Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
chemie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Chemie



Top 5 Kategorien für Chemie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Die dichte von wasser

    Behauptung: Wasser hat seine höchste Dichte bei 4°C bzw. 277 K. In einer der letzten Chemiestunden wurde die Behauptung gestellt, dass Wasser bei 4°C bzw. 277 K die höchste Dichte hätte. Umformung: Wasser hat im flüssigen Aggregatzustand (Wasser) eine höhere Dichte als im festen Zustand (Eis) Wasser entscheidet sich bezüglich der Dichteänderung bei verschiedenen Temperaturen deutlich von anderen Stoffen. Während die Dichte von anderen S ...

    mehr
  • Die elekronenpaarbindung

    Bedingung: ▲EN = 0 (oder geringer Unterschied) Die Atomverbindung verbindet Nichtmetalle miteinander. (Allg.: Gemeinsame Nutzung der Außenelektronen, Edelgaskonfiguration wird angestrebt) F F → F F Einfachbindung O O → O O Doppelbindung N N → N N Dreifachbindung C C → C C Aufgrund der tetraetischen Anordnung der Elektronenpaare sind Einfachbindungen, Doppelbindun ...

    mehr
  • Die technische bedeutung der schwefelsäure

    Die Schwefelsäure ist eins der wichtigsten Produkte der chemischen Industrie. Allein die Schwefelsäureproduktion in der Bundesrepublik stieg von 1,4 Mio. Tonnen im Jahr 1950 auf 5,1 Mio. Tonnen im Jahr 1980. Die Weltproduktion von Schwefelsäure übersteigt leicht 140 Mio. Tonnen, ohne daß sich ein Tendenzwechsel zeigt. Aber warum ist der Verbrauch jener Säure in der Welt so hoch ? Schwefelsäure (H2SO4) wird vor allen Dingen in der Produktion ...

    mehr
  • Direct methanol fuel cell - dmfc

    Die Direct methanol fuel cell - DMFC ist die einzig Zelle, die nicht Wasserstoff sondern Methanol als Eduktionsmedium einsetzt. Auf Reformer kann verzichtet werden, da die Zelle selbst Methanol in Wassertoffprotonen, freie Elektronen und CO2 umwandelt. Durch den fehlenden Reformer ist sie für den Einsatz in Kraftfahrzeugen am besten geeignet, da sie dem Ziel der möglichst einfachen Energiequelle am nächsten kommt. Die Direktmethanol-Brennstof ...

    mehr
  • Desoxyribonukleinsäure (dna oder dns)

    Was ist das überhaupt, DNS. Oft wird sie als Bauplan des Lebens bezeichnet, als Code für unseren Körper. Als Anleitung für unser Aussehen und unsere Hautfarbe. Als unser Erbgut. Forscher erhoffen sich durch Gentechnologie den "perfekten Menschen". Andere sehen durch sie den Weg, gefährliche Krankheiten zu besiegen. Wiederum andere sehen in Gentechnologie eine potenzielle Gefahr, der der Mensch nicht gewachsen ist. Bewegen wir uns tiefer in das ...

    mehr
  • Cannabisprodukte - lsd, ecstasy, heroin, kokain und crack

    LSD Lysergsäurediäthylamid, kurz LSD, wirkt schon in geringsten Mengen von einem zehntausendstel Gramm. Der Wirkstoff LSD ist deshalb in Trägermaterialien eingebettet, die als sogenannte "Trips" geschluckt werden. Das Erscheinungsbild dieser "Trips" ist vielfältig: Es gibt Fließpapierschnipsel mit Comic-Darstellungen, winzige kegelförmige oder scheibenförmige Partikel, Pillen oder Kapseln mit Pulver. LSD führt zu Sinnestäuschungen, Halluzina ...

    mehr
  • Drogen - die chemische manipulation

    Bereits im April 1934 entdeckte Professor Albert Hoffmann die berauschende Wirkung von harten Drogen. Er hatte nämlich LSD entdeckt und selbst eine kleine Testdosis zu sich genommen. Allerdings sind bei den verschiedenen Naturvölkern der Erde schon seit langer Zeit ähnlich berauschend wirkende Mittel bekannt. Die Naturvölker betrachten solche bewußtseinsverändernden Substanzen aber oft sogar als Geschenk der Götter und als Möglichkeit, mit den Gö ...

