Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Wie komme ich zu einem internet-anschluss?


1. Java
2. Viren



4.1 Ohne Internet-Anschluss geht gar nichts
Um endlich "lossurfen" zu können, benötigen Sie einen Personal Computer, ein Modem und die Berechtigung, in das Internet einsteigen zu können. Diese Berechtigung (Account) erhalten Sie auf sehr unbürokratische Weise bei den Internet-Providern. Diese Provider stellen - gegen Entgelt - die Leitungen bzw. Ihren Anschluss in das Internet zur Verfügung.


4.2 Welche Anschlüsse gibt es?
Ein einfacher PC wird meist durch eine direkte TCP/IP-Anbindung in das Internet "geschaltet". Um diese TCP/IP-Verbindung für einen PC über die Telefonleitung und Modem bzw. ISDN herstellen zu können, wird noch ein zusätzliches Protokoll benötigt. Dies ist das sogenannte SLIP-Protokoll (Serial Line Interface) oder das neuere PPP-Protokoll (Point to Point Protocol). Diese Protokolle sind meist in Ihrem Betriebssystem integriert.

4.3 Was kostet das Internet und wer kassiert wofür?
Gebühren bekommen Sie einerseits vom Netzbetreiber (also Swisscom / Telekom) für die zur Verfügung gestellte Telefonleitung - wie eben bei einem Telefongespräch auch - verrechnet. Anderseits stellt Ihnen der jeweilige Internet-Provider ebenfalls die von ihm zur Verfügung gestellten Leitungen in Rechnung. Diese Leitungen verbinden alle anderen Provider - und damit Sie - mit dem Rest der Welt.

4.4 Die unterschiedliche Abrechnung der Provider
Die Verrechnung der Provider ist unterschiedlich. Einige bieten eine etwas höhere monatliche Grundgebühr an, dafür ist in dieser Gebühr die Online-Zeit frei. Sie können sich theoretisch 24 Stunden am Tag in das Netz einwählen, ohne dass dabei höhere Kosten beim Provider entstehen. Eine andere Variante wäre eine niedrige Grundgebühr, die eine gewisse freie Online-Zeit beinhaltet, also zum Beispiel 10 Stunden. Darüber hinausgehende Online-Zeit wir dann minutenweise oder stundenweise abgerechnet. Vor allem bei Internet-Anschlüssen von grösseren Unternehmen (LAN-Anschlüssen) gibt es auch die auch noch die Variante, wo nach transportiertem Datenvolumen abgerechnet wird. So sind zum Beispiel in der monatlichen Grundgebühr ein gewisses Datenvolumen von beispielsweise 250 MB inklusive. Jedes weitere MB wird verrechnet. Dies bietet zum Beispiel die Cablecom an. Seit einiger Zeit sind die Internet-Accounts auch gratis, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Z.B. eine Mitgliedschaft.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Verkabelungsarten :
Tokenverfahren
Was ist Scannen
ICMP fragment:
Speicherbausteine
Tisch- und Taschenrechner
Bluetooth-
Gefahren, Sicherheitslücken und Angriffsmöglichkeiten bei ICQ
Sicherheitsperspektive von IP
Thermotransferdrucker





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.