen. Di ...

    mehr
  • Die stille gesellschaft

    § 335 HGB: Wer sich als stiller Gesellschafter an dem Handelsgewerbe, das ein anderer betreibt, mit einer Vermögenseinlage beteiligt, hat die Einlage so zu leisten, daß sie in das Vermögen des Inhabers des Handelsgeschäfts übergeht. Jeder einzelne stille Gesellschafter bildet mit dem Handelsgewerbe, an dem er sich beteiligt, eine eigene stille Gesellschaft. Die stille Gesellschaft hat keine Firma. Sie wird nicht in des Handelsregister eingetr ...

    mehr
  • Die kommanditgesellschaft (kg)-

    § 161 HGB: Eine Gesellschaft, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinsamer Firma gerichtet ist, ist eine Kommanditgesellschaft, wenn bei einem oder bei einigen von den Gesellschaftern die Haftung gegenüber den Gesellschaftsgläubigern auf den Betrag einer best. Vermögenseinlage beschränkt ist. (Kommanditisten), während bei dem anderen Teil der Gesellschafter eine Beschränkung nich stattfindet (Komplementäre) Es gelten d ...

    mehr
  • Aktien (exkurs)

    5.1. Aktien und Grundkapital Eine Aktie ist eine Urkunde über das anteilsmäßige Mitgliedschaftsrecht an einer Aktiengesellschaft. Die Aktie ist ein Wertpapier, da alle Rechte nur ausgeübt werden können, wenn man im besitz der Urkunde ist. Das Grund- oder Aktienkapital ist in Aktien zerlegt. ...

    mehr
  • Die gesellschaft mit beschränkter haftung (ges.m.b.h.)

    § 1 GmbHG: Gesellschaften mit beschränkter Haftung können nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Gesetzes zu jedem gesetzlich zulässigem Zwecke errichtet werden. (Für Versicherungen ist diese Gesellschaftsform verboten!) Die GesmbH ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtpersönlichkeit, dren Gesellschafter mit Stammeinlagen am Stammkapital beteiligt sind, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften. Das Stammkapital ...

    mehr
  • Rechte der gesellschafter

    Recht auf Geschäftsführung, recht auf Vertretung der Gesellschaft nach außen, Recht auf Anteil am Gewinn, Recht auf Privatentnahmen, Recht auf Ersatz von Anwendungen, recht auf Kündigung, Recht auf Anteil am Liquidationserlös. 1.1.1. Recht auf Geschäftsführung = alle Maßnahmen, die für die Abwicklung der Geschäfte notwendig ist. (Einkauf, Verkauf, Rechnungswesen) Es ist möglich jenes Recht Vertraglich zu beschränken. 1.1.2. Recht auf Ve ...

    mehr
  • Die offene handelsgesellschaft (ohg)-

    Plichten der Gesellschafter: (bei einer OHG, mit >zwei Gesellschaftern) Einlagepflicht, Mitarbeitspflicht, Haftungspflicht, Beachtung des Konkurrenzverbots 1) Einlagepflicht: ... wird im Gesellschaftsvertrag gerelgelt. Die Einlage kann bestehen aus Geld, materiellen Gütern, immateriallen Gütern (Forderungen, Lizenzen). Es ist auch möglich, Gesellschafter ohne Einlage von Geld, materiellen oder imateriellen Gütern an der OHG zu beteiligen. Di ...

    mehr
  • Sachlicher geltungsbereich

    (1) Dieses Gesetz gilt fr folgende Gew"sser: 1. das st"ndig oder zeitweilig in Betten flieáende oder stehende oder aus Quellen wild abflieáende Wasser (oberirdische Gew"sser), 1a. das Meer zwischen der Kstenlinie bei mittlerem Hochwasser oder der seew"rtigen Begrenzung der oberirdischen Gew"sser und der seew"rtigen Begrenzung des Kstenmeeres (Kstengew"sser), 2. das Grundwasser. (2) Die L"nder k"nnen kleine Gew"sser von ...

    mehr
  • Erlaubnis- und bewilligungserfordernis

    (1) Eine Benutzung der Gew"sser bedarf der beh"rdlichen Erlaubnis (_ 7) oder Bewilligung (_ 8), soweit sich nicht aus den Bestimmungen dieses Gesetzes oder aus den im Rahmen dieses Gesetzes erlassenen landesrechtlichen Bestimmungen etwas anderes ergibt. (2) Die Erlaubnis und die Bewilligung geben kein Recht auf Zufluá von Wasser bestimmter Menge und Beschaffenheit. Unbeschadet des _ 11 berhren sie nicht privatrechtliche Ansprche auf Zuf ...