    mehr
  • Drogen artikel

    Vorwort Da es heutzutage viel Verwirrung und Schreckensnachrichten über Drogen gibt und wir uns gerne mit diesem Thema beschäftigen, haben wir beschlossen dieses Referat über Drogen zu schreiben. Unser Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Anwendung, Wirkung und Geschichte der Drogen sowie eine Darstellung vom Herstellen bis zum fertigen Produkt. Cannabis (Marihuana, Haschisch, Peace, Gras, Shit, Kif, Bandja, Bhang, B ...

    mehr
  • Anbau und verkauf

    Der günstigste Monat um mit dem Cannabisanbau anzufangen ist der März. Zu allererst kauft man sich eine Sorte mit viel THC z.B. Sinsemilla die allerdings schwerer anzubauen ist. Für den Anfänger eignet sich am besten die Sorte Skunk die auch kleinere Temperaturunterschiede aushält. Außerdem sollte man sich den Passenden Spezial Dünger für Cannabis zulegen. Für den Verkauf währe es von Vorteil wenn man außer den Tütchen auch eine Wage mit zwei st ...

    mehr
  • Stimulantien

    bambinos, bennis, blue cheer, go- pills, pep- pills, pepper- uppers, prelus, purple- hearts, speedies, captas, speed, pep, Pervitin, Preludin, Elastronon, Eventin, Captagon Herkunft und Gewinnung Die suchtbildenden Mittel sind im Bereich der synthetischen Stimulantien zu finden. Am bekanntesten sind Benzedrin (Benzylmethylketon), Pervitin (Amphetamine), Preludin - Neu, Percoffedrinol etc. Die Gewinnung erfolgt im Bereich der chemischen Medi ...

    mehr
  • Die einzelnen amphetamine (chemie)

    Ist einmal ein pharmakologisch aktives Molekül entdeckt, dann experimentiert man mit geringfügigen Abwandlungen seiner chemischen Struktur, um den Effekt zu verbessern oder neue Effekte zu erzielen. Zwischen Ampheramin (Benzedrin) und Methamphetamin (Pervitin) bestehen keine Wirkungsdifferenz. Beim Propylhexedrin (Eventin) ist der sogenannte Phentylrest des Amphetamins durch einen Zyklohexyl-Rest ersetzt; der Effekt gleicht aber ebenfalls dem des ...

    mehr
  • Die geschichte

    Amphetamin (=Benzendrin, Elastronon) wurde zuerst 1887 von dem Chemiker Edeleanu synthetisiert, der sich aber nicht für die pharmakologischen und psychoaktiven Eigenschaften des Stoffs interessierte. Die genaue chemische Bezeichnung lautet d-1-1-Pheny1-2-aminopropan, die des chemisch eng verwandten Methylamphetamins (=Isophen, Pervitin) 1-Pheny1-2-methy1-aminopropan. 1910 entdeckten die beiden englischen Physiologen Barger und Dale, dass Ampheta ...

    mehr
  • Chemische und physiologische wirkung

    Lysergsäure-Diäthylamid heißt mit vollem chemischen Namen d-Lysergsäure-Diäthylamid-tar-trat. Die gelegentlich benützte Abkürzung LSD-25 besagt, dass es der 25. in einer Reihe analoger Stoffe war, die in den Sandoz-Laboratorien synthetisiert wurden. Die Bezeichnungen >Säure< (acid im amerikanischen Jargon) oder >Lysersäure< sind unzutreffend da Lysersäure ohne die Diäthylamid-Gruppe keine nennenswerten psychotropen Effekte hat. Zur chemischen S ...

    mehr
  • Allgemeines über drogen

    Das Wort \"Droge\" Wissenschaftliche Definiton: Gegenwertige (Il)legale, psychoaktive Substanzen, deren Gebrauch als Missbrauch bezeichnet wird. Das Wort \"Droge\" leitet sich vom Althochdeutschen \"drög\" (\"trocken\") ab. Im Mittelalter verstand man darunter getrocknete Pflanzenteile, die als Arzneien verwendet wurden. Zu dieser Zeit blieb es auch bei starken Drogen wie Opium meist bei einem medizinischen Einsatz. Die häufige Einnahme v ...

