Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Novell intranetware


1. Java
2. Viren



Die oben genannten acht Punkte wurden von Novell mittles IntraNetWare realisiert, welches auf NetWare 4 aufsetzt. Ergänzt kann es werden von GroupWise für bessere Nachrichtenübermittlung und ManageWise für effizienteres Netzwerk-management.

2.1 IPX/IP Gateway

Verwendet man IntraNetWare, so kann man sich aussuchen, ob man TCP/IP oder IPX/SPX als Netzwekprotokoll verwenden will. Im Extremfall können die beiden Protokolle sogar gemischt werden. Setzt man IPX/SPX ein, dann muß man, dank der IPX/IP gatewey Funktion von IntraNetWare dennoch nicht auf die Anbindung and das Internet mittels Mietleitungen, ISDN oder FrameRelay verzichten. Der Gateway agiert zusätzlich noch als "natürliche" Firewall, da es dann nur eine IP Adresse für das gesamte Netzwerk gibt. Die einzelnen Stationen werden dadurch von außen quasi unsichtbar und sind dadurch gegen Angriffe geschützt.

2.2 MultiProtocol Routing

Die MultiProtocol Routing Funktionalitär von IntraNetWare kann einen externen Router ersparen.

2.3 DHCP und DNS Unterstützung

Novell IntraNetWare unterstützt auch DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), ein Protokoll zum automatischen auffinden der Hosts und DNS (Domain Name System), einem System, welches IP Addressen leichter zu merkende Namen zuweist, und erhöht dadurch den Bedienkomfort vor allem auf Clients enorm.


2.4 IP Relay

IP Relay ist eine Funktion, die es erlaubt, ein VPN (Virtual Private Network) zwischen mehreren IntraNetWare LAN's über das Internet herzustellen. Die Daten werden sozusagen durch das Internet "getunnelt" und sind für äußerlichen Einflüssen relativ sicher. In jedem Fall erspart man sich dadurch teure Mietleitungen oder ähnliches.


2.5 NetWare Web Server

Um die WWW Funktionalität sicherzustellen, liefert Novell mit IntraNetware auch einen Web Server aus, welcher eng mit dem NDS (Novell Directory Structure) zusammenarbeitet. Der NetWare Web Server ist eine äußert effiziente Web Server Software, die auch NetBasic, CGI und Java unterstützt.


2.6 Netware FTP Server

FTP (File Transfer Protocol) ist ein relativ altes Internet Protokoll, welches die Übertragung von einem Host zu einem Client und umgekehrt regelt. Auch diese Funktion wurde bei IntraNetWare nicht vergessen.


2.7 Migration Utilities

Die Migration Utilities ermöglichen einen einfachen Umstieg von Novell NetWare 3 auf IntraNetWare.


2.8 Hardware Erkennung

Die eingebaute Hardware Erkennung sorgt dafür, das die IntraNetWare Software schnell und einfach installiert werden kann.


2.9 TCP/IP auf Clients

Will man TCP/IP auch auf den Clients einsetzen, so kann man die Produkte LAN WorkPlace und LAN WorkGroup einsetzen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Der Pentium ist tot, es lebe der Pentium
Der erste Laser
CD-XA (Compact Disk - Extended Architecture)
Wo befindet sich das BIOS?
EXTERNE INTERRUPTS INT0, INT1
Sicherheit-
Die 5¼-Zoll-Diskette
Das binäre System:
Selection Sort (Sortiern durch Auswahl)
Methoden:





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.