Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

philosophie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Pragmatismus

Zufall und notwendigkeit





Die Natur und der Mensch wurden nicht immer als zwei von einander unabhängige Dinge betrachtet. Der Mensch galt in vielen Kulturen als schicksalhaft in die Natur eingebunden, wobei er dem Willen von Göttern und mythischen Figuren hilflos ausgesetzt war.

Die ersten rationalen Fragen der vorsokratischen Naturphilosophen galten der Beschaffenheit und dem Ursprung der Außenwelt, der Natur als Inbegriff alles Irdischen, das der Mensch zu vernehmen in der Lage ist. Diese frühe Naturphilosophie wendete sich von der alten Mythologie ab und stellte sich die Welt und das Leben als einen komplizierten Mechanismus vor, der jedoch nach unveränderlichen Gesetzen abläuft. Am Anfang dieser Bewegung stand der griechische Philosoph Thales von Milet.

Neben diesen grundlegenden Annahmen ging man noch davon aus, dass die Vielfalt aller Erscheinungen in der (beobachtbaren) Natur auf Einfaches und Grundlegendes zurückzuführen sei. Darauf begründeten den ionischen Naturphilosophen die Suche nach dem "Urstoff".

Man versuchte nun allgemein - von der Mythologie längst abgewandt - alle natürlichen Vorgänge und die Entstehung der Welt selbst auf logische Art zu Untersuchen und Begründen. Man fühlte sich mehr denn je für sein Leben verantwortlich und das Wort Schicksal, welches davor für das indeterminierbare und von Gottes Hand bewirkte stand, geriet immer mehr in den Hintergrund. Einer der Begründer und Träger dieser neu entstandenen Weltanschauung, die den Menschen half sich vom Aberglauben zu emanzipieren, war Anaximander.

Ab dem 17. Jhd. Trennte sich die Naturwissenschaft von der Naturphilosophie. Sie befasste sich nun mit der experimentellen Bestätigung von Naturgesetzen, während die Naturphilosophie sich immer mehr mit den - durch den wissenschaftlichen Fortschritt - ständig wachsenden Möglichkeiten der Naturbeherrschung.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Phänomene der Wahrnehmung
Pourquoi les jeunes - sont ils ainsi attirés par la drogue?
Die gegenwärtige Situation:
Äußerliche Beschreibung der Karikatur
Henry David Thoreau
Mythos und Philosophie
Sartre: Atheismus im Namen der Freiheit
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778)
Was ist Gentechnik - Begriffsdefinition
Die Ablehnung der Reichsverfassung und die Reichsverfassungskämpfe





Datenschutz

Zum selben thema
Kreativität
Philosophie
Rationalismus
Sokrates
Aristoteles
Faust
Epikur
Rousseau
Existenzialismus
Tolstois
Seneca
Wahrnehmung
Denken
Logik
Pragmatismus
Empirismus
Platon
Marxismus
Kant
Aufklärung
Freud
Konstruktivismus
Theorie
Leben
Mensch
A-Z philosophie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.