Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


philosophie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Einleitung - Übergang zum thema - allgemeines





\"WARUM - Töten wir Menschen, die Menschen getötet haben? Etwa um zu zeigen, daß es

Unrecht ist, Menschen zu töten?\"(1)


Was versteht die Gesellschaft unter dem Begriff Todesstrafe? Eine objektive Definition
könnte lauten: \"Die Todesstrafe soll eine Wiedergutmachung und Bestrafung einer
strafbaren Handlung durch den gesetzlich geduldeten und gerichtlich angeordneten Tod
des Schuldigen erwirken.\" Personen der verschiedensten Gesellschaftsschichten
vertreten die Auffassung, daß sich Menschen den staatlichen Tod \"verdienen\" können,
wenn sie schwere Straftaten verüben. Mit dieser Auffassung ist oftmals die
Wunschvorstellung verkn üpft, daß die Todesstrafe ein geeignetes Instrument sei, um die
Schwerstkriminalität erfolgreich zu bekämpfen.


\"Befürworter der Todesstrafe führen oft an, sie sei gerecht und auf besonders grausame
Verbrechen die angemessene Antwort. Die Argumentation, jemand habe den Tod
\'verdient\', entzieht jedoch den Menschenrechten jede Grundlage. Das Gegenteil trifft zu:
Wenn der Staat die Tötung eines Mörders anordnet, ist es schwierig zu erklären, daß die
Ermordung eines Menschen Unrecht darstellt.\"(2)


Wie kann eine zivilisierte Gesellschaft das Töten von Menschenleben mittels der
Todesstrafe billigen? Doch nur dadurch, indem die Gesellschaft den Schwerverbrechern
die Menschenrechte sowie den Wert des Lebens aberkennt. Provokativ ausgedrückt: \"Ein
Schwer verbrecher hat kein Recht auf Leben, sein Leben ist wertlos und sein wertloser
Körper darf getötet werden.\"

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Chane des événements: Chain of events
Der Naturmechanismus schafft letztlich die oberste Gewalt, das Recht:
Die erste Phase der Revolution 1789-1791
MITSCHRIFT
Die Physik
DIE ZWEI WIRKLICHKEITEN:
Nicolaus Copernicus
Homer
Die Todesstrafe läßt sich nicht mehr korrigieren.
Leo Strauss





Datenschutz

Zum selben thema
Kreativität
Philosophie
Rationalismus
Sokrates
Aristoteles
Faust
Epikur
Rousseau
Existenzialismus
Tolstois
Seneca
Wahrnehmung
Denken
Logik
Pragmatismus
Empirismus
Platon
Marxismus
Kant
Aufklärung
Freud
Konstruktivismus
Theorie
Leben
Mensch
A-Z philosophie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.