Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Tanz

Constanze weber, die ehefrau wolfang a. mozarts


1. Konzert
2. Jazz



Constanze Weber, Ehefrau Wolfgang A. Mozarts

1762 - 1842



Constanze Weber war eigentlich getauft auf den Namen Maria Constanze Caecilia Josepha Johanna Aloisia Maria. Sie wurde am 5. Januar 1762 in Zell im Wiezental in Deutschland geboren.



Constanzes Eltern waren Franz Fridolin Weber und Maria Cäcilia Weber. Der Vater war von Beruf "Schreiber" und arbeitete als Musiker am Theater, die Familie war weitläufig mit Carl Maria von Weber verwandt, der ebenfalls ein berühmter Musiker war.

Constanze hatte noch eine ältere Schwester, genannt Aloysia. Beide Schwestern waren sehr gesangsbegabt und erhielten Ausbildungen als Sopran-Sängerinnen. Allerdings war Aloysia immer die begabtere und schönere der Schwestern, allerdings war sie auch für ihre Launenhaftigkeit berüchtigt.

Constanze hingegen war weniger schön. Sie führte neben ihrer Gesangsausbildung den elterlichen Haushalt.

Schließlich lernt sie im Jahre 1977 der junge Wolfgang Mozart kennen, der sich kurzfristig in Mannheim aufhält. Mozart verliebt sich zunächst in die schöne ältere Schwester von Constanze. Aloysia aber weist Mozart ab, denn sie ist zu der Zeit schon verlobt und wird nur kurze Zeit später heiraten.

Die Familie Weber siedelte wenig später nach Wien über, weil Vater Weber sich beruflich dort verbessern konnte. Die Familie nahm Mozart in ihrem Hause als Untermieter auf, dies war ein zu der Zeit durchaus üblicher "Nebenverdienst". Constanze gab sich alle erdenkliche Mühe, Mozart aufs Beste zu bekochen und zu umsorgen. Schließlich heirateten Mozart und Constanze im Jahre 1782, obwohl die Mutter Constanzes die Ehe mit dem zügellosen Musiker eigentlich nicht billigte und Konstanze lieber als billige Arbeitskraft im eigenen Haushalt gehalten hätte und auch Mozarts Vater die Familie Weber für "zu ärmlich" befand.



Konstanze aber soll froh und glücklich gewesen sein, der mütterlichen Tyrannei zu entkommen. Aus den erhaltenen Briefen Mozarts sind die scherzhaften Namen erhalten geblieben, die Mozart seiner Ehefrau gab; er nannte sie zum Beispiel

Stanzerl, kleiner Knallkörper, Spitze Nase aber auch SchablaPumfa....

Constanze bekam sechs Kinder mit Mozart, allerdings überlebten nur zwei das Kleinkindalter.

Constanze lernte mit Mozart sowohl den Erfolg kennen, als auch die wirtschaftlichen Notzeiten der Familie. Keiner von beiden konnte mit Geld umgehen, so dass sie Schulden machten, die sie nie zurückzahlen konnten. Nachdem Mozart auf einer seiner Reisen schwer an Bauchthyphus erkrankte, erholte er sich nie mehr von dieser Krankheit und starb wenig später. Er ließ Constanze mit seinem gesamten Notenwerk, aber verarmt und verschuldet mit zwei kleinen Kindern zurück, als er am 5.12. 1791 plötzlich verstarb.

Es waren denkbar unsichere Zeiten im Europa des ausgehenden siebzehnten Jahrhunderts; es herrschte kriegerische Stimmung zwischen Österreich und Frankreich. Die wirtschaftliche Situation der kleinen Familie ist verheerend.

Für eine kurze Zeit kehrte Constanze mit ihren Kindern ins Elternhaus zurück. Natürlich war dies keine dauerhafte Lösung. Constanze wollte ihre Unabhängigkeit vom Elternhaus und bot deshalb die Werke Mozarts zur Veröffentlichung -gegen Geld- verschiedenen Verlegern an.

Constanze heiratete 1809 ein zweites Mal, den dänischen Diplomaten Georg Nikolaus Nissen. Die Familie lebte zunächst in Kopenhagen, dann aber zog sie 1820 nach Salzburg zurück. Es heißt, dass Georg Nissen zuerst sehr geschmeichelt gewesen sei, weil er Mozarts Witwe geheiratet hatte. Es zeigte sich aber, dass Constanze durchaus auch ihre eigenen Ziele hartnäckig verfolgte, so beschäftigte sich das Paar die ersten sechs Ehejahre damit, eine allererste Mozart-Biographie zu schreiben. Constanze hielt das Andenken Mozarts aufrecht und wollte der "Sache Wolfgangs" auch noch nach seinem Tode dienen. Sie selbst, die ja ausgebildete Sängerin war, produzierte sich auf allen möglichen Bühnen Europas mit den Singstücken Mozarts, wobei sie stets die beiden Kinder als Werbeträger für ihre Sache mitnahm.

Constanze gründete sogar ein Mozarteum in Salzburg, der genaue Zeitpunkt ist nicht überliefert. In diesem Mozarteum hatte sie alles ausgestellt, was sich über Mozart zusammentragen ließ, sie ließ sogar Mozartstatuen anfertigen.

Als Constanze schließlich im Jahre 1942 im hohen Alter von achtzig Jahren starb, hatte sie ihren ersten Mann um ein halbes Jahrhundert überlebt gehabt und diese Zeit fast ausschließlich dazu genutzt, sein Leben und Werk in großem Umfang bekannt zu machen und der Nachwelt zu erhalten, eben ihrem "Wolferl" ein Denkmal zu schaffen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
My Fair Lady
Metallica -
Singakademie
Musical roots of rock'n'roll:
Was ist Profane Kunst?
Regionale Stilrichtungen und Modeströmungen
The Beatles - Biographie
Der Rap
M. Claudius/ F. Schubert "Der Tod und das Mädchen"
LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770 - 1827)





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.