Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Monarchie





Als Monarchie (von griechisch monarchia \"Alleinherrschaft\" kommend (mono = allein, archia = Herrschaft)) bezeichnet man eine Regierungsform, in der ein einzelner Herrscher (Monarch: Fürst, König, Kaiser, ...) an der Spitze des Staates steht, der seinen Status durch familiäre Erbfolge erhalten hat. Damit verbunden ist meist ein ganzes System von untergeordnetem Adel.
Man unterscheidet verschiedene Formen der Monarchie, je nach dem Beteiligungsgrad der Herrscher an der Regierungsgewalt.

Die Absolute Monarchie ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Alleinherrscher losgelöst von der Kontrolle und Mitsprache einer Ständeversammlung oder Regierung regiert. Das klassische Beispiel eines absolutistischen Herrschers ist Ludwig XIV., der \"von Gottes Gnaden\" regierte und das Motto: \"L`Etat, c`est moi.\" (Deutsch: \"Der Staat, das bin Ich.\") prägte. (s.a.: Absolutismus)

In der Konstitutionellen Monarchie herrscht Gewaltenteilung. Der Herrscher ist das Oberhaupt der Exekutive und Regierungschef. Die Gesetzgebung (Legislative) wird durch ein Parlament umgesetzt. Meistens gilt in dieser Regierungsform das Zensuswahlrecht und die Volkssouveränität statt des absolutistischen Gottesgnadentums. (s.a.: Konstitutionalismus)

Unter der Parlamentarischen Monarchie versteht man einen Staat, der zwar offiziell einen König oder eine Königin hat, diese aber nur noch Repräsentationsaufgaben erfüllen (z.B. Das Englische Königshaus). Regierungschef ist z.B. ein Kanzler oder Premierminister. Das Volk wählt die Regierung. Es gilt allgemeines, gleiches und geheimes Wahlrecht.
In der klassischen Verfassungssystematik des Aristoteles bezeichnet Monarchie jede Staatsform, in der ein Einzelherrscher legitim und am Gemeinwohl orientiert handelt, also z. B. auch ein gewählter Herrscher. Präsidialregime sind danach ebenfalls Monarchien. Den Gegensatz dazu bildet die Tyrannin, in der der Alleinherrscher die Macht usurpiert. Die Vererbung der Macht, etwa in Könighäusern, gehört nicht zum ursprünglichen Begriff der Monarchie.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Der Kaiser der Deutschen
Heimatlos
Konjunktur -
Prognosen über die Außenpolitik der UdSSR
Internetinterne Erhebungen
Der Faktor Russland
Das österreichische Gentechnikgesetz
Österreich -
Essen auf Rädern
Dritte Welt- Entwicklungstheorien





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.