Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die zuckersorten





Der Zucker, den wir kaufen können, wird in verschiedenen Sorten angeboten:

Kristallzucker: sind die häufigst verwendeten Zuckersorten. Es sind Zucker, deren Kristallkörner deutlich sichtbar sind. Dabei unterscheidet man je nach Korngröße die Sorten Normalkristall -und Feinzucker.

Staubzucker: ist Kristallzucker, der so fein gemahlen und gesiebt wird, daß keinerlei Kristallteilchen mehr fühlbar ist. Feinster Staubzucker wird auch Puderzucker genannt.

Streuzucker: ein besonders feiner Staubzucker, der nicht zusammenklumt.

Würfelzucker: ist feinster, ohne Bindemittel zu Würfel gepreßter Kristallzucker. 1 Stück hat ungefähr 4g. Das bedeutet einen Nährwert von 67kJ oder 16kcal.

Bridgezucker: zu Symbolen von Spielkarten(Herz, Karo, Pik und Treff) geformte Zuckerstücke.

Gelierzucker: ist ein Kristallzucker, dem Apfelpektin und Zitronensäure beigemengt sind. Marmeladen und Konfitüren, die mit diesem Zucker hergestellt werden, sind wegen der kurzen Kochzeit besonders schmackhaft und vitaminreich. Gelierzucker ist auch zur Verarbeitung von Säften und Kompotten geeignet.

Weißer Kandiszucker: durch sehr langsame Kristallisation gewonnen, besonders große Zuckerkristalle.

Brauner Kandiszucker: durch Karamel gelblich bis bräunlich gefärbter Kandiszucker. Karamel entsteht durch Erhitzen von Zucker.

Hagelzucker: ist ein weißer, sehr grobkörniger Zucker, dessen Körner nicht aus einzelnen großen, sondern aus einer Vielzahl von kleinen, zusammengeballten Kristallen bestehen. Mit Hagelzucker werden verschiedene Backwaren dekoriert und bestreut.

Braunzucker: ist Kristallzucker, dem Sirupreste vom Rohzucker anhaften, welche ihm den typischen aromatischen Geschmack und Geruch verleihen.

Rohzucker: ist unraffinierter Kristallzucker, ist durch anhaftenden Sirup gelbbraun gefärbt, klebrig feucht und hat einen eigenen Beigeschmack. Rohzucker muß noch gereinigt werden.
Bei der \"Affination\" wird der Rohzucker oberflächlich durch Waschen mit Zuckersirupen steigender Reinheit gereinigt.

Zuckerhüte: haben die traditionelle Form, in der früher Zucker gehandelt wurde. Um Kristallzucker daraus zu machen, mußten ihn früher die Hausfrauen zerbrechen und zerschlagen. Sie verwendeten dazu Zuckerzangen und Mörser. Die heute erzeugten Zuckerhüte werden vornehmlich für Feuerzangenbowlen verwendet.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
CHROMOSOMENANOMALIEN
Einzelbausteine der Zelle
Die Gefahren von Ecstasy
Wie kommt der Mensch mit diesen Viren in Kontakt ?
Zauberpilze
Der Geruchssinn
Das Gedächtnis
Erblinden
Erdbeben-
Zukunftsausichten der Erneuerbaren Energie





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.