Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

philosophie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Das quecksilber (mercurius) - der philosophische mercurius:





Die Darstellung von Quecksilber erfolgte seit der Antike aus Zinnober, dem Quecksilber-II-sulfid, HgS durch Zersetzung oder Verreiben mit Essig in einem Mörser. Man reinigte es , indem man es durch Leder presste oder destillierte. Seine zwei besonderen Eigenschaften , bei Raumtemperatur als verdampfbare Flüssigkeit darzustellen und mit anderen Metallen Legierungen bilden zu können , machte es zu einem sehr interessanten Gegenstand für die damaligen Alchimisten.
Quecksilber verdampfte im Feuer und verflüchtigte sich als "Geist". Die Umsetzung mit Schwefel zu Zinnober oder mit Kochsalz zu HgCl 2 verfestigte das Quecksilber. Die Fixierung des Quecksilbers stellte eine Abtrennung und Wiedervereinigung von Geist und Materie dar.
Dieses Prinzip des Mercurius philosphicus ist für uns dennoch nur sehr schwer nachvollziehbar: darin sind die Eigenschaften des natürliche Quecksilbers ideal vereinigt. Der philosophische Merkur galt als Grundbestandteil aller Materie und besonders der Metalle. Er war von großer Wichtigkeit für die Herstellung von Gold. Unzählige Bezeichnungen wie Wolke, Schaum des Wassers,... gab es nur für ihn in der Geheimsprache der Alchimisten. Er galt als der Ursprung aller Substanzen , als sog. Materia prima.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Jeremias Bentham
ROMS AUFSTIEG ZUR WELTMACHT (270-133 v.) - DIE PUNISCHEN KRIEGE:
Gestaltenpsychologie
Menschenrechte und positives Recht :
Geschichtswissenschaft & Medizin:
Auf dem Weg zum Menschen nach Maß sind folgende Schritte
Von der Entdeckung und Erfindung - Von der Natur zur Technik - Vom Naturphänomen zum künstlichen Produkt
Denken
Anaxagoras (ca. 500-428)
Die Milesier:





Datenschutz

Zum selben thema
Kreativität
Philosophie
Rationalismus
Sokrates
Aristoteles
Faust
Epikur
Rousseau
Existenzialismus
Tolstois
Seneca
Wahrnehmung
Denken
Logik
Pragmatismus
Empirismus
Platon
Marxismus
Kant
Aufklärung
Freud
Konstruktivismus
Theorie
Leben
Mensch
A-Z philosophie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.