Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Schiller biographie


1. Drama
2. Liebe



Friedrich Schiller Ø Johann Christoph Friedrich Schiller (* 10. Nov. 1759) Marbach am Neckar

Ø War deutscher Dichter, Dramatiker, Historiker à neben Goethe bedeutendster Autor der deutschen Klassik

Ø Familie : · Johann Caspar Schiller (Arzt)

· Dorothea Schiller (Tochter eines Gastwirts)

Ø 1764 Familie lebt in Lorch à Besuch Schillers in der Dorfschule von Lorch

Ø Elementar Unterricht von einem Pfarrer

Ø Familie zieht 1766 nach Ludwigsburg à im selben Jahr eintritt an der Lateinschule

Ø Mit 13 Jahren wurde Schiller 1773 von Herzog Karl Eugen von Württemberg gezwungen in die Militärakademie (Hohe Karlsschule) in Stuttgart einzutreten à Jurastudium

Ø 1775 Umzug der Schule in Innenstadt Stuttgarts à Schiller wechselt von Jura zur Medizin.

Ø 1780 Abschluss der Akademie à Militärarzt

Ø 1781 vollendete Schiller das Drama "Die Räuber" à im selben Jahr anonym gedruckt

Ø 13. Januar 1782 Uraufführung "Die Räuber" vom Mannheimer Theater

Ø Schiller reiste (trotz Verbot die Landesgrenze zu überschreiten) mit seinem Freund Streicher an à war bei Uraufführung zugegen

Ø Herzog Karl Eugen dem das Verhalten Schillers missfiel, sperrte Schiller nach dessen Rückkehr 14 Tage ins Gefängnis à außerdem Schreibverbot (keine Komödien etc.)

Ø 22. Sept. 1782 flieht Schiller mit seinem Freund Streicher nach Mannheim

Ø später über Frankfurt nach Oggersheim wo er 2 Monate unter dem Namen Schmidt in einem Gasthaus lebte

Ø Aufenthalt in Bauerbach (Meinigen) bei Freundin der Mutter ½ Jahr

Ø 1783 Rückkehr Schillers nach Mannheim

Ø Anstellung als Theaterdichter durch "Dalberg" :

· mit einem Jahresgehalt von 300 Gulden

· Schiller musste pro Jahr 3 Werke schreiben

· dramaturgische Arbeiten übernehmen

Ø Vertrag wird nach einem Jahr nicht verlängert à Finanzielle Not

Ø April 1785 bricht Friedrich Schiller von Mannheim auf

Ø trifft Christian Gottfried Körner (Fan)

Ø bezieht in Körners Haus in Loschwitz bei Dresden à Befreiung aus finanzieller Misere

Ø 21. Juli 1787 in Weimar à Schillers klassische Periode

und Bekanntschaft mit Charlotte von Lengenfeld

Ø 1789 Professur in Jena ( Historik) jedoch ohne Gehalt; große Aufruhr über Lehrtätigkeit Schillers in der Universität à großer Ansturm auf die Vorlesung

Ø 22. Februar 1790 Heirat mit Charlotte von Lengenfeld

Ø Zwischen 1793 und 1804 wurden ihnen vier Kinder geboren

Ø 1791 erkrankt Schiller lebensgefährlich an einer Lungen- und Bauchfellentzündung

Ø 1794 lernte Schiller Goethe näher kennen à Beginn der Freundschaft zwischen Goethe & Schiller

Ø 1880 Umzug Schillers nach Weimar

Ø 16. Nov. 1802 Schiller erhält Adelsdiplom à kann sich von nun an "von Schiller" nennen

9. Mai. 1805 starb Friedrich Schiller an seiner Krankheit in Weimar

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Elfriede Jelinek ---
Moon Palace -- Kepler's Blood
Germinal et la situation au XIX siècle
Heinrich von Kleist - Der Zweikampf -
Herr Keuner und die Flut
Mind Map
Textanalyse: Des Schülers neue Kleider
Die Ringparabel - Inhaltliche Einordnung
Aufstieg Hitlers
Nun zu den Personen - Unterm Rad





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.