Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Karyogramme





Jedes Individuum hat sein eigenes Karyogramm

Im Jahre 1842 hat der Botaniker NAEGEL erstmals Chromosomen während der Zellteilung gesehen. Diese konnte der Biologe HERTWIG 1875 zum ersten Mal anfärben.

Die Anzahl von Chromosomen ist für jede Art unterschiedlich. So haben Drosophila beispielsweise acht Chromosomen, Hausmäuse 40, Menschen 46 und der Adlerfarn 104. Die Anzahl der Chromosomen hängt jedoch weder damit zusammen, wie groß der Organismus ist, noch damit, ob er der Tier- oder Pflanzenwelt abgehört.

Es sind immer zwei Chromosomen homolog zueinander, das heißt, sie sind deckungsgleich. Menschen haben 23 Chromosomenpaare (n = 23), wobei jeder aber nur 22 homologe Paare (Autosomen) besitzt. Das letzte Paar setzt sich aus zwei Geschlechtschromosomen (Genosomen) zusammen: einem X- und einem Y-Chromosom bei Männern (XY) und zwei homologen X-Chromosomen bei Frauen (XX).

Mit Hilfe eines Chromosomenpräparats lassen sich die Chromosomen während der Metaphase im Lichtmikroskop darstellen und auf dem Computer abbilden. Diese Darstellung der Chromosomen bezeichnet man als Karyotyp.



Erstellung eines Karyogramms

Werden die Chromosomen nun nach Größe, Form und Lage des Centromers geordnet, so spricht man von einem Karyogramm (Karyon, Kern; gramma, Schriftstück).

Des Weiteren werden die Chromosomen nach internationalen Regeln nummeriert und zu den sieben Chromosomengruppen A, B, C, D, E, F und G zusammengefasst. Die Gruppe A umfasst beim Menschen drei Chromosomenpaare, die Gruppe B zwei, Gruppe C sieben, die Gruppen D und E jeweils drei und die Gruppen F und G jeweils zwei Chromosomenpaare, wobei die Geschlechtschromosomen nicht zu den in Gruppen sortierten Chromosomen zählen, obwohl sie durchaus Ähnlichkeiten mit den Chromosomen in einzelnen Gruppen besitzen:

Die Gonosomen der Frau entsprechen in ihrer Größe den Chromosomen der Gruppe C, sind jedoch "mit herkömmlichen Analysemethoden nicht von diesen zu unterscheiden"[1]. Das Y-Chromosom des Mannes ist in Größe und Form den Chromosomen der Gruppe G ähnlich.



Analyse eines Karyogramms

Mit Hilfe eines Karyogramms lässt sich also das Geschlecht eines Organismus bestimmen. Außerdem lassen sich auch genetisch bedingte Erbkrankheiten durch Karyogramme leichter feststellen.

Zu diesen Krankheiten gehört unter anderem die Trisomie 21.

 
 





Datenschutz
Top Themen / Analyse
Grasmaus
Ethik - Embryonale Stammzellen
Das Herz - Herz und Kreislauf
Staudämme
Wie bekommt man AIDS
BLUTDRUCK und PULS
Lysergsäurediethylamid - Gesellschaftliche Situation
Anwendung der Gentechnologie
Der Hund - Fragen und Antworten
) In der Embryonalentwicklung des menschlichen Gehirns unterscheidet man ursprünglich (25 Tage) drei dann (40 Tage) fünf Hirnabschnitte. Welche sind das?






Datenschutz
Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.