Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

chemie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Kunststoffabfälle - wieviel abfall fällt an?


1. Atom
2. Erdöl



.1 Wieviel Abfall fällt an? Genaue Angaben über die Menge der anfallenden Kunststoffabfälle sind schwierig zu erhalten. Manche Abfallströme sind hinsichtlich ihrer Zusammensetzung recht gut untersucht, für manche wie z.B. Baustellenabfälle, Sperrmüll oder Gewerbeabfälle, gibt es nur grobe Abschätzungen über die Zusammensetzung.
Genau bekannt ist die Menge der Kunststoffverpackungsabfälle, die in den gelben Tonnen und Säcken getrennt gesammelt werden. Sie betrug 1999 ca. 85.000 Tonnen!
Gut Bescheid weiß man auch über die Menge der Kunststoffabfälle im Hausmüll, da die Zusammensetzung des Hausmülls in regelmäßigen Abständen in der Praxis untersucht wird.
Die letzte Hausmülluntersuchung im Jahr 1998 ergab einen Kunststoffanteil von ca. 11% (bezogen auf das Gewicht). Das entspricht etwa 130.000 Tonnen.








Abb. 21: Zusammensetzung des österreichischen Hausmülls 1998
Man geht heute davon aus, dass in Österreich jährlich rund 450.000 Tonnen Kunststoffabfälle anfallen. Bei einer Gesamtabfallmenge von 26,5 Millionen Tonnen Abfall pro Jahr entspricht das einem Anteil von 1,7%.
Die dominierenden Stoffgruppen im Hausmüll sind immer noch Biomaterialien, Papier und Hygieneartikel (v.a. Windeln), die zusammen fast die Hälfte des Hausmüllgewichtes ausmachen.








Abb. 22: Kunststoffe in verschiedenen Abfallströmen

Für Kunststoffabfälle stehen in Österreich derzeit 4 Wege offen:
· Stoffliche Verwertung

· Thermische Verwertung
· Müllverbrennung

· Deponie

Stoffliche Verwertung: 100.000 Tonnen pro Jahr
ü 58.500 Tonnen Verpackungsabfälle
ü 38.500 Tonnen Abfälle aus der Kunststoffverarbeitung
ü 3.000 Tonnen getrennt gesammelte Kunststoffabfälle wie z. B. Rohre, Agrarfolien, Stoßstangen, Batteriekästen, Schaumstoffe usw.



Thermische Verwertung: 40.000 Tonnen
ü 36.000 Tonnen Verpackungsabfälle
ü 4.000 Tonnen Kunststoffe aus anderen Anwendungsbereichen.
Müllverbrennung: 60.000 Tonnen zusammen mit Hausmüll Deponie: 250.000 Tonnen

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Saurer Regen und Stoffkreisläufe
Alkohol - Gefahr für den Körper
Kunststoffe/Polymere in der Medizin
KOHLENWASSERSTOFFE
Benzin - Erdöldestillation
Möglichkeit der Umwelttechnik
Ablauf einer Messung mit der HPLC
Der Kohlenstoff und seine Erscheinungsformen
Entstehung
Vom Roheisen zum Stahl





Datenschutz

Zum selben thema
Organische Chemie
Masse
Laugen
Aluminium
Saurer Regen
Salze
Polymere
Biogas
Kohlenhydrate
Alkene
Isotope
Kohle
Spülmittel
Geschichte
Ester
Enzyme
Definition
Alchemie
Gewinnung
Luft
Mol
Energie
Ethanol
Elemente
Glas
Säuren
Brennstoffzelle
Ozon
Basen
Nomenklatur
Alkohol
Methan
Alkane
Metalle
Erdgas
Biographie
Ether
Akkumulator
Seifen
Elektrolyse
Allgemeines
Oxidation
Fette
Reduption
Halogene
Benzol
Periodensystem
Chemische Reaktionen
A-Z chemie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.