Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Interpretation lesetagebuch zu mario und der zauberer


1. Drama
2. Liebe



Thomas Mann will uns mit der Novelle \"Mario und der Zauberer\" aufzeigen, wie ein machtbesessener, diktatorischer Mensch zum Ziel kommen kann, indem er auf Kosten Einzelner die Masse, oder besser die Mitläufer, amüsiert und die Macht- instrumente eines Diktators einsetzt:
Rhetorik, um die Masse zu begeistern, Rabulistik, um Augenwischerei zu betreiben, Massenhypnose, um die Psyche der Einzelnen zu beeinflussen und Brutalität, um sich Respekt zu verschaffen. Das Element der Brutalität ist bei Cipolla seine Reitpeitsche, die er immer wieder bedrohlich durch die Luft zischen läßt. Er bricht den Willen und den Stolz jedes einzelnen, ganz nach dem Führerprinzip. Um leichtes Spiel zu haben redet er den Leuten mit wortverdreherischen Methoden ein, es würde ein Wohlgefühl eintreten, wenn sie willenlos seien. Das Leben ist schließlich viel einfacher, wenn man nichts zu entscheiden braucht - dies Einstellung ist ja auch heute noch weit verbreitet...
Thomas Mann zeigt uns hier aber auch noch etwas anderes: Er erzählt, daß die Familie während der Pause darüber nachgedacht hat, die Vorstellung zu verlassen, sicher auch wegen der Kinder, aber höchst wahrscheinlich wegen der vorherrschenden Atmosphäre. Und nach der Pause, so berichtet er weiter, legt Cipolla erst richtig los, er ist sozusagen nicht mehr aufzuhalten. Ich bin der Meinung, daß wir diese Pause sehr gut auf die herrschende Situation Italiens übertragen können, hätte Cipollas Publikum eine \"Revolution\" entfacht und die Vorstellung während der Pause verlassen, wäre es nie soweit gekommen, wie es dann tatsächlich gekommen ist. Hätte man sich damals in Italien zur Revolution gegen Mussolini durchgerungen, wäre es wohl nie zur Gleichsetzung von Faschismus und Staat in Italien gekommen. Ohne es vorherwissen zu können hat Mann auch einen Bezug zur deutschen Geschichte geschaffen: Hätte die Bevölkerung damals 1935 gesagt: \"Es reicht\", hätte sie, genau wie die Besucher von Cipollas Show, etwas bewirken können.
Des weiteren zeigt Mann, daß die \"Leidensfähigkeit\" eines jeden einzelnen sehr begrenzt ist und es irgendwann, bei zu hoher Belastung zur Explosion kommt.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Die Güllener:
Biographie: Geboren
Magersucht (Ursachen, Folgen, Maßnahmen)
Ludwig Tieck: "Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter von Provence"
"Die Weber" von Gerhart Hauptmann - Epochenmerkmale des Naturalismus
Franz Innerhofer: Schöne Tage
Sadie and Kevin INTO EXILE
Die Konzeption des epischen Theaters
Die Multi-Monitor-Installationen
Fabian





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.