Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Tft-lc-display


1. Java
2. Viren



Geschichte: -Entdechung der Flüssigkristalle 1888 von T. Reinitzer
-1983 in Japan 1. Kommerzielles Produkt vorgestellt
-1993 spürbare Marktanteile
-werden den Monitor (Braunsche Röhre) ablösen


Aufbau und
Funktionsprinzip: -bei Zimmertemp. milchige Flüssigkeit

-längl. organische Moleküle
-Molek. richten sich parallel zu Längsachse aus
-enger Temperaturbereich (zwischenmolekulare Kräfte)
-durch untersch. e- -Dichte um Molekül, achsenabhängige Beeinflussung der Polarisation des Lichts
-Moleküle werden in 90winkliger Schraube angeordnet  Polarisation des Lichts wird mitgedreht
-LC-Schicht ist von zwei um 90 gedrehten Polarisationsfiltern umgeben, parallel zur Ausrichtung der Achsen der "Schraubenmoleküle"  Lichtdurchlässig
-wenn die Molek. sich in elektr. Feld befinden richten sich die Molekülachsen parallel zu Feldlinien aus  keine Schraubenform  Lichtundurchlässig




Herstellung:-auf Glassubstrate wird außen dünne Polyimidschicht aufgebracht
-innen wird Glassubstrat von elektr. leitender aber durchsichtiger Schicht versehen (ITO, Indiumzinnoxid)
-rotierende, mit Velour beschichtete, Bürste streckt die PI-Schicht und durch lokale Erwärmung + tangensiale Kraft wird eine gestreckte Struktur aufgerieben
-LC-Molek. richten sich nach dieser Struktur aus
-gleiches mit anderem Glassubstrat, aber um 90 gedreht  schraubenförmige Anordnung der LC-Molek
-LC-Schichtdicke ist materialabhängig (5m8m)
-Abstand geregelt durch Spacer (d=0,1m maximal), werden aufgesprüht
-Zusammenkleben der Substrate außen, unter Vakuum in LC-Soße, dann steigender Druck und LC-Soße wird zw. die Substrate gepreßt
-Aufbringung der Polarisationsfolien

Ansteuerung: -eine ITO-Schicht bleibt unberührt, andere wird mit Hilfe der Fotolithografie in viele kleine Rechtecke eingeteilt

-Rechteck entspricht Pixelgröße
-auf dieses Array werden durch Belichten, Fotolacke, Ätzen... die Transistoren aufgebracht (TFT=Thin Film Transistor)
-Drain ist mit ITO verbunden, Gate ist mit Zeilenleitung verbunden und Source ist mit Spaltenleitung verbunden
-immer an einer Zeilenleitung liegt Spannung an
-Spaltenleitung enthält Graustufenwert in Form der Spannung (Umax kein Licht)
-Spannung wird für jeden Durchgang umgepolt um Reaktionen der verwendeten Stoffe zu verhindern

Licht: -weißes Licht wird von Leuchtstofflampe am Rand des Dislpays ausgesandt, Lichtleiter verteilt Licht durch eine Diffuser- Scheibe
-Farbfilter befinden sich auf dem Betrachter zugewandten Seite und besitzen jeweils einen TFT (RGB)
-3-5% des von der Lampe ausgestrahlten Lichts verlassen den Display zum Betrachter

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
IT- Weiterbildung
WORM (Write-Once-Read-Many) magneto-optische Laufwerke
LINUX
Die Geschichte des Computers--
Local Area Networks (LAN)
Streifenmaskenröhre
Dienste im Internet
Was ist RAID ?
Applets: Animation und Interaktion im WWW
Das RSA - Verfahren





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.