Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


philosophie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Zeichen und zeichensysteme






Sprachen sind Zeichensysteme, Zeichen sind Symbole, die Wissenschaft vom Zeichen ist die Semiotik. Zeichen sind also Symbole (Bilder, Gesten, Laute) , die eine spezifische Bedeutung repräsentieren. Sie sind nicht diese Bedeutung, sie stellen sie nur da. Verkehrsschild: Achtung Vorrangstrasse ist keine Vorrangstrasse sondern verweist nur auf diese. Spricht man von der Bedeutung von Zeichen, bewegt man sich auf der Ebene der Semantik. Das Zeichen selbst (auch Signifikant), der Laut, die Buchstaben, seine Bedeutung, das Bezeichnete, wird Signifikat genannt.
Zu einem funktionierendem Sprachsystem werden Zeichen erst, wenn genaue Regeln und Vorschriften existieren, die angeben, wie einzelne Zeichen miteinander verknüpft werden können. Somit ergibt sich jene Bedeutungsvielfalt, die charakteristisch für eine Sprache ist. Verknüpfung von Zeichen Ebene der Syntax. Die Summe aller Zeichenbildungs- und Verknüpfungsregeln wird Grammatik genannt.

Sprache hat immer eine Funktion: Mitteilung: Info von Sender zum Empfänger. Man will erreichen, mit jemanden zu kommunizieren, etwas in Bewegung setzten Ebene des Handelns mit Sprache. (Pragmatik)
In der Sprachwissenschaft (Linguistik) spricht man von 3 Dimensionen der Sprache: der semantischen, syntaktischen und der pragmatischen. (Charles W MORRIS)

Karl BÜHLER: 3 Funktionen der Sprache, um ihre Leistungsfähigkeit zu beschreiben:
 Funktion des Ausdrucks: emotionale Zustände ausdrücken. (Schmerzschrei etwa)
 Funktion des Appells: ich gebe jemanden ein Zeichen, das er als
Handlungsanweisung interpretieren soll (Befehl, Warnung, Hilferuf)
 Funktion der Darstellung: Sachverhalte, Gedanken, Begebenheiten, psychische

Zustände \"abbilden\".

Die ersten beiden Funktionen gibt es auch bei Tieren, wobei sich die Dritte nur auf uns Menschen beschränkt!

Wichtig: Wodurch unterscheiden sich Mensch- und Tiersprachen: Syntax, Grammatik, Funktion der Abstraktion/Darstellung...

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Formelkomposition
Atlantis
Protagoras (ca. 481 - 411 v. Chr.)
Die Stoa
Verfolgen wir die Geschichte, stoßen wir immer wieder auf die Todesstrafe. In jeder Epoche
Philosophie in Rom:
Wer war Platon?
Der kategorische Imperativ-
Die Gegenwart:
Der elektrische Stuhl





Datenschutz

Zum selben thema
Kreativität
Philosophie
Rationalismus
Sokrates
Aristoteles
Faust
Epikur
Rousseau
Existenzialismus
Tolstois
Seneca
Wahrnehmung
Denken
Logik
Pragmatismus
Empirismus
Platon
Marxismus
Kant
Aufklärung
Freud
Konstruktivismus
Theorie
Leben
Mensch
A-Z philosophie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.