Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Games

Software mp3


1. Java
2. Viren



11.1. CD-Ripper Ein CD-Ripper ist ein Programm, das eine Audio-CD digital ausliest. Die Audiodaten werden standartmässig als Wave-Datei abgespeichert. Das wohl beste und bekannteste Programm dieser Kategorie ist der Audiograbber.



11.2. Encoder

Um erst eine Mp3-Datei erzeugen zu können, braucht man einen sogenannten Encoder. Ein solches Programm liest eine Audiodatei, fast immer nur Wave, ein und wandelt sie in eine MP3-Datei um. Je nach eingestellter Komprimierung und Qualität wird die Mp3-Datei auf bis zu einem Zwanzigstel verkleinert. Ein bekanntes Programm dafür ist z.B. der Mpeg-Encoder der Firma Xing. Ein grosser Vorteil bei diesem Programm ist, dass die Komprimierung überaus schnell durchgeführt wird. Z.B. wird ein 6 minütiges Lied auf einem Celeron mit 466 MHz in ca. 30 Sekunden Komprimiert.

Es gibt Programme wie den AudioCatalyst, der aus einer Zusammenführung des Audiograbbers und des Mpeg-Encoders von Xing entstanden ist. Hier werden die Tracks einer CD ausgelesen und sofort als Mp3 abgespeichert. Für die Mp3-Komprimierung gibt es eine Reihe von nützlichen Einstellungen. Die Leistung dieses Programmes ist phenomenal.


11.3. Decoder

Eine Mp3-Datei kann natürlich auch wieder in eine Wave-Datei zurückverwandelt werden. Die Originalqualität wird dabei aber nicht wieder hergestellt. Ein relativ bekanntes Programm ist der Mp3-Decoder.



11.4. Player

Das allerwichtigste sind aber natürlich die Mp3-Player. Ohne solche Programme sind Mp3-Dateien nutzlos.
Mp3-Player gibt es heute wie Sand am Meer. Doch eines ist wohl das beliebteste: WinAMP. Dieses Programm strotzt nur so vor lauter Features. Die wichtigste Eigenschaft ist die, dass das Programm beliebig durch PlugIns erweiterbar ist. Ein weiteres grosses Plus ist, dass beinahe alle gängigen Audioformate unterstützt werden. Inkludiert sind unter anderem auch ein Mp3-Encoder und ein Mp3-Decoder.
Und das allerbeste ist: es ist kostenlos (www.winamp.com).




11.5. Konverter

Es gibt auch die Möglichkeit, "selbstabspielende" Mp3's zu erstellen. Dieses Prinzip arbeitet genau wie z.B. eine selbstentpackende Zip-Datei. Hier wird die Mp3-Datei an ein abgespektes Playerprogramm angehängt. Dies hat den Vorteil, dass kein extra Player vorhanden sein muss. Der Nachteil aber ist, dass die Datei natürlich grösser wird. Bei mehreren Mp3-Dateien fällt das enorm ins Gewicht. Ein bekanntes Programm hierzu wäre Mp3ToExe.



11.6. Tools

Natürlich gibt es neben den Playern, Encodern und Rippern auch noch Tools, die den Umgang mit Mp3.Dateien erleichtern. Mit solchen Tools kann man z.B. sämtliche Tags einer Mp3-Datei erstellen oder verändern, oder aus einer Reihe von Dateien eine Playlist zusammenstellen.


12. Hardware


12.1. Tragbare Mp3-Player

Das sich das Mp3-Format extrem verbreitet, haben Hardwarehersteller schnell reagiert. So entstanden tragbare Mp3-Player, die 30-60 Minuten an Mp3-dateien speichern können. Solche Player werden bereits von mehreren Firmen angeboten und erfreuen sich grösster Beliebtheit. Ein enormer Vorteil solcher tragbaren Player gegenüber z.B. einem DiscMan ist die Resistenz gegen andauernde mechanische Belastungen, da die Player keine mechanischen Teile beinhalten. Der bekannteste Player ist der Rio Mp3-Player von Diamond Multimedia.






12.2. Ständeräte

Aber auch andere Hersteller versuchen, sich in der Mp3-Szene zu etablieren. Sony z.B. entwickelte CD-Player für die Stereoanlage, die Mp3-CD's abspielen können. Solche CD's fassen bis zu 12 Alben in sehr guter Qualität.
Auch fürs Auto gibt es bereits Mp3-CD-Player.








13. Der Nachfolger: Mpeg2-AAC

Das Frauenhofer Institut hat wieder ein neues Musik-Komprimier Verfahren entwickelt, welches sich Advanced Audio Coding (AAC) nennt und Musikdaten um den Faktor 16 packen können soll. Mp3-Dateien konnten nur um das 10 Fache bei 128Kbit-Komprimierung ohne höhrbaren Verlust packen. Ob sich das Verfahren jedoch durchsetzen wird, ist fraglich.

AAC soll neben besseren Packraten auch noch statt der üblichen 2 Kanäle (Rechts, Links) insgesamt 5 Kanäle beinhalten (Links, Rechts, Mitte, Surround Links, Surround Rechts). Dieses Modell liefert Surround-Sound genau wie es im Kino der Fall ist.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
ProPra SS95 Endbericht
IMesh
Wie funktioniert ein Computer ?
How to discover trojan horses
Das österreichische Datenschutzgesetz
Hardware
RPC-basierte Protokolle
Internet - Bill Gates
Von Access- und Assign-Methoden
Die IP-Adresse





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.