Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die gefahren für die korallenriffe





Besonders in den letzten Jahren wird den Menschen immer intensiver vor Augen geführt, wie empfindlich diese Systeme sind. Durch eine Klimaerwärmung verlieren die Korallen ihre Zooxanthellen - sie bleichen aus - und verlieren damit die Möglichkeit, weiterhin Riffsubstanzen zu bilden. Wenn die Stresssituation ( z.B. hohe Wassertemperatur) über längere Zeit hinweg anhält und schließlich alle Algen die Koralle verlassen haben bleibt das weiße Kalkskelett übrig und die Koralle stirbt schließlich an Nahrungsmangel ab. Mit ihnen sterben natürlich auch die auf sie angewiesenen Organismen. Man geht davon aus, dass 15-25 % der Korallenriffe schon abgestorben sind. Die Seychellen und die Malediven sind hierbei am meisten betroffen. Es wird vermutet, dass in zwanzig Jahren alle Korallenriffe abgestorben sein werden. In der Literatur wie im Internet gibt es verschiedene Zahlen.

Gründe für die Zunahme des Absterbens der Korallen:
- Der große Bevölkerungszuwachs an den Küstengebieten ist hauptsächlich für die akute Bedrohung der Korallenriffe verantwortlich.
- Viele Korallenriffe haben schon einen großen Anteil ihrer Organismen verloren, da das Riff häufig als Fischereigründe genutzt wird.
- Abwässer mit Chemikalien, die viele Nährstoffen und einen hohen Süßwassergehalt bewirken, sind der Grund dafür, dass sich in den Riffen immer mehr Algen ansiedeln. Fleischige Grün- und Braunalgen, die sonst im Riff keine große Rolle spielen, werden zu Raumkonkurrenten für die Korallen. Sie überwachsen die schon existierenden Korallen und verhindern deren Vermehrung, die normalerweise durch Korallenlarven erfolgt. Zudem wird durch die Abwässer die Bakteriendichte erhöht. Dadurch werden wiederum die Nahrungsbedingungen für Bakterienfänger erhöht. Das natürliche Gleichgewicht wir gestört.
- Ein andere Bedrohung liegt in der Verschmutzung durch Sedimente oder Abwässer, die beim Bau von Industriegebieten, Hotels oder Siedlungen in der Nähe der Riffe oder au ihnen, ins Meer gelangen.
- Aufschüttungen sowie andere Eingriffe haben die Strömungsverläufe geändert. Steinkorallen werden teilweise auch als Baumaterial verwendet. Infolgedessen erden ganze Riffe abgebaut, der Küste fehlt der Schutz vor Fluten und Korallen können sich nicht mehr ansiedeln.
- Durch Pestizide werden Riffe vergiftet oder ersticken im Schlick
- Die Ansiedlung von Industrie in der Nähe der Riffe ist besonders verheerend. Abwässer oder Abfälle gelangen unbedacht entsorgt ins Meer. Dadurch gelangen Öle und andere giftige Stoffe in den Nahrungskreislauf des Riffes und richten großen Schaden an. Die Tiere können sich im Biotop nicht mehr ausreichend fortpflanzen, die Lebenserwartung sinkt und die Artenvielfalt nimmt durch das menschliche Eingreifen in das Ökosystem ab.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Die Strauchschicht - Leben im Dickicht
DAS GEHIRN--
Was verändert sich im Entladungsverhalten akustischer Neurone beim Aufsteigen in der Hörbahn?
Skizzieren Sie Lage und Verbindung des Archicortex!
Das Vogtland
Wie weit ist die Forschung? - Hiv
Was ist BSE?
Plasmolyse
Leben auf dem Mars?
Die Wirbelsäule





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.