Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Ablauf der translation





Ablauf der Translation - findet im Cytoplasma statt! An den Ribosomen wird nun die Nukleotidsequenz der m-RNA in die Aminosäuresequenz übersetzt. Ribosomen bestehen aus 2 Untereinheiten. Sind diese voneinander getrennt ist das Ribosom inaktiv; verbinden sich die Einheiten ist das Ribosom aktiv. Die Translation kann beginnen. Dazu sind 2 Schritte notwendig. 1) m-RNA nimmt mit der kleinerern Untereinheit Kontakt auf.

     2) Damit auch die andere Untereinheit sich anlagern kann, muss die t-RNA in Aktion treten. Ein t-RNA Molekül (transfer-Molekül) besitzt an einem Ende ein Triplett, das sog. Anticodon. Am anderen Ende befindet sich die Anheftungsstelle für eine spez. Aminosäure. Die richtige Zuordnung der AS wird duch Enzyme bewirkt, die Synthetasen.

     Diese haben zwei spezifische Bindungsstellen, eine für die t-RNA, eine für die Aminosäure. Mit der Anlagerung der Start-.t-RNA beginnt die Translation . Nun tritt die große Untereinheit des Ribosom hinzu, das Ribosom ist aktiv. An das zweite Codon der m-RNA lagert sich das nächste t-RNA-Molekül mit seiner AS an. Die AS kommen sich so nah, dass eine Peptidbindung entsteht.

     Die nächsten drei Basen/ Tripletts werden abgelesen. Auf diese Weise entsteht eine Polypeptidkette mit genauer festgelegter Aminosäuresequenz. Die t-RNA Moleküle, die ihre AS abgegeben haben, werden wieder frei u. können erneut beladen werden. Die Stoppcodons in der RNA beenden die Translation.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Blutzuckerregulation anhand eines Regelkreises
Parasitismus (Schmarotzertum)
DER BRENNSTOFFKREISLAUF - Behandlung und Endlagerung radioaktiver Abfälle
Der Neurologe antwortet
FUNKTIONSWEISE DES IMMUNSYSTEMS ALS SKIZZE:
Welche Umwelteinflüsse hat ein Kernkraftwerk?
Dinosaurier
Ökologie - Biotische Faktoren
Analoge-,homologe-,rudimentäre Organe
Bakterien -





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.