Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Muss armut ein faktor für kriminalität sein?





Armut alleine macht natürlich noch nicht kriminell. Doch wer keine Lehrstelle und keine Arbeit findet und immer zuschauen müsse, wie sich einige ein ungeschweiftes Leben leisten können ohne sich finanzielle sorgen zu machen- der gerät in Gefahr, sich zu nehmen, was er braucht, auch auf kriminelle Weise. Viele Familien der Fünfzehn- bis Achtzehnjährigen leben von Sozialhilfe. Im selben Zeitraum hat sich die Zahl der Personen, die monatlich netto mehr als 5 000 Euro verdienen, verdreifacht. Familienverhältnisse haben darunter sehr zu leiden und gehen zum Schluss sogar zu Bruch . Soziale wie institutionelle Bindungen lösen sich auf. An den Grenzen der wohlhabenden Zentren wächst die Schicht der Sozialschwächeren. Die Jugendkriminalität ist hier entgegen früheren Annahmen nicht mehr episodenhaft. Sie ist Ausdruck dauerhafter sozialer Ausgrenzung.
Die Zahl der tatverdächtigen jungen Ausländer dieser Bevölkerungsgruppe seit 1993 ist sogar leicht gesunken, weil junge Asylbewerber, seit der Import von Armut durch das neue Asylrecht gestoppt wurde, immer seltener mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Hingegen zeigt sich bei den Aussiedlern, das dort die Kriminalitätsrate der jungen Deutschen extrem angestiegen ist; Russlanddeutsche sind deutsche Staatsbürger. Viele hier aufgewachsene Ausländer werden durch das Staatsbürgerschaftsrecht ausgegrenzt. Kinder aus Einwandererfamilien werden viel häufiger kriminell als deutsche. Je besser die Bildung, desto geringer die Kriminalität. Kinder aus Einwandererfamilien die auf das Gymnasium gehen, geraten nicht häufiger mit dem Gesetz in Konflikt als deutsche. Aber zu wenige gehen dorthin. Die Bildung der Kinder von Einwanderern ist schlechter, sie bekommen schwerer einen Ausbildungsplatz. Arbeit zu haben bedeutet die Chance, gesellschaftlich integriert zu sein.
Wo die soziale Integration junger Menschen gelingt, gibt es weniger Täter. Je mehr aber die sozialen Gegensätze wachsen, desto stärker steigt die Jugendgewalt. Grenzen verschwimmen - junge Menschen verlieren die Fähigkeit, zwischen gut und böse, richtig und falsch zu unterscheiden - oder erwerben sie nie; zugleich sinkt das Vertrauen der Bürger in die Fähigkeit des Staates, sie zu schützen. Wichtig für Zukunft ist es für Gleichgewicht zwischen den einzelnen Schichten zu sorgen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Der Euro -- -
Fragebogen für Unternehmer
Maßnahmen gegen eine Klimaveränderung
Das Büro
Jeder dritte Jugendliche hat Esskrankheiten
Die Beitritte:
Ökonom: Milton Friedman
Meine Persönlichen Gedanken
Der Kredite
Brandschutzbeauftragter





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.