Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die geschichte der Ärzte


1. Konzert
2. Jazz



Die Ärzte Wir befinden uns im Jahre 1980. Jan Vetter, besser bekannt als ?Farin Urlaub? , geht in einen Punk Rock Schuppen. Dort trifft er einen coolen Typen, Dirk Felsenheimer ist sein Name. Er spielt in einer Band namens ?Soilent Grün? und ist dort Drummer. Seine Band sucht noch einen Gitarristen. Jan bietet sich an, obwohl sein Können laut ihm sehr begrenzt ist.

     Das war die Allererste Zusammenkunft der zwei Hauptakteure der Ärzte. 1982 zerfiel die Band ?Soilent Grün? . Jan und Dirk gründen daraufhin eine neue Band und jeder der beiden gab sich einen Künstlernamen. Aus dem Immerkranken Jan wurde, wie schon erwähnt, Farin Urlaub und Dirk hieß ab sofort ?Bela B.?. Als Bassist stieg Hans Ruhge (später ?Sahnie?) mit ein und somit existierten Die Ärzte.

     Fingen Die Ärzte erst nur als Punk Band an, entschlossen sie sich nach sehr kurzer Zeit, dem üblichen Punk den Rücken zuzukehren, da es dort immer nur um eines ging, ?Gegen das System!?. Sie gingen ihren eigenen Weg und erfanden dadurch den weitverbreiteten Fun-Punk. Nach einigen kleinen Sampler-CDs, auf denen heute noch bekannte Stücke wie ?Zum Bäcker? oder ?Weiblich? zu finden waren, wagten sie sich an größere Projekte und gewannen durch ihr erstes richtiges Debutalbum ?Debil? zahlreiche Fans. Ihr ursprüngliches Ziel, viele Mädchen kennen zu lernen und zu ?beglücken?, war schon damals erreicht. Mit der Top-Single ?Zu Spät? und dem folgenden Lied ?Mädchen? waren sie wahrlich in der Liga der größeren Acts angekommen. Nach weiteren Studioaufnahmen stieg der Erfolg dem Bassisten ?Sahnie? allerdings zu Kopf und er forderte von der Band, nur dann auf Tour zu gehen, wenn er Semesterferien hatte.

     Der entgültige Grund für ?Bela? und ?Farin? ihn rauszuschmeißen, war der Satz: ?Ihr könnt mich nicht rausschmeißen, ihr braucht mein Gesicht!?. Ein Album nahm das Dou alleine auf, beim nächsten, ?Das ist nicht die ganze Wahrheit?, dem entgültigen Durchbruch in Deutschland, spielte ein neuer Bassist mit. Sein Name war ?Hagen?. Mit den Singles ?Westerland? und ?Elke? haben sie Lieder geschaffen, die man schon fast kennen MUSS! Aus diversen Gründen hielt diese Combo aber nicht lange und Die Ärzte trennten sich 1988. Zum Abschied nahmen sie noch ein ultimatives 4-CD-Live-Album auf und haben damit noch bis heute die größte und erfolgreichste Live-CD des Deutschsprachigen Raumes. 1993 kam ?Farin?, u.

    a. neuinspiriert durch Kurt Cobain, auf die Idee, Die Ärzte wiederzugründen. Er verfasste folglich einen Brief an ?Bela?, welcher nach eigenen Projekten (genau wie Farin) der Re-Union zustimmte. Bassist wurde ?Rodrigo Gonzalez?, der in einer der Zwischenbands der alten DÄ-Mitglieder die Saiten anschlug. Ex_basser ?Hagen? fühlte sich zu Recht vergessen und unberücksichtigt, sodass er anfing, ein Buch über ?Meine Jahre mit den Ärzten? zu schreiben. Dieses kam 2001 heraus.

     Im gleichen Jahr noch veröffentlichten sie die Single ?Schrei nach Liebe?, das Lied mit dem A-Wort. Kurz darauf folgte die LP ?Die Bestie in Menschengestalt?. Eine klare Weiterentwicklung war zu hören. Im Gegensatz zu ?Debil? , welches noch leicht unreife Gitarrenparts aufwies, und ?Das ist nicht die ganze Wahrheit? ,welches den 80er Stil der Ärzte stark untermauert, waren sie älter und musikalisch besser geworden. Sie konnte mit ihren Instrumenten richtig umgehen und nicht bloß die Saiten und Felle quälen. Auf den nachfolgenden Alben ?Planet Punk? (mit Hits wie ?Langweilig? oder dem ?Schundersong?) und ?Le Frisur? (?3-Tage-Bart? und ?Mein Baby war beim Frisör?) verdeutlicht sich diese These.

     Es gab viele Stücke, die absolut rockfremde Elemente enthielten, wie z.B. Kongas (?Meine Ex(plodierte Freundin?) oder Posaunen (?Schundersong?). 1999 kam die Knaller-LP ?13? raus, die nochmals alles toppte. Hier waren sogar orientalische Elemente vorhanden (?Nie gesagt?). Der kommerzielle und musikalische Zenit der selbsternannten besten Band der Welt war nun erreicht.

     Mit den Folgeplatten ?Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!? und ?Geräusch? , ihrem hochgepriesenen, leicht poppigen Studio-Doppelalbum, zeigten sie lediglich, dass sie noch mit allem umgehen können und langsam auch erwachsen werden. Kommerz ist wohl nicht der Grund der doch zu erkennenden Abschlaffung von DÄ, sie verkauften schließlich für sehr wenig Geld auf ihren Konzerten exklusive LPs oder Super-Best-Ofs. Ihre Artikel sind immer mindestens dem teuren Standard ebenbürtig, meist aber merklich günstiger, zudem lief die DVD nur kurze Zeit nach dem Rausbringen grötenteils im TV. Aber gegen das Alter und das vielleicht vorhandene Sattsein kann man nichts tun.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Das Konzept
Christoph Willibald Gluck
Musikal -
Grunge, der Bruder des Punks
JOHANN WOLFGANG von GOETHE
Tanz der Vampire
Die Geschichte der Ärzte(DÄ)
Tabellarischer Lebenslauf
Starlight-Express - Wichtige Daten
John Winston Lennon - Death and Grief





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.