Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
chemie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Chemie



Top 5 Kategorien für Chemie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Thc (cannabis)

    Eigenschaften Der chemische Name nach der IUPAC-Nomenklatur lautet Tetrahydro-6,6,9-trimethyl-3-pentyl-6H-dibenzo[b,d]pyran-1-ol. Die Summenformel lautet C21H30O2. Die Molmasse beträgt 314,47 g/mol. Es siedet bei 200 °C. [Bearbeiten] Extraktion THC ist fett- und alkohollöslich. THC kann durch Erhitzen THC-haltigen Pflanzenmaterials in einem Lösungsmittel wie Aceton, Isopropylalkohol oder Ethanol und anschließendem Verdampfen des Lösun ...

    mehr
  • Papierherstellung

    (von französ.: papier, aus griech.: pápyros Papyrusstaude) Papier ist ein aus Cellulose hergestellter flächiger Werkstoff. Seine Bestandteile sind: - Cellulose (Polysaccharid aus Holz, Lumpen, Stroh...) - Füllstoffe (Kaolin, Asbest, Gips, Schwerspat, Titandioxid etc.) - Leimsubstanzen (Harzseifen, fixiert mit Aluminium- oder Chromsulfaten (Alaune), Wasserglas, Knochenleim). Normalerweise wird Papie ...

    mehr
  • Die auswirkungen des sauren regens auf meere

    Saurer Regen und die Auswirkungen auf die Meere Allgemein - Saurer Regen entsteht bei der Verbrennung fossiler Energieträger => aus Schwefeldioxid und Stickstoffoxid entstehen durch Oxidation unter anderem Schwefel – und Salpetersäure in der Atmosphäre - Schadstoffgemisch gelangt durch Niederschläge, wie Regen, Schnee, Hagel, auf die Erdoberfläche => Versauerung der Gewässer durch Veränderung des pH-Wertes ...

    mehr
  • Ökologie

    Belegarbeit zur Exkursion in Rosenthal Inhalt 1. Einleitung 2. Ausarbeitung zum terrestrischen Ökosystem 2.1 Abiotische Faktoren 2.1.1 Umweltfaktor Licht 2.1.2 Umweltfaktor Wasser/Luftfeuchtigkeit 2.1.3 Umweltfaktor Temperatur 2.1.4 Umweltfaktor Boden 2.2 Biotische Faktoren 2.2.1 typische Pflanzen 2.2.2 typische Tiere 3. Ausarbeitung zum aquatischen Ökosystem 3.1 Abiotische Faktoren 3.1.1 Umweltfaktor Luft- und Wassertemperatur im Tagesv ...

    mehr
  • Alkohole

    Definition: Ersetzt man in einem Alkan ein (oder mehrere) Wasserstoffatom(e) durch ein (oder mehrere) Hydroxylgruppe(n), so erhält man Alkanole. Alkanole sind Alkohole, die sich von den Alkanen ableiten. Sie besitzen als funktionelle Gruppe eine (oder mehrere) OH-Gruppe(n).Diese Gruppe bestimmt in entscheidender Weise die Eigenschaften und das Reaktionsverhalten. Die allgemeine Summenformel der Alkanole: CnH2n+1OH Homologe Reih ...

    mehr
  • Mangan

    Gliederung 1 Allgemeines zu Mangan 2 Geschichtliches zur Entstehung von Mangan 3 Eigenschaften 4 Vorkommen 5 Mangan in Lebensmitteln 6 Verwendung 7 Mangan(IV)-Oxid (Braunstein), MnO2 8 Quellen Allgemeines zu Mangan - Ordnungsz ...

    mehr
  • Die radiocarbonmethode oder c14-methode

    Radiokarbonmethode Erfinder: * 17. Dezember 1908 in Grand Valley, Colorado - war Physiker und Chemiker und Spezialist der Radiochemie - war bekannt durch Radiokarbonmethode à erhielt 1960 Nobelpreis - 1. Januar 1962 Direktor des Institutes für Geo- und Weltraumphysik - lehrte an einigen Universitäten z.B. Universität von Chicago - verheiratet mit Leonor Hickey † 8. September 1980 in Los Angeles Werk: Radiocarbon Datin (dtsch.: Altersbestimmun ...