    mehr
  • Benutzungen

    (1) Benutzungen im Sinne dieses Gesetzes sind 1. Entnehmen und Ableiten von Wasser aus oberirdischen Gew"ssern, 2. Aufstauen und Absenken von oberirdischen Gew"ssern, 3. Entnehmen fester Stoffe aus oberirdischen Gew"ssern, soweit dies auf den Zustand des Gew"ssers oder auf den Wasserabfluá einwirkt, 4. Einbringen und Einleiten von Stoffen in oberirdische Gew"sser, 4a. Einbringen und Einleiten von Stoffen in Kstengew"sser, wenn di ...

    mehr
  • Benutzungsbedingungen und auflagen

    (1) Die Erlaubnis und die Bewilligung k"nnen unter Festsetzung von Benutzungsbedingungen und Auflagen erteilt werden. Auflagen sind auch zul"ssig, um nachteilige Wirkungen fr andere zu verhten oder auszugleichen. (2) Durch Auflagen k"nnen ferner insbesondere 1. Maánahmen zur Beobachtung oder zur Feststellung des Zustandes vor der Benutzung und von Beeintr"chtigungen und nachteiligen Wirkungen durch die Benutzung angeordnet, 2. ...

    mehr
  • Vorbehalt

    (1) Die Erlaubnis und die Bewilligung stehen unter dem Vorbehalt, daá nachtr"glich 1. zus"tzliche Anforderungen an die Beschaffenheit einzubringender oder einzuleitender Stoffe gestellt, 1a. Maánahmen der in _ 4 Abs. 2 Nr. 2, 2a und 3 sowie in _ 21a Abs. 2 genannten Arten angeordnet, 2. Maánahmen fr die Beobachtung der Wasserbenutzung und ihrer Folgen angeordnet, 3. Maánahmen fr eine mit Rcksicht auf den Wasserhaushalt ...

    mehr
  • Versagung

    Die Erlaubnis und die Bewilligung sind zu versagen, soweit von der beabsichtigten Benutzung eine Beeintr"chtigung des Wohls der Allgemeinheit, insbesondere eine Gef"hrdung der "ffentlichen Wasserversorgung, zu erwarten ist, die nicht durch Auflagen oder durch Maánahmen einer K"rperschaft des "ffentlichen Rechts (_ 4 Abs. 2 Nr. 3) verhtet oder ausgeglichen wird. ...

    mehr
  • Erlaubnis

    (1) Die Erlaubnis gew"hrt die widerrufliche Befugnis, ein Gew"sser zu einem bestimmten Zweck in einer nach Art und Maá bestimmten Weise zu benutzen; sie kann befristet werden. Die Erlaubnis kann fr ein Vorhaben, das nach _ 3 des Gesetzes ber die Umweltvertr"glichkeitsprfung einer Umweltvertr"glichkeitsprfung unterliegt, nur in einem Verfahren erteilt werden, das den Anforderungen des genannten Gesetzes entspricht. (2) Die Erlaubnis ge ...

    mehr
  • Anforderungen an das einleiten von abwasser

    (1) Eine Erlaubnis fr das Einleiten von Abwasser darf nur erteilt werden, wenn die Schadstofffracht des Abwassers so gering gehalten wird, wie dies bei Einhaltung der jeweils in Betracht kommenden Anforderungen nach Satz 3, mindestens jedoch nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik m"glich ist. _ 6 bleibt unberhrt. Die Bundesregierung erl"át mit Zustimmung des Bundesrates allgemeine Verwaltungsvorschriften ber Mindestanforderun ...

    mehr
  • Bewilligung

    (1) Die Bewilligung gew"hrt das Recht, ein Gew"sser in einer nach Art und Maá bestimmten Weise zu benutzen. Sie gew"hrt nicht das Recht, Gegenst"nde, die einem anderen geh"ren, oder Grundstcke und Anlagen, die im Besitz eines anderen stehen, in Gebrauch zu nehmen. (2) Die Bewilligung darf nur erteilt werden, wenn 1. dem Unternehmer die Durchfhrung seines Vorhabens ohne eine gesicherte Rechtsstellung nicht zugemutet werden kann und ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Integration
Staat
Koalition
Regierung
Sozial
Arbeitslosenquote
Untersuchung
Altersteilzeit
Verfassung
Pflicht
Umstellung
Organe
Politik
Ordnungswidrigkeit
Parlament
Fraktion
Opposition
Arbeit
Menschenrechtsverletzung
Gesetz
Versicherung
Einkommen
Demokratie
Währungsunion
Gebühren
Widerruf
A-Z recht artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.