    mehr
  • Aufbau der nervenzelle

    Das menschliche Gehirn enthält rund 100 Milliarden Nervenzellen (Neuronen). Sie bestehen aus dem Zellkörper, zahlreichen Dendriten und dem Axon. Das Axon überträgt elektrische Aktivität vom Zellkörper zu anderen Neuronen (oder zu Muskeln, Organen, Drüsen). Am Ende des Axons befindet sich eine Kontaktstelle zu anderen Neuronen. Diese Kontaktstelle heißt Synapse. Die beiden Nervenzellen sind an den Synapsen nicht fest miteinander verbunden, sondern ...

    mehr
  • Verschiedene arten von drogen

    Nikotin Der Tabak gehört zu den unterschätztesten Drogen. Jeder dritte Raucher stirbt immerhin an den Folgen seiner Sucht. Die gesellschaftlichen Kosten sind immens. Das Leiden der Menschen wäre vermeidbar, ist politisch aber nicht gewollt. Tabak sind die zum Konsum aufbereiteten Blätter der Tabakpflanze wie auch die Pflanze selbst. Das Hauptalkaloid des Tabaks ist das Nikotin, das sowohl beruhigend wie auch anregend wirkt und ein starkes ...

    mehr
  • Ecstasy

    Substanz: Es gibt unterschiedliche Ecstasy - Wirkstoffe: MDMA (3,4-methylenedioxymethamphetamin), MDA (3,4 Methyldioxyamphetamin), MDEA (3,4-Methylen- Dioxy- Ethylamphetamin) und MBDB (Methyl- Benzo- Dioxol- Butanamin o. N-Methyl-1-2- Butanamin). Hinzu kommen Verschnittstoffe wie Lactose, Saccharose und Farbstoffe. Ecstasy wird meist in Pillenform, teilweise auch als Kapseln (Vorsicht: oft gestreckt) angeboten. Pillen enthalten überwiegend ...

    mehr
  • Drogenprävention

    Viele meinen, Prävention heißt vor allem, etwas zu verhindern: die Abhängigkeit von Drogen. Prävention heißt in erster Linie, etwas zu fördern: Lebenslust, Neugierde, Kreativität, Spaß am Neuen. Drogen werden häufig dort eingesetzt, wo etwas anderes fehlt. Sinn, Sensation, Abenteuer, aber auch die Bereitschaft, negative Gefühle als Teil des Lebens zu akzeptieren. Unsere Konsum-TV-Video-Computer-Gesellschaft ist wenig geeignet, diese Defizite z ...

    mehr
  • Psychedelic drugs and the literature of aldous huxley

    · Phantastica Psychedelic and mind-expending drugs always had a great impact on people. They were used both in high and low developed cultures and influenced all kinds of art. Also literature and even architecture were affected by them. Because of their effects such drugs are called Phantastica or Hallucinogens. When you want to separate drugs into two main groups, you will have to distinguish Hallucinogens like pot, cannabis or synthetic produ ...

    mehr
  • Ecstasy - anwendung von ecstasy

    Anwendung von Ecstasy: Ecstasy ist wird als weisse oder Farbige als Tablette oder Kapsel eingenommen. Ecstasy wird meistens auf Techno-Parties angeboten. Wirkung: Nach ca. 30min der Einnahme erfahren sie Konsumenten oder Konsumentinnen ein allgemeines Wohlbefinden, sie fühlen sich gelöst und gesprächig. Dadurch wird Ecstasy auch die genannt, obwohl nach umfragen und Test die sexuelle Leistung nicht erhöht. Ecstasy wirkt aber stimu ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Laugen
Aluminium
Saurer Regen
Salze
Polymere
Biogas
Kohlenhydrate
Alkene
Isotope
Kohle
Spülmittel
Geschichte
Ester
Enzyme
Definition
Alchemie
Gewinnung
Luft
Mol
Energie
Ethanol
Elemente
Säuren
Brennstoffzelle
Ozon
Basen
Nomenklatur
Alkohol
Methan
Alkane
Metalle
Erdgas
Biographie
Ether
Akkumulator
Seifen
Elektrolyse
Allgemeines
Oxidation
Fette
Reduption
Halogene
Benzol
Periodensystem
Chemische Reaktionen
A-Z chemie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.