    mehr
  • Motor

    Bei einem Kreiskolbenmotor werden die einzelnen vier Aufgaben in unterschiedlichen Bereichen des Gehäuses erledigt. Der Effekt ist in etwa so, als gäbe es für jede Funktion einen separaten Zylinder. Bei einem Kolbenmotor wird der Expansionsdruck durch das Verbrennen der Kraftstoff-Luft-Mischung erzeugt. Dieser Druck bewegt die Kolben in den Zylindern hin und her. Pleuelstangen und Kurbelwelle wandeln dann diese lineare Bewegung in eine Drehbe ...

    mehr
  • Herstellung von seife

    Wir stellen Seife her Erhitze 10g Palmin (Bratfett) in einer Porzellanschale mit schwacher Flamme, bis es gerade geschmolzen ist! Füge 10ml destilliertes Wasser hinzu! Löse 3g Natriumhydroxid (Ätznatron) in 10ml Wasser auf und tropfe diese Lösung unter stetem Umrühren in die Porzellanschale mit dem Palmin! Halte die Mischung etwa 10 bis 20 Minuten kochend. Ersetze verdampftes Wasser! Wenn sich der Seifenleim in Fäden ziehen lässt, ist ...

    mehr
  • Heroin geschichte

    Heroin Geschichte und Vorwort Einblick in die Geschichte des Heroins Schon in der Antike wurde Opium, ein Produkt aus dem getrockneten Saft der Schlafmohnkapsel (Papaver Somniferum), deren Haupt- Anbauländer im Nahen sowie im Fernen Osten liegen, als Mittel gegen Fieber, Magen- und Darmbeschwerden und Schlafmittel von Medizinern empfohlen. Es enthält etwa 20% Alkaloide, wobei Morphin (10%) und Codein (1,0%) die wichtigsten sind. 1803 übersättigte ...

    mehr
  • Die ammoniaksynthese (synthese im reaktor)

    Die Ammoniaksynthese Die Ammoniak-Synthese nach dem Haber-Bosch-Verfahren ist das bedeutendste großtechnische Verfahren zur Herstellung von Ammoniak. Die Entwicklung dieses Verfahrens hat wie kein anderes die moderne, technische Chemie entscheidend gefördert, insbesondere die Katalyse und die Entwicklung der Hochdrucktechnik. Reaktionsgleichung der Ammoniaksynthese: 3 H2 + N2 2 NH3 Die Grundlage der Ammoniak-Synthese bilden d ...

    mehr
  • Säuren sind substanzen

    Säuren sind Substanzen (fest, flüssig, gasförmig), die beim Auflösen in Wasser Wasserstoffionen (H+) undSäurerestionen (R-) bilden. Lösungen von Säuren in Wasser leiten den elektrischen Strom und lassen sich mit Hilfe von Indikatioren nachweisen. Ab einer bestimmten Konzentration sind Säurelösungen ätzend. Name: Chlorwasserstoff (gasförmig) Formel: HCl Säurerest-Ion: Chlorid-Ion Cl- Name: Schwefelsäure Formel: H2SO4 Säur ...

    mehr
  • Silber

    Allgemeines (Eigenschaften, etc) Name Silber Symbol Ag Ordnungszahl 47 Gruppe 11 (1.Nebengruppe) Anzahl der Protonen 47 Anzahl der Elektronen 47 Anzahl der „Schalen“ 5 (aufgrund der Periode) Geruch geruchslos Geschmack geschmackslos Aggregatszustand bei Zimmertemperatur fest Schmelztemperatur 961,93 °C Siedepunkt 2162 °C Atomare Masseneinheit 107 u ...

    mehr
  • Menschliche ernährung

    Die höchst komplexen Vorgänge, denen Nährstoffe im Körper unterzogen werden, sind noch ungenügend bekannt: So wissen wir erst ansatzweise, wie Nährstoffe sich gegenseitig beeinflussen, wie sie aufgespalten und als Energie freigegeben werden, wie sie transportiert und verwendet werden, um unzählige spezialisierte Gewebe zu regenerieren und die Gesundheit des Menschen zu erhalten. Trotzdem müssen wichtige Ernährungsentscheidungen für den Einzelnen, ...

