Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Sir karl popper





Sir Karl Raimund Popper (1902-1994) war englischer Philosoph und Wissenschaftstheoretiker österreichischer Abstammung. Er wurde insbesondere durch seine Forschungen zur wissenschaftlichen Methodik und seine Kritik am historischen Determinismus bekannt; darüber hinaus gilt er als Begründer des kritischen Rationalismus. Er hat auch im Wiener Kreis mitgewirkt. Alle diese Begriffe werde ich später noch erklären jetzt zuerst einmal eine grobe Biographie.

Popper wurde am 28. Juli 1902 in Wien geboren. 1922 studierte er Mathematik und Physik an der Universität Wien und war zeitweise als Tischler tätig. 1928 erhielt er von der Wiener Universität den Doktortitel der Philosophie. Danach avancierte Popper zum Verfechter des kritischen Rationalismus und zum führenden Kritiker der neopositivistischen Philosophie des Wiener Kreises. Auch war er neben Hans Albert wesentlich am Positivismusstreit mit der Frankfurter Schule beteiligt. Von 1937 bis 1945 lehrte er an der Canterbury University in Neuseeland und danach Wirtschaftstheorie an der Londoner School of Economics, die er unter seiner Leitung zu einem international renommierten Zentrum für Wirtschaftstheorie machte. Popper starb am 17. September 1994 in Croydon nahe London.

Popper war zusammen mit Ludwig Wittgenstein und Hans Kelsen der bedeutendste philosophische Denker den Österreich in diesem Jahrhundert hervorgebracht hat. Er hat wichtige Gedanken auf den Gebieten der Erkenntnis und Wissenschaftslehre, der Sozialphilosophie und politischen Theorie sowie zum Leib-Seele Problem entwickelt, die bis heute in aller Welt diskutiert werden. Seine Philosophie des "Kritischen Rationalismus" wie man die von ihm begründete Denkrichtung heute nennt, hat viele Geistesgrößen dieses Jahrhunderts beeinflusst wie zum Beispiel: den Wissenschaftstheoretiker Paul K. Feyerabend, die Nobelpreisträger für Biologie Sir Peter Medawar und Konrad Lorenz, den Neurophysiologen Sir John Eccles der auch den Nobelpreis verliehen bekommen hatte oder den Kunsthistoriker Ernst Gombrich und der Soziologen Ralf Dahrendorf. Poppers Gedanken wirkten auch in der Politik. Der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt identifizierte sich mit Poppers Lehre vor allem als es in seiner Partei zu Weltanschaulichen Grundsatzstörungen gekommen ist und als es galt den liberalen Flügel im vergleich zum marxistischen Flügel zu stärken. Eine zentrale These Poppers Erkenntnislehre ist die Annahme der prinzipiellen Fehlbarkeit der Vernunft und dem hypothetischen Charakter jeglicher Erkenntnis. Auch wissenschaftlich Erkenntnisse können nur als hypothetisch anerkannt werden, sie sind jederzeit revidier und verbesserbar.

In seinem Hauptwerk Logik der Forschung (1934) stellt Popper das Falsifikationsprinzip als Grundlage aller wissenschaftlichen Theoriebildung dar. Kein wissenschaftliches System und keine wissenschaftliche Aussage kann danach absolute Gültigkeit beanspruchen; es hat als Arbeitshypothese lediglich vorläufigen Modellcharakter. Poppers gesellschaftsphilosophische Schrift The Open Society and Its Enemies (1945, Die offene Gesellschaft und ihre Feinde) ist eine glühende Verteidigungsschrift für die Demokratie und gegen jede Form totalitärer Herrschaft. Weitere Werke des Philosophen sind The Poverty of Historism (1957, Das Elend des Historismus), Conjectures and Refutations (1963), Objective Knowledge (1972, Objektive Erkenntnis) und The Self and his Brain (1977, mit John Carew Eccles, Das Ich und sein Gehirn)

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Politisch-, wirtschafts- und bevölkerungsgeographische Perspektiven Macaos
Bodenerosion durch Wasser - Theorie
Organisation des IWF
Was verursacht Diabetes Typ 2 ?
Tarifverträge
Kaffeeersatzmittel (Surrogate)
Ernestos Bruch mit Fidel Castro:
Die wirtschaftlichen Faktoren lagen auf der Hand:
Welche Lösungsansätze liegen zu dem Problem Deutschlands vor?
Die Organisation & Gliederung





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.