Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Hacker

Software

Unterschiede zwischen den sprachen


1. Java
2. Viren



. JAVA bietet eine systemunabhängige Schnittstelle zur grafischen und fensterorientierten Umgebung und zur Multitasking-Handhabung. Entsprechende Programme können zwar möglicherweise nicht alle Feinheiten des angesprochenen Betriebssystems nutzen, dafür sind sie aber ohne jegliche Änderung auf jedem System lauffähig, auf das der JAVA-Interpreter portiert wurde.
Bei der Portierung von C++-Programmen auf andere Umgebungen ist meist eine erhebliche Anpassungsarbeit notwendig. Je nachdem, wie stark die Programmstruktur auf eine bestimmte Architektur der Benutzeroberfläche zugeschnitten ist, ist es einfacher, ein komplett neues Programm zu schreiben.
Objektorientierte Programmierung mildert diesen Effekt (z.B. gegenüber C) jedoch erheblich. Wenn man die Schnittstellen der eigenen Klassen vernünftig entwirft, kann man oft auch durch Austausch weniger Klassen den Sprung von einem zu einem anderen Rechner schaffen.
. Mit den Applets bietet JAVA etwas, was mit keiner anderen Programmiersprache in ähnlicher Form möglich ist. Es sind Formen von Gestaltung einer WWW-Seite möglich -- grafisch wie auch interaktiv -- wie sie mit reinem HTML oder Skriptsprachen nicht denkbar sind. Als Programmiersprache für Stand-Alone-Programmsysteme ist JAVA dagegen momentan noch nicht weit genug entwickelt.
. Es kann in JAVA nicht mehr vorkommen, daß Speicherlecks entstehen, wenn der Programmierer vergißt, alle dynamisch angelegten Objekte wieder freizugeben. JAVA führt selbst Buch über die Verwendung aller Objekte und räumt den Speicher selbständig auf.
Diesen Komfort erkauft man sich allerdings mit geringen Effizienzeinbußen, da doch einiger Verwaltungsaufwand zur Laufzeit notwendig ist.
. Dadurch, daß JAVA eine interpretierte Sprache ist, ergibt sich die Möglichkeit, zur Laufzeit neue Klassen hinzuzbinden. Zum Beispiel können diese über das Netz aus verschiedenen Quellen bezogen werden und sind damit automatisch auf dem neuesten Entwicklungsstand etc.
. JAVA läßt einiges der Eleganz von C++ vermissen.
Durch das Fehlen der Operator-Überladung werden JAVA-Programme schnell vergleichsweise unübersichtlich. Zwischen Klassenobjekten ist beispielsweise nicht eine einfache Zuweisung mit = möglich -- dazu muß die Klassenmethode clone() aufgerufen werden. Für Ausgaben gibt es nicht den Operator

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Windows NT
Bohren, Bestücken & Löten
Elektrische Post (E-Mail)
Die Sitzungsschicht (Session Layer)
SCSI
ABARBEITEN EINER UNTERBRECHUNG
Kriterien für den Kauf von Instrumentationen
3D-Beschleuniger
Software-Interrupts
Bauliche Entwicklung





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.