Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
chemie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Chemie



Top 5 Kategorien für Chemie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Kohlenhydrate - versuchsbeschreibungen

    1) Löslichkeit in Wasser und in Ethanol Die Löslichkeit der verschiedenen Kohlenhydrate prüften wir wie folgt: Je eine Spatelspitze Glucose, Fructose, Maltose, Saccharose und Speisestärke füllten wir in die verschiedenen Reagenzgläser. Für jeden Stoff präparierten wir zwei Reagenzgläser, da wir den Versuch mit Wasser und mit Ethanol durchführen wollten. Die Reagenzgläser füllten wir nach und nach mit destilliertem Wasser auf, bis sie 10 ml enth ...

    mehr
  • Katalytische antikörper gegen kokainsucht

    Seit den achtziger Jahren hat der Mißbrauch von Kokain größere Ausmaße angenommen. Zuerst in den Vereinigten Staaten, dann auch in Europa. Einige Millionen Menschen konsumieren diese psychostimulierende Droge mit - unter anderem - schweren psychischen Störungen, Herz-Kreislauf-Komplikationen, sowie plötzlichen Herzattacken zur Folge. In den USA haben die sozialen Auswirkungen der Kokainwelle zum Niedergang vieler Städte beigetragen, denn der Kons ...

    mehr
  • Exkurs neurobiologie

    Ein Reiz ist ein Umwelteinfluß der auf spez. Sinneszellen wirkt und eine Reaktion erzeugen kann. Reizbarkeit Möglichkeit der Reaktion auf einen Reiz Schwellenwert Minimalgröße des Reizes um Reaktion zu erzeugen Adäquater Reiz Reiz auf den ein bestimmter Rezeptor (Sinnesorgan) anspricht Neuron (Nervenzelle) Informationsverarbeitende Zelle - Soma Zellkörper u.a. Informationsverarbeitung - Neuriten Unidirektionale Leitung (ca.120m/s u.a. Abh ...

    mehr
  • Korrosion - redoxredaktion auf abwegen

    Metalle verändern sich, wenn sie Luft und Wasser ausgesetzt sind, sie korrodieren; z. B. Fahrräder und Messer rosten, Wasserleitungsrohre werden undicht, in Druckkessel bilden sich Risse. Arten der Korrosion 1) Säure-Korrosion : Hierbei werden Metalle durch Hydroniumionen oxidiert → es bildet sich Wasserstoff 2) Sauerstoff-Korrosion : Sauerstoff wirkt als Oxidationsmittel, er wird zu Hydroxid-Ionen reduziert. Säure - Korrosion ...

    mehr
  • Kristallstruktur von salzen

    Salze bestehen aus positiv und negativ geladenen Ionen. Deshalb leiten ihre Schmelzen und wäßrigen Lösungen den elektrischen Strom. Bei ionischen Verbindungen, die Kristalle bilden - wie etwa beim Kochsalz NaCl- existieren keine Moleküle im strengen Sinn. Die chemische Formel, z.B. NaCl, gibt hier lediglich an, in welchem Verhältnis die Teilchen zueinander im Ionengitter auftauchen. (Formel = kleinstes ganzzahliges Verhältnis bei ionischen Verb ...

    mehr
  • Kunststoffe

    Anwendung: Medizin Künstliche Arterien aus PE Flexülen/Kanülen aus Weichgummi Spritzen Aus Duroplast Elastische Binden / Stützbinden Gummihandschuhe Plastegipse Schwangerschaftsverhütung Silicon Technik glasfaserverstärktes Phenolharz als Innenauskleidung von Flugzeugen Sicherheitstankzüge ð geringe Explosionsgefahr, geringes Gewicht Flugzeugbau: z.B. P-300 (Kunststoffrumpf)ðschneller, geringerer Treibstoffverbrauch, höhere Nutzl ...

    mehr
  • Kunststoffe allgemein

    1.1 Was sind Kunststoffe? Kunststoffe sind organische Werkstoffe, deren Hauptbestandteil Kohlenstoff ist. Fast alle Kunststoffe enthalten zusätzlich Wasserstoff, viele auch Sauerstoff oder Stickstoff. Wesentlich seltener findet man Schwefel, Chlor, Fluor oder Silizium in Kunststoffen. Die Elemente sind zu riesigen, kettenförmigen oder netzartigen Molekülen zusammengeschlossen, die man wegen ihrer Größe als Makromoleküle bezeichnet. ...

