Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Inventur

Theorie und praxis - ein beispiel aus der wirtschaft





Fa. Triumph international AG/ 03.10.97

Betriebsbeschreibung Fa. Triumph international AG Wr. Neustadt erzeugt Damen- und Herrenunterwäsche und beschäftigt ca. 850 Mitarbeiter. Insgesamt besitzt die Firma ca. 20 verschiedene Abteilungen. Das sind Kalkulation, Marketing, Buchhaltung, Lohnbüro, EDV-Abteilung, Export-Oversea, Zoll-büro, FWL, FWV, Fuhrpark, Import, Einkauf, Verkauf, Küche, etc. Die Arbeitnehmer kommen aus unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten und sonst besitzen sie auch unterschiedliche Bedürfnisse. Der Beschaffungsmarkt der Fa. Triumph international AG Wr. Neustadt sind viele hunderte kleine und große Unternehmen und befinden sich im Inland und Ausland. Der Absatzmarkt sind ebenfalls viele hunderte kleine und große Unternehmen und befinden sich ebenfalls im In- und Ausland. Die Firma erzeugt tausende Konsumgüter aber nur sehr wenige Investitionsgüter wie Preßformen, etc. Die Arbeitsteilung in der Fa. Triumph ist unterschiedlich aufgeteilt. In der Produktion gibt es hauptsächlich Artteilung, in den Büros hauptsächlich Mengenteilung. Die Firma betreibt regelmäßig Marktforschung und könnte den Markt - zumindest im Inland - sehr stark beeinflussen (manipulieren).

Wir haben drei verschiedene Marktformen kennengelernt, den Monopol, den Oligopol und den Polypol. Da es in der Unterwäscheerzeugung sehr viele Anbieter aber auch sehr viele Käufer gibt, handelt es sich hier um die Markform Polypol. Der Angebot und die Nachfrage sind ausgeglichen. In der Sommerzeit gibt es meistens mehr Angebot als Nachfrage, es entsteht ein Käufermarkt. In der Winterzeit gibt es wieder mehr Nachfrage als Angebot, es entsteht ein Verkäufermarkt. Auf lange Zeit gesehen ist die Nachfrage und der Angebot ziemlich ausgeglichen.

Jeder Mensch hat Bedürfnisse. Wir haben zwei Arten an Bedürfnissen kennengelernt, die lebensnotwendigen und die Kultur- und Luxusbedürfnisse. Wir könnten sagen, daß in der heutigen Gesellschaft Unterwäsche fast zu lebensnotwendigen Bedürfnissen zugeteilt wird, obwohl es streng theoretisch gesehen, ein Kultur- und Luxusbedürfnis ist.

Die Fa. Triumph erzeugt sehr viele Güter. Aber um welche Güter handelt es sich? Die Unterwäsche sind reine Konsumgüter oder auch Verbrauchsgüter genannt, da sie unmittelbar der Bedürfnisbefriedigung dienen. Die Fa. Triumph erzeugt in den Werksstätten Preßformen. Diese Formen werden benutzt um den Stoff zu verarbeiten. Das sind reine Investitionsgüter oder auch Produktionsgüter genannt, da sie der Produktion von Konsumgütern dienen.

Wir haben drei Arten der Arbeitsteilung kennengelernt, die innerbetriebliche, die nationale und die internationale Arbeitsteilung. Innerbetrieblich ist die Firma in Abteilungen aufgeteilt, wie Einkauf, Verkauf, Produktion etc. Hier handelt es sich um die innerbetriebliche Arbeitsteilung. Die vertikale Spezialisierung schaut in der Fa. Triumph folgendermaßen aus: Die Rohstoffe werden eingekauft. Im Unternehmen werden die Rohstoffe in der Produktion verarbeitet und die fertigen Konsumgüter werden durch den Handel an die Konsumenten verkauft.
Die horizontale Spezialisierung ist in der Triumph nicht vorhanden, da sie im Wirtschaftsbereich Wäsche, nur die Unterwäsche erzeugen.
Die Fa. Triumph versucht sich die Arbeit auch international aufzuteilen, indem es sehr viele Filialen in den Ausland auslagert. Im Ausland sind die Arbeitskräfte viel billiger.

Um ständig aktuell zu bleiben, betreibt die Fa. Triumph auch Marktforschung- etc. Somit wird der Informationsstand der Marktteilnehmer, zumindest aus der einen Seite gesehen, verbessert. Damit die Käufer mehr Informationen über die Unterwäsche bekommen, werden von der Fa. Triumph Modeshows veranstaltet, Kataloge werden herausgegeben, uvm. Sehr viele Menschen kaufen nur Triumph-Unterwäsche ohne einen anderen Hersteller in Erwägung zu ziehen, da Triumph-Unterwäsche ja auch einen sehr guten Ruf besitzt. Hier handelt es sich um sachliche Präferenz.

Die Wirtschaftsform in Österreich heißt soziale Marktwirtschaft. Somit ist es der Fa. Triumph erlaubt Privateigentum an Produktionsmitteln zu besitzen. Das Unternehmen darf selbst über die Erzeugung entscheiden. Die Preise werden unter anderen am Markt festgelegt. Die Menschen können selber entscheiden welchen Arbeitsplatz sie wählen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Aussenhandelsstatistik - Einleitung
Im einzelnen kritisieren sie:
Emotionen
Das Leben und Wirken Mutter Theresas ist unvergessen
Der Verfassungskonvent in Herrenchiemsee
Besteuerung:
Gastarbeiter
Gregor Gysi
Die Gruppe gegenüber anderen Gruppen:
Führung





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.