    mehr
  • Fette

    Zwar sind Fette knapper vorhanden als Kohlenhydrate, doch erzeugen sie doppelt so viel Energie. Als konzentrierter Brennstoff werden Fette im Körper effizient gespeichert, um später bei geringer Kohlenhydratzufuhr aufgebraucht zu werden. Tiere benötigen Fettreserven, die ihnen über trockene oder kalte Jahreszeiten hinweghelfen – Menschen sind auf Fettreserven angewiesen, wenn Lebensmittel knapp sind. In Industrieländern jedoch, wo Lebensmittel im ...

    mehr
  • Andere wichtige nährstoffe

    Ballaststoffe: bezeichnet man alle Bestandteile pflanzlicher Nahrung, die vom menschlichen Verdauungssystem nicht aufgespalten werden können. Für den Stoffwechsel sind sie von großer Bedeutung. In unterschiedlichen Mengen sind Ballaststoffe in allen Früchten, Gemüsearten, Getreidearten und Getreideprodukten enthalten. Im Durchschnitt nehmen wir mit normaler Kost täglich 15g Ballaststoffe zu uns. Durch frisches Obst und Gemüse sowie Brot aus g ...

    mehr
  • Lebensmittelgruppen

    Lebensmittel können grob folgendermaßen unterteilt werden: Brot und Getreide, Hülsenfrüchte, Knollenfrüchte, Wurzelgemüse, Blattgemüse und Obst, Fleisch, Fisch und Eier, Milch und Milchprodukte, Fette und Öle sowie Zucker, Honig, Sirup und Marmeladen. Zum Getreide zählen Hafer, Gerste, Weizen, Roggen, Reis, Mais und Hirse. Sie sind reich an Stärke und leicht verfügbare Kalorienquellen. Obwohl in Vollkornprodukten relativ wenig Protein vorhande ...

    mehr
  • Ernährungsrichtlinien

    Wissenschaftler geben folgende allgemeine Empfehlungen: sich vielseitig und abwechslungsreich ernähren; reichlich frisches Obst und Gemüse sowie Lebensmittel mit genügend Ballaststoffen essen; Fleisch, Fett, gesättigte Fettsäuren und Cholesterin maßvoll zu sich nehmen; Fabrikzucker und zu viel Kochsalz meiden; das Idealgewicht aufrechterhalten; allenfalls in Maßen Alkohol trinken. Wer bei ansonsten vegetarischer Ernährungsweise auch Milchprodukte ...

    mehr
  • Falsche ernährung und folgeerscheinungen

    Nahrungsmittel gibt es im Überfluss, und die vermehrt zugeführten energiereichen Nahrungsmittel wie Fleisch und Süßspeisen haben den pflanzlichen Anteil zurückgedrängt, der früher den Hauptteil der Ernährung bildete. Besonders schwerwiegend ist, dass der Fettgehalt der Nahrung in den Industrieländern stark zugenommen hat. Die Kombination von zu viel und zu fetthaltiger Kost bei gleichzeitigem Mangel an regelmäßiger körperlicher Betätigung ...

    mehr
  • Schadstoffe in lebensmitteln

    Obwohl unsere Lebensmittel regelmäßiger Kontrolle unterliegen, sind sie nicht immer frei von Schadstoffen. Zu den in der Nahrung enthaltenen Schadstoffen zählen Rückstände von Düngemitteln sowie von Antibiotika und Pflanzenschutzmitteln. So enthalten in Gewächshäusern gezogene Gemüse bis zu 50 Prozent mehr Nitrat als Freilandgemüse. Generell empfiehlt es sich, einheimischem Gemüse den Vorzug zu geben, da Importware oftmals stärker belastet is ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Laugen
Aluminium
Saurer Regen
Salze
Polymere
Biogas
Kohlenhydrate
Alkene
Isotope
Kohle
Spülmittel
Geschichte
Ester
Enzyme
Definition
Alchemie
Gewinnung
Luft
Mol
Energie
Ethanol
Elemente
Säuren
Brennstoffzelle
Ozon
Basen
Nomenklatur
Alkohol
Methan
Alkane
Metalle
Erdgas
Biographie
Ether
Akkumulator
Seifen
Elektrolyse
Allgemeines
Oxidation
Fette
Reduption
Halogene
Benzol
Periodensystem
Chemische Reaktionen
A-Z chemie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.