Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Hacker

Hashing-


1. Java
2. Viren



Operatoren beim Suchen: -MINMAXbr / -MERGE (verschmelzen)

Beim Hashing gibt es nicht eine große, sondern viele kleine Suchstrukturen. Ein Beispiel wäre 26 (26 Buchstaben im Alphabet) Schülertabellen anzulegen.

Allgemein: Bevor man eine Strukur entwickelt entschließt man sich für eine der folgenden Operationsgruppen:

nur Hinzufügen & Löschen

oder MINMAX & Löschen
andere Ansätze:

h1 erster Buchstabe
h2 letzter Buchstabe

h3 länge des Namens

Ziel des Hashings ist es, gleichmäßige Hashfunktionen zu finden.
Einzelstruktur = Bucket (engl. Kübel)

Hashfunktion h(Pk... Primary key)

Mittels eines Algorithmuses wird bestimmt, wo das Objekt eingeordnet wird. Der Algorithmus muß so aufgebaut sein, das die Verteilung gleichmäßig erfolgt. Der ASCII- Zeichensatz ist dabei ein erster Ansatz. Das Wort besteht aus den drei unterschiedlichen Zeichencodes 200, 170 und 150. Man summiert die drei Codes, dividiert durch die Anzahl der Buchstaben im Alphabet (26!) und erhält einen Rest (modulo).
Das Verfahren ist aber nur dann optimal, wenn es mit 10 Datensätzen pro Bucket gefahren wird. Die Suche innerhalb des Buckets ist ein Array oder einfach eine verkettet Liste (Separate Chaining).








Linear Probing
Bei der Methode des Linear Probing verwenden wir pro Bucket einen Datensatz.

















Was geschieht aber, wenn durch das Linear Probing ein Österreicher in ein Feld geschoben werden mußm daß schon besetzt ist? Die Lösung sind verschiedene Schrittweiten z.B. 2 Funktionen, auch genannt Double Hashing (gleichmäßigere Vererbung). Die Vorraussetzung für dieses Verfahren ist, daß es mehr Buckets als Datensätze geben muß.
Indirektes Suchen (Indirect Search)
(vgl. Buchindex am Ende eines Buches = Sortierte Datenstruktur mit einem Pointer auf Seiten)






























INDEX= Für jedes Suchkriterium ein eigener Hilfsbaum (für schnelle Rückantwort)
für langsame Rückantwort  sequentiell
Statt dem Baum kann man auch eine geordnete Liste erstellen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Unterschiede, Gemeinsamkeiten ISO zu anderen Modellen
AppleTalk
Die Magnetisierungskurve (Hystereseschleife)
WICHTIGE NEUHEITEN
Objektorientierte Programmierung
LAN - Standards: Ethernet, Tokenring, Tokenbus, FDDI
Bearbeiten von Zeichenketten
Linux als Server
Rot-Schwarz-Bäume
Kopplung = Coupling





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.