Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Aktien

Einzelunternehmung





-Keine anderen Partner r / -Minimaler Gründungsaufwand

-Haftung mit gesammten Vermögen (auch privat) für Unternehmerische Tätigkeiten



Kassenbuch

Im Kassenbuch werden werden Ein und Auszahlungen anhand von Belegen und Quittungen aufgelistet.

Istbestand wir durch Quittungen und Belege errechnet.

Der Buchbestand ist der Endbestand im Saldo den man anhand der Bargeldzählliste beweisen kann.

Der Buchbestand wird an den Istbestand angeglichen.

Istbestand und Buchbestand müssen übereinstimmen.



Bereiche und Aufgaben des Rechnungswesens

Buchführung / Unternehmen

Erfassung aller Geschäftsfälle bezogen auf eine Rechnungsperiode

- Vermögen, Schulden, Aufwendungen, Erträge

Dokumentation

- zeitlich, sachlich

Rechenschaftslegung

- Unternehmenseigner, Finanzamt, Gläubiger



Kosten- Leistungsrechnung / Betrieb

Erfassung der Daten die durch Betriebszwecke verursacht werden bezogen auf Stk.

- Kosten, Leistungen

Disposition

- Vorkalkulation

Kontrolle

- Nachkalkulation, Wirtschaftlichkeit



Statistik / Zeitvergleich - Betriebsvergleich

Aufbereitung und Auswertung der Zahlen der

- Buchführung und Kosten- und Leistungsrechung

Als Grundlage für

- Planung und Disposition



Planungsrechnung / Soll- Ist-Vergleich

Berechnung der Entwicklung

- Investitionsplan, Beschaffungsplan, Absatzplan, Finanzplan



Buchführung – Kosten/Lieferrechnung – Statistik – Planungsrechnung











Vor und Nachteile



OHG

+ Risikoverteilung

+ formloser Vertrag

+ alle Gesellschafter sind zur Vertretung und Führung berechtigt

+ Kapitalaufteilung



-Haftung mit Privat oder Geschäftsvermögen

-Gläubiger können Forderungen direkt jedem Gesellschafter geltend machen der für die gesamten Schulden aufkommen muss



GMBH

+Gründung eine Person erforderlich

+Vertragssicherheit durch notariellen Vertragsabschluss

+man haftet nur mit dem Startkapital

+jeder bringt Kapital auf

+jeder Gesellschafter kann Geschäftführer werden



-25.000 €uro Startkapital



KG

+kein Mindestkapital

+Vertrag ist formlos

+Kommanditisten können jederzeit einsteigen (Haftung mit Einlage)

+Komplementäre haben Geschäftsführungsrechte



-Komplementäre haften mit Privatvermögen

-Kommanditisten haben nur Kontrollrechte

-Komplementär (Vollhafter) ist für alles verantwortlich evt. Überforderung

 
 





Datenschutz
Top Themen / Analyse
Kinderarbeit -
Systematik
Telnet
Innovationsmanagement
Buchbesprechung „Brandstiftung“
Ergebnisse von Fusionen mit deutscher Beteiligung und den Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft
Voraussetzungen und Akteure
Kaizen -
Lagerund und Transport
Mitbestimmungsmodell im Aufsichtsrat:






Datenschutz
Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.