    mehr
  • Kunststoffe und umwelt

    2.1 Wie viel Energie wird für die Herstellung verbr braucht? Der Energiebedarf für Kunststoffprodukte ist oft niedriger als derjenige für Produkte aus Alternativ-Werkstoffen, obwohl der Energieverbrauch für die Herstellung eines Kilogramms Kunststoff vergleichsweise hoch liegt. Das geringe Gewicht von Kunststoffprodukten wirkt sich positiv aus. Bei der Datenerfassung wird der Energiebedarf zunächst immer für ein Kilogramm eines Werkstoffes ...

    mehr
  • Kunststoffabfälle - wieviel abfall fällt an?

    .1 Wieviel Abfall fällt an? Genaue Angaben über die Menge der anfallenden Kunststoffabfälle sind schwierig zu erhalten. Manche Abfallströme sind hinsichtlich ihrer Zusammensetzung recht gut untersucht, für manche wie z.B. Baustellenabfälle, Sperrmüll oder Gewerbeabfälle, gibt es nur grobe Abschätzungen über die Zusammensetzung. Genau bekannt ist die Menge der Kunststoffverpackungsabfälle, die in den gelben Tonnen und Säcken getrennt gesammelt w ...

    mehr
  • Kunststoffverwertung

    4.1 Die 3 Wege der Kunststoffverwertung Kunststoffe besitzen den Vorteil, dass für eine Verwertung ausgedienter Produkte mehrere Wege offen stehen. Beim klassischen Materialrecycling bleibt das Material an sich unverändert und wird nur umgeformt. Diese Art des Recyclings entspricht völlig den auch von traditionellen Werkstoffen wie Glas oder Metallen her bekannten Verfahren. Das Besondere an Kunststoffen ist, dass es darüber hinaus noch weiter ...

    mehr
  • Zusammenfassung - kunststoffe

    Kunststoffe sind organische Werkstoffe, deren Hauptbestandteil Kohlenstoff ist. Fast alle Kunststoffe enthalten zusätzlich Wasserstoff, viele auch Sauerstoff oder Stickstoff. Wesentlich seltener findet man Schwefel, Chlor, Fluor oder Silizium in Kunststoffen. Kunststoffe gibt es erst seit circa 140 Jahren. Bei der Herstellung von Kunststoffen werden bestimmte Makromoleküle systematisch aufgebaut. Der Aufbau erfolgt aus einer Vielzahl kleiner gl ...

    mehr
  • Kunststoffe - entstehung von kunststoff

    KUNSTSTOFFE Trivialname: Plastik Vor 100 Jahren begannen Chemiker natürliche Makromoleküle wie Cellulose oder Proteine als halbsynthetische Kunststoffe für den Menschen nutzbar zu machen. Celluloid, Viscose und Kunsthorn waren die ersten Erfolge. Der erste vollsynthetische Kunststoff war 1909 Bakelit. Hermann Staudinger untersuchte den Aufbau von Kunststoffen, gleichzeitig gab es eine Suche nach Ausgangsstoffen für die Kunststoffsynthese. Vers ...

    mehr
  • Raffination von kupfer

    Kupfer ist chemisch stabil und eine guter elektrischer Leiter. Aus diesen Gründen ist Kupfer ein wichtiger Werkstoff. Die Leitfähigkeit des Kupfer hängt von der Reinheit des Metalls ab. Sind im Kupfer 0,07% Arsen enthalten, so wird die Leitfähigkeit des Kupfers um 1/3 vermindert. Rohkupfer enthält: Silber, Gold, Platin, Eisen, Blei, Zink, Zinn, Arsen. Das Rohkupfer muß nun elektrolytisch raffineriert werden. Dazu benötigt man ein in verdünn ...

    mehr
  • Die brennenden Ölquellen von kuwait

    Das Ende des Golfkrieges Der Golfkrieg hinterließ große Zerstörungen in Kuwait. Es herrschte ein Bild der Verwüstung nicht nur in Kuwait City, sondern im ganzen Land Kuwait. Um Kuwait einen Wiederaufbau so schwierig wie möglich zu machen, ließ Saddam Hussein Ölteppiche vor der Küste Kuwaits legen und im größten Ölfeld der Welt einen Großteil der Ölbohrlöcherdichtungen sprengen. Seit diesen Sprengungen verbrannten täglich fünf Millionen Barr ...

    mehr
  • Kohlenwasserstoffe vorkommen und verwendung (2240 wörter und abbild.)

