Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Java

Java - applet - beispiel


1. Java
2. Viren






/

r />





Erläuterung:
Mit leiten sie ein Java-Programm auf einer HTML-Seite ein.
code=\"appletname\" gibt den Dateinamen des auszuführenden Java-Programmes an. Angabe kann mit oder ohne Erweiterung erfolgen.
codebase=\"../\" gibt das Verzeichnis an in dem das Applet liegt. Wenn Applet und HTML-Datei in dem gleichen Verzeichnis liegen, dann kann das Attribut weggelassen werden.
alt=\"Text\" Text wird angezeigt, wenn der Browser das Applet nicht ausführen kann.
Zwischen dem einleitenden Tag und dem abschließenden notieren Sie in vielen Fällen Parameter, die dem Programm beim Aufruf übergeben werden. Welche
Parameter ein Java-Applet erwartet, entnehmen Sie der Dokumentation zu dem Applet. Jeder Parameter wird durch angegeben (param = Parameter,
value = Wert). Hinter name= geben Sie den Namen des Parameters an. Hinter value= geben Sie den gewünschten Wert des Parameters an, der dem Programm übergeben werden soll.
Beachten Sie dabei die Regeln für Attribute in HTML-Tags.

















Erläuterung:
Mit width= [Pixel/Prozent] bestimmen Sie die Anzeigebreite des Java-Applets, mit height= die Höhe.
Mit align= [Pixel] können Sie ein Java-Applet beschriften oder Text um das Objekt fließen lassen. Mit align=top richten Sie einen nachfolgenden Text obenbündig zu Applet aus, mit align=middle mittig, und mit align=bottom untenbündig. Mit align=left können Sie nachfolgende Elemente rechts um das Java-Applet lassen, mit align=right richten Sie das Applet rechtsbündig aus und nachfolgende Elemente fließen links um das Applet.
Mit hspace= [Pixel] bestimmen Sie den horizontalen Abstand des Java-Applets zu seiner Umgebung, mit vspace= {Pixel/Prozent] den vertikalen Abstand.
Mit dem Attribut mayscript erlauben Sie JavaScript, auf den Programmablauf des Java-Applets Einfluß zu nehmen. Dieses Attribut ist Netscape-spezifisch und gehört nicht zum HTML-Standard.
Beispiel Teil 1 - Quellcode eines Java-Applets:

import java.awt.Graphics;
public class HelloWorld extends Applet

{
String myString;

public void init()
{
myString = new String(\"Das ist mein Hallo-Text\");

}

public void paint(Graphics g)
{

g.drawString(myString, 25, 20);

}

public void setString(String aString)
{

myString = aString;
repaint();

}
}

Erläuterung:
Hier sehen Sie den Quellcode eines Java-Applets, das einen Text am Bildschirm ausgibt.
Mit public void setString(String aString) geben Sie den definierten Text am Bildschirm aus.
Beispiel Teil 2 - HTML-Datei mit Java-Applet und JavaScript-Zugriff:

Test











Erläuterung:
Im zweiten Teil des Beispiels wird angenommen, daß der Quellcode aus dem ersten Teil des Beispiels mit dem Java-Compiler zu einem Java-Applet mit dem Namen hallo.class compiliert wurde. Dieses Java-Applet wird in der HTML-Datei mit dem -Tag eingebunden. Dabei erhält das Applet mit name= den Namen \"Hallo\".
Unterhalb davon wird ein Formular mit einem Eingabefeld und einem Button definiert. In dem Eingabefeld läßt sich ein Text eingeben. Beim Klick auf den Button wird der eingegebene Text an das Java-Applet \"gesendet\", und zwar so, daß der Text, den das Applet anzeigt, durch den eingegebenen Text ersetzt wird.
Dazu wird das Applet mit document.Hallo angesprochen. Dahinter wird keine JavaScript-Methode notiert, sondern direkt eine Methode aus dem Quellcode des Java-Applets, nämlich sie Methode setString(). Diese Methode erwartet als Parameter eine Zeichenkette (siehe Quellcode des Java-Applets). Das JavaScript übergibt als Zeichenkette den Wert aus dem Eingabefeld des Formulars.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Drahtmodelle:
Die Sitzungsschicht (Session Layer)
MAGNETO-OPTISCHE UND FLOPTICAL-LAUFWERKE:
Was ist ein Betriebssystem?
Funktionalität -
Bubble Sort
Aufstiegs- und Einkommensmöglichkeiten:
Streamer -
Wirtschaftsinformatik und Organisation
Sicherheitsprobleme





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.