Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Muttermale - muttermaltypen





Muttermale treten in allen Hautschichten auf. Muttermale werden in der Fachsprache Nävi genannt. Sie bilden eine Gruppe umschriebener, meistens gutartiger Fehlbildungen. Muttermale können alle Schichten und Zellarten der Haut betreffen. Sie sind charakterisiert durch ein Zuviel oder Zuwenig einer dieser Strukturen in der Haut. Die Nävi können bereits bei der Geburt vorhanden sein. Sie können sich im Laufe des Lebens zurückbilden oder erst im Alter entstehen und größer werden.


Fast jeder Mensch hat Muttermale. Fast alle Menschen haben Muttermale. Die Anzahl und die Art der Male ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sie hängt von individuellen genetischen Anlage abhängig. In der Regel kommt ein Mensch muttermalfrei auf die Welt. Die Nävi entwickeln sich erst in der Kindheit oder auch nach der Pubertät.


Es werden drei Typen von Muttermalen unterschieden, je nach der Hautschicht, in der sie entstanden sind. Muttermale können in der Oberhaut, der Lederhaut, oder auch dazwischen entstehen. Je nach der Hautschicht, in der die Nävi vorkommen, werden sie benannt. Es gibt im Wesentlichen drei Arten:
Der Junktionsnävus entwickelt sich in der Grenzzone zwischen der Oberhaut und Lederhaut. Er ist scharf begrenzt und von brauner Farbe.
Beim Compoundnävus handelt es sich um eine Pigmentzellansammlung, die im Bindegewebe der Lederhaut vorkommt. Dieses Muttermal hat eine zerklüftete Oberfläche und ist braun bis schwarz gefärbt. Es neigt dazu, übermäßigen Haarwuchs zu entwickeln. Solche Male finden sich oft im Gesicht.
Der dermale Nävus kommt in tiefen Schichten der Lederhaut vor. Er enthält wenig Pigment, so daß er oft nur leicht braun oder sogar hautfarben ist. Auf dem dermalen Nävus sind nur wenige Haare.






Pigmentzellnävus

Das bekannteste Muttermal entsteht durch eine Ansammlung von Pigmentzellen. Das bekannteste Muttermal ist der Pigmentnävus, der auch Nävuszellnävus genannt wird. Er entsteht durch eine fehlgeleitete Vermehrung von Pigmentzellen. Die Pigmentzellen sammeln sich an einer Stelle und bilden sich in Nävuszellen um. Daraus entsteht dann der Pigmentnävus.


Nävi sollte man im Auge behalten, weil sie, wenn auch selten, bösartig werden können. Obwohl die Pigmentzellnävi ausgesprochen gutartig sind und sehr selten bösartig entarten, sollten sie trotzdem kontrolliert werden. Die Gefahr, bösartig zu werden, besteht vor allem bei nicht behaarten Nävi und bei solchen, die ständiger mechanischer Reizung ausgesetzt sind. Das sind, z.B. Pigmentzellnävi im Gürtelbereich, an der Fußsohle oder im Zwischenzehenbereich. Bei solchen Nävi kann eine vorbeugende Entfernung sinnvoll sein. Die normale Entwicklung eines Nävus besteht in einer Vergrößerung bis zum Ende der Pubertät. Im Erwachsenenalter verkleinern sie sich dann oft wieder.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Wie kann man sich den Phantomschmerz erklähren?
BEHANDLUNG - Krebs
Lebensmittelvergiftungen und -infektionen
Der Schwefel (Sulphur)
Optische Täuschungen
Krankheiten
Kruzvortrag über Lernen
Ökosystem Savanne
Der schnelle Becher
Giftig





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.