    Geschichte - etwas geschichtliche am Anfang: Erdölderivate, die an die Erdoberfläche traten, waren schon früheren Hochkulturen und in der Antike bekannt, wurden als Kitt, Dichtungsmasse, Konservierungsmittel verwendet - in Ägypten benötigte man Erdwachs zum Einbalsamieren der Toten, Babylonier und Persier verwendeten E. als Beleuchtungsmittel, auch in der Antiken Medizin od. als griechisches Feuer, Brand-, Zünd-, Sprengmischung, Indiane ...

    mehr
  • Klimagipfel in kyoto

    1. Die Ergebnisse des Klimagipfels von Kyoto stichwortartig in einer Tabelle. Beschlüsse Einzelziele Reduktionsziele . Industriestaaten: Senkungen um durchschnittlich 5,2 %. Norwegen, Island, Australien dürfen Emissionen erhöhen. Entwicklungsländer sind von den Verpflichtungen ausgenommen Treibgase . Wichtigste Treibgase: Kohlendioxid, Methan, Distickstoffoxyd . USA: teilhalogenierte und perfluorierte Kohlenwasserstoffe und Schwefelhexaflour ...

    mehr
  • Der laser

    1.: Begriff, Geschichte des Lasers · Abkürzung für englisch Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation · ="Lichtverstärkung durch angeregte Emission von Strahlung" · Gerät zur Erzeugung sehr intensiver, äußerst stark gerichteter und kohärenter Lichtstrahlen · sind heute aus vielen Bereichen von Wissenschaft und Technik nicht mehr wegzudenken · Schon Einstein erkannte1917, dass Wechselwirkungen zwischen Lichtquanten, deren Ener ...

    mehr
  • Allgemein zu farbstoffen

    Es gibt zwei große Gruppen von Farbstoffen. Die natürlichen Farbstoffe und die chemischen Farbstoffe. Die natürlichen Farbstoffe lassen sich auf zwei Art und Weisen gewinnen. aus Pflanzen oder Tieren gewonnen werden. Beispiel für pflanzliche Gewinnung sind die Farbstoffe: Indigo, Reseda, Blauholz, Krappwurzel und Curcuma . Ein Beispiel für tierische Farbstoffgewinnung ist der Farbstoff Cochenille. Er wird aus der Kermes Schildlaus (Kermes ver ...

    mehr
  • Azofarbtoffe - cochenillefarbstoffe

    Azofarbstoffe sind synthetisch hergestellte Farbstoffe, die früher auf Basis von Steinkohleteer heute aus Erdöl hergestellt werden. Ihr Name leitet sich aus einer bestimmten Bindung zweier Stickstoff-Atome (Azogruppe) ab, welche für diese Farbstoffe charakteristisch ist. Azogruppe: -N=N- Azofarbstoffe sind sehr lichtecht und können beliebig vermischt werden und sind zudem billig in der Herstellung. Das ist der Grund das sie nach der Entd ...

    mehr
  • Wirkungsmechanismus - psychische auswirkungen

    Wirkungsmechanismus Eine Synapse setzt sich aus zwei Zellanteilen zusammen (Präsynapse und Postsynapse), zwischen denen sich ein synaptischer Spalt befindet. Um Signale von Zelle zu Zelle zu übertragen, benutzen die Nervenzellen chemische Botenstoffe (Neurotransmitter). Die Neurotransmitter sind in der Präsynapse eingeschlossen, werden bei der Erregungsweiterleitung ausgeschüttet und von der anderen Zelle (also der Postsynapse) aufgenommen. LSD ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Laugen
Aluminium
Saurer Regen
Salze
Polymere
Biogas
Kohlenhydrate
Alkene
Isotope
Kohle
Spülmittel
Geschichte
Ester
Enzyme
Definition
Alchemie
Gewinnung
Luft
Mol
Energie
Ethanol
Elemente
Säuren
Brennstoffzelle
Ozon
Basen
Nomenklatur
Alkohol
Methan
Alkane
Metalle
Erdgas
Biographie
Ether
Akkumulator
Seifen
Elektrolyse
Allgemeines
Oxidation
Fette
Reduption
Halogene
Benzol
Periodensystem
Chemische Reaktionen
A-Z chemie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.