Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Speicher

Arbeitsspeicher


1. Java
2. Viren



Einleitung: Liebe Mitschüler wir werden heute über das Thema "RAM (random acess memory)" referieren! Wir haben das Thema ausgewählt weil wir in der Arbeit und im Fachunterricht damit zu tun haben.

Als erstes werden wir euch eine kleine Gliederung über das Thema geben.



Geschichte
Wie funktioniert er?

Material des RAMs

Arten/Preise
Hersteller

Häufigster Speicher
Special





Geschichte:

Der Arbeitsspeicher auch RAM (Random Access Memory- Flüchtiger Speicher) genannt gibt es schon seit den ersten PCs. Mit der Erfindung des Transistors war der Weg frei für die Miniaturisierung. Als nächster Schritt kam die integrierte Schaltung kurz IC genannt. Seither wurden die Transistoren und integrierte Schaltkreise immer kleiner und leistungsfähiger. Angefangen mit den Größen von 64kb bis heute 512 MB damit sind die Pc´s ganz gut bestückt. Im Server Bereich gelten ganz andere Maßstäbe. Hier sollte sich an die Angaben der Hersteller gehalten werden und nicht mit dem Arbeitsspeicher geizen. Gerade Microsoft Betriebssysteme gelten von jeher als sehr speicherhungrig. Für die anderen Netzwerksysteme, egal ob Unix, Novell usw., lautet die Devise \"Add more Memory\". Auch hier kommen heute schnell ein paar Gigabyte Arbeitsspeicher zum Einsatz. Bei den sogenannten Ram-Bausteinen handelt es sich in der Regel um flüchtige Speicher, die ständig Spannung benötigen um die abgespeicherten Informationen zu erhalten. Die Ram-Bausteine eines PC finden sich auf dem Mainboard. Sie sind in extra dafür vorgesehenen Steckplätzen untergebracht. Die Ram-Speicherzellen dienen dazu Daten für die Verarbeitung durch die CPU des Computers aufzunehmen. Da der RAM-Speicher wahlfreien Zugriff gewährt, kann die CPU von jeder beliebigen Position oder Adresse innerhalb des RAM-Speichers Daten abrufen. Im laufe der Zeit wurden die Ram-Bausteine immer leistungsfähiger und schneller, heute existieren viele verschiedene Ramtypen nebeneinander.




Wie funktioniert er?

. Der Arbeitsspeicher enthält die eingegebenen Daten und

die auszuführenden Befehle. Die Ergebnisse der einzelnen

Arbeitsschritte (Verarbeitungsschritte) des Prozessors

werden wieder in den Arbeitsspeicher abgelegt und von

dort an die Ausgabegeräte weitergeleitet.

. RAM steht zwischen Prozessor und externer Speicher je

größer der Speicher und die Taktfrequenz ist, desto mehr Informationen

kann er aufnehmen und desto weniger muss er auf externe

Speichermedien (z.B. Festplatte) zurückgreifen. Dadurch

wird die Geschwindigkeit des Computers erhöht.










Material des RAMs


Materiell gesehen besteht RAM aus Speicherchips (anders als eine Festplatte), was bewirkt, dass mehr Hauptspeicher teurer ist als vergleichbarer Platz auf einer Festplatte. Der Arbeitsspeicher ist in der Regel ein Halbleiter- Speicher.







Arten/Preise



SRAM/DRAM: Bei statischen RAM´s (SRAM) wird die Information in rückgekoppelten Schaltkreisen (Flipflops) gespeichert; Bei dynamischen RAM´s wird die Ladung mit Kondensatoren aufgefrischt. Während des Aufladens hat der CPU keinen zugriff auf den Speicher, deswegen sind SRAM´s oft schneller als DRAM´s. Doch die Speicherkapazität ist bei den DRAM´s wesentlich höher als bei den SRAM´s.



EDO- RAM: Extended Data Output, erweiterte Datenausgabe ist eine Weiterentwicklung der DRAM Technologie, die den Prozessor rund 20% schneller auf den Speicher zugreifen lässt.



SDRAM: Synchronous DRAM; SDRAM gleicht sich an die Taktung des CPU´s, deshalb gibt es keine Zeitverzögerung beim Zugriff. Diesen Speichertyp gibt es im Moment als 168-Polige DIMM- Module mit 66-MHz;100-MHz;133-MHz Bustakt.



DDR-RAM: Double Date Rate (doppelte Datenrate); Schnellere Variante des DRAM´s. Beim DDR-RAM werden Daten auf der ansteigenden und abfallenden Flanke eines Takt - Zyklus gelesen, wodurch sich die Datenrate des Chips verdoppelt.


RDRAM: Rambus DRAM wurde entwickelt von der Firma Rambus. Er ist sehr schnell und überträgt die Daten über einen schmalen Kanal von hoher Bandbreite, deshalb ist er etwa zehn mal schneller als ein SDRAM.






SRAM 256MB

40 Euro

DRAM 256MB

38 Euro


SDRAM 256MB

48 Euro

DDR-RAM 256MB

89 Euro


RDRAM 256MB

90 Euro







Hersteller:

Infineon; Siemens; Compaq; Kingston; Dell; Memorex; Datalink; Dane Elec

Es gibt ca. 150.000 Arbeitsspeicher Produzenten weltweit!(Auf Folie deutsche Niederlassungen)



Häufigster Speicher: Der am meist gebrauchter Speicher ist der SDRAM aber jetzt kommt immer mehr der neue Speicher RDRAM mit hoher Speicherkapazität und geringer Zugriffszeit.










SPECIAL:



SIMM: Single In-Line Memory Module. Auf einem SIMM-Modul sind eine Reihe von DRAM-Chips aufgelötet. Dieses Modul wird ebenso wie ein DIMM-Modul in einen Sockel auf der Systemplatine des Computers gesteckt. Sie haben 72 Pins.
DIMM: Dual In-Line Memory Module. Speichermodul mit zwei Kontaktreihen. DIMM-Module sind 168-Polige Bausteine.
RIMM: Rambus In-Line Module. Bezeichnet die Bauform für Speichermodule des Herstellers Rambus. Sie haben sowohl einen Eingang und einen Ausgang
mit 184 Kontakten.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Klickstartleiste
Wie sicher sind Pager?
RAID 10 oder 0+1 (Mirrored Striping Array)
Parallele und serielle Datenübertragung
Bespielbare CDs
Die Adressierung
Einführung in die Entwicklung ganzheitlicher Informationssysteme:
Computerviren --
DAS GROßE BUCH ZU WINDOWS NT ( DATA BECKER )
Entstehungsgeschichte des MP3-Formats





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.