Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Georg kaiser


1. Drama
2. Liebe



SEIN LEBEN: 25.11.1878 Georg Kaiser wird als Sohn eines Kaufmannes in Magdeburg geboren.
1895 Er besucht das Gymnasium in Magdeburg, verläßt es mit Sekunda-Reife.
Als Siebzehnjähriger schreibt er sein erstes Drama, den Einakter "Schellenkönig" und wirkt am Lesezirkel "Sappho" mit.
1896 - 1897 Bevorzugte Lektüre G. Kaisers: Griechische Klassiker, Dialoge Platons, Nietzsche, Schoppenhauer, Hauptmann, Wedekind, Ibsen; später auch Kleist,
Rilke und Brecht.
1898 Er verläßt das Elternhaus, heuert als Schiffsjunge an und begibt sich nach Südamerika.
1900 G. Kaiser durchstreift Argentinien und erkrankt an Malaria.
1901 - 1903 Lange Krankheit (Malariafieber) und Rückkehr nach Deutschland.
1906 Geburtsstunde des dichterischen Expressionismus; G. Kaiser schreibt eine Vielzahl von Dramen, die jedoch nicht vor 1911 publiziert werden.
1908 Hochzeit mit Margerethe Habenicht, Tochter eines begüterten Großkaufmannes.
1911 Beginn der Publikation seiner frühen Dramen z.B.: "Die jüdische Witwe"

"David und Goliath"
1917 Georg Kaiser gelingt der Durchbruch zu einem der erfolgreichsten und meistgespielten Autoren seiner Zeit zu werden.
29.1.1917 Uraufführung des Schauspiels "Die Bürger von Calais" in Frankfurt am Main.
Von nun an beginnt Georg Kaisers Erfolg. Seine Dramen werden auf den Bühnen der ganzen Welt gespielt. Er propagiert in seinen Dramen die "Erneuerung des Menschen".
1920 - 1930 Er steht auf der Höhe seines Ruhmes und gerät trotz großer Einnahmen in ständige Geldschwierigkeiten.
5.5.1933 Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten kommt es zum Verbot seiner Bücher und der Aufführung seiner Dramen.

1938 Emigration in die Schweiz.
1939 - 1944 Er arbeitet unermüdlich an seinen Dramen und Werken.
4.6.1945 Georg Kaiser stirbt in Ascona an den Folgen einer Vergiftung durch eine unsterile Injektionsnadel.


SEINE WERKE:

1911 Die jüdische Witwe

1913 König Hanrei
1914 Die Bürger von Calais

1916 Von Morgens bis Mitternachts
1917 Die Sorina

Die Koralle
1918 Rektor Kleist

Das Frauenopfer
Gas

1919 Brand im Opernhaus
Hölle Weg Erde

1920 Der gerettete Alkibiades
Gas. 2 Teil.

1922 Kanzlist Krehler
1923 Nebeneinander

1924 Kolportage
1925 Margarine

1926 Zweimal Oliver
1928 Die Lederköpfe

1929 Zwei Krawatten
Oktobertag

1932 Der Silbersee.
Ein Wintermärchen

1936 Rosamunde Floris
1937 Der Gärtner von Toulouse

1938 Alain und Elise
Der Schuß in die Öffentlichkeit

1940 Der Soldat Tanaka
1943 Zweimal Amphitryon

Pygmalion
Bellerophon



ENTSTEHUNG DES WERKES:

Anregung zu diesem Drama erhielt Georg Kaiser durch das Denkmal des Bildhauers Auguste Rodin, welches zur Erinnerung an die Belagerung von Calais auf dem Marktplatz vor dem Rathaus aufgestellt ist. Den geschichtlichen Hintergrund und Einzelheiten der Handlung entnahm er der Chronik des Dichters Froissart. Dieser hat als Zeitgenosse die Belagerung von Calais miterlebt und schriftlich festgehalten.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Andy Warhol und die Pop-art
ANDORRA -- ALLGEMEIN:
Carl Zuckmayer - Des Teufels General
The Potions Master
Informationen über den Autor Max Frisch
Das Elternhaus
Inhaltsangabe Iphigenie auf Tauris
Die sprachliche Analyse einer typischen Passage
Interpretieren und vergleichen Sie die Fabeln!
Thomas Brussig: Am kürzeren Ende der Sonnenallee





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.