Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Öffentliche umweltpolitik





Überall auf der Welt werden Umweltschutzbestimmungen verschärft. Es wird vor allem diskutiert über

 Grenzwerte aller Art (Schadstoffanteile etc.),
 Fristen über die Einführung neuer Bestimmungen,
 staatliche Zuschüsse bzw. Abgaben zur Finanzierung von Umweltschutzmaßnahmen.

1.3.1 Rechtsvorschriften

Die nachfolgende Grafik zeigt, dass ein Großteil der "Umweltinvestitionen" nur vorgenommen werden, weil sie gesetzlich von "Anrainern" (Nachbarn) gefordert wurden.

Beweggründe für Umweltschutzinvestitionen:



Möglichkeit für Rechtsvorschriften sind:

 Produktnormen
Das sind Vorschriften, die die von einem Erzeugnis ausgehenden Umweltbelastungen begrenzen.


Beispiele:
 Festlegen von Grenzwerten für die Schafstoffemission von Kraftfahrzeugen ("Katalysatorpflicht")
 Festlegen von Grenzwerten für die Lärmverursachung ("Flüster-LKW")
 Verbot der Verwendung von Kunststoffen, die nicht verrotten oder beim Verrotten umweltschädliche Stoffe abgeben
 Verbot von Waschmitteln, die biologisch schwer abbaubare Chemikalien enthalten


 Produktionsnormen
Das sind Vorschriften, die den Erzeugungsvorgang selbst umweltfreundlicher gestalten sollen.


Beispiele:
 Vorschriften über Filteranlagen, Kläranlagen
 Verbot weiterer Verbauung von Grünflächen
 Verbot der Errichtung weiterer Seilbahnen etc.


Abfallbeauftragter
Aufgrund des Abfallwirtschaftsgesetzes (AWG) müssen Betriebe ab 100 Beschäftigten einen fachlich qualifizierten Abfallbeauftragten bestellen. Er hat die Einhaltung der den Betrieb betreffenden abfallrechtlichen Bestimmungen zu überwachen. Der Abfallbeauftragte ist der Behörde (Bezirksverwaltungsbehörde oder Magistrat) bekannt zu geben.


1.3.2 Finanzierung der Umweltpolitik

Umweltpolitik verursacht hohe Kosten, und zwar sowohl bei der "Vorbeugung" wie auch bei der "Sanierung" bereits entstandener Schäden.

Diskutiert wird über das Verhältnis der beiden Finanzierungsprinzipien:

 Verursacherprinzip

Zahlen soll derjenige, der die Umweltbelastung verursacht. Dies gilt z.B. für die Müllabfuhrgebühren, für die Errichtung von Umweltschutzanlagen bei neu gegründeten Unternehmen etc.

 Gemeinlastprinzip

Die Gemeinschaft soll über Steuern oder Sonderabgaben helfen, Umweltschäden zu vermeiden und vor allem bereits entstandene Umweltschäden zu beseitigen, da sonst einzelne Unternehmen und damit Arbeitsplätze gefährdet würden bzw. bereits entstandene Schäden nicht beseitigt werden könnten (z.B. Bau von Ringkanälen zur Abwasserbeseitigung, Sanierung von Deponien).

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Israel in den achtziger Jahren
Einstieg in die rechtsextreme Szene
DIE ARTEN DER FINANZIERUNG
Rechtsform
Was ist DVD?!?
DEFINTION UND RECHTSGRUNDLAGEN
Meine Aktie
Hefe
KOSTEN FÜR DIE UMSTELLUNG
Lomé-Abkommen, Afrika





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.