Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Biographie - madonna louise veronica


1. Konzert
2. Jazz



Madonna Louise Veronica wurde am 16.08.1958 in Bay City, Michigan, einer Stadt in der Nähe von Detroit als eines von acht Kindern einer katholischen Familie italienischer Abstammung geboren. Die kleine Nonni, wie sie als Kind genannt wurde, erinnert sich an ein warmes Familienleben voll Liebe bis zur schweren Krankheit und dem Tod ihrer Mutter an Brustkrebs im Jahre 1963, als Madonna erst fünf Jahre alt war.

Madonna wurde nach ihrer Mutter benannt, aber von ihrem Vater, einem strengen Ingenieur, aufgezogen.

Sie hat glückliche und zärtliche Erinnerungen an ihre Mutter und ihre Augen füllen sich noch immer mit Tränen, wenn sie von ihr spricht. Ebenso ist die Tiefe der Liebe, die ihr Vater für ihre Mutter empfand, für sie unvergesslich; in diese Leere trat Madonna nach dem Tod der Mutter und wurde als 8-jährige plötzlich \"die wichtigste Frau im Haus, die, die meinem Vater am nächsten stand\".

Als gute Schülerin (\"mein Vater belohnte uns mit Geld für gute Noten, so brachte ich immer die besten Zeugnisse nach Hause\"), übernahm Madonna bald die meisten Aufgaben der Mutter für ihre Geschwister: \"Ich fühle mich, als ob ich meine ganze Jugend damit verbracht hätte, auf die Kleinen aufzupassen,
Windeln zu wechseln und Babysitten. Ich muss sagen, dass ich darüber verärgert war, weil ich diese Verantwortungen am Hals hatte, während die anderen draußen spielten\". Aus diesem Groll jedoch wurde etwas Wichtiges geboren.

Ein Rebell von Natur aus - Madonna - begann ihren Weg hinaus aus der schneewittchengleichen Schinderei zu suchen. Und weil sie gerne tanzte, überredete sie ihren Vater, sie Ballett, statt Klavier wie ihre Geschwister, lernen zu lassen. Madonna gewann ein Stipendium an der Universität von Michigan, wo sie fünf Semester bei Christopher Flynn studierte, der in der Nähe von Rochester eine Ballettschule besaß. Er wurde ihr Mentor (Förderer, Ratgeber), der ihre Hingabe und Disziplin unterstützte. Sie erinnert sich: \"Ich liebte ihn wirklich. Er war wie ein Bruder, ein Freund, ein imaginärer Liebhaber und mein erster Vorgeschmack auf das, was ich tun wollte, und ich sollte
nach New York gehen, um es zu versuchen\".

Madonna sparte genug Geld für einen Hinflug . 1977 landete sie in der Stadt ihrer Träume, mit $ 37 in der Tasche und sie wusste nicht, wohin sie gehen sollte. Sie nahm ein Taxi und sagte zum Fahrer: \"Bringen Sie mich zum Mittelpunkt von allem\", und der Taxifahrer fuhr sie nach Manhattan. Dort wurde sie Kellnerin in einer Snack-Bar, verdiente aber nicht viel Geld. Als sie sich nach einem anderen Job umsah, fand sie in einer Zeitung eine Annonce, in der ein Nacktmodel gesucht wurde. Sie entdeckte, dass dies der einzige Weg war, schnell Geld zu verdienen, weil sie es schnell verdienen musste. Sie arbeitete in den Jahren 1977 und 1978 für Kunstfotografen.

Als sie nach New York ging, war sie entschlossen Tänzerin zu werden, aber nach Monaten von ermüdenden Ballettstunden wollte sie doch nicht mehr Tänzerin werden.

Sie wusste nur, dass sie sehr berühmt sein wollte.

\"Ich wollte in New York\" tanzen, aber alle guten Kompanien waren voll besetzt und sie brauchten mich nicht. Ich konnte nicht fünf Jahre auf den Durchbruch warten, also ging ich in Musical Theater zum Vorsingen.

Dann lernte sie einen Mann kennen, der eine Band hatte - \"The Breakfast Club\". Sie begann Schlagzeug zu spielen, weil die Band bereits einen Sänger hatte, spielte Gitarre und schrieb ein paar Lieder für ihre Band.

Bei einem ihrer Vorsingen lernte sie zwei französische Manager kennen, die ihr gerne zuhörten, die sich darum kümmerten wollten, dass sie ein Lied singen konnte. Sie versprachen ihr das Beste, Berühmtheit und Geld, so entschloss sie sich, nach Frankreich zu gehen und die Band zu verlassen. Als sie nach Frankreich kam, erkannte sie, dass es nicht so war, wie sie gerne gehabt hätte. Ihrer Meinung nach dauern die Dinge, die man zu leicht bekommt, nicht lange an. Sie teilte also den französischen Managern mit, dass sie nach New York fliege, um ihre Familie zu besuchen und kam nie wieder nach Frankreich zurück. Sie sagte, dass sie erst nach Frankreich fahren würde, wenn sie berühmt geworden sei.

Als sie nach New York zurückkam, ging sie wieder zur Band \"The Breakfast Club\", überzeugte sie, dass sie singen konnte und sang \"Everybody\".

Man braucht nicht erwähnen, dass dieses Lied ein phänomenaler Erfolg wurde. Aber es war für Madonna nicht sehr leicht, sie löste \"The Breakfast Club\" auf, hatte andere Bands und nahm viele Demo-Bänder auf, bis eines dieser Bänder von einer Managerin namens Camile Barbone gehört wurde. Camile gefiel eines ihrer Lieder. Madonna unterschrieb bei ihr einen Vertrag. Aber Camile war für Madonna nicht schnell genug. Sie lernte den DJ Mark Kamis kennen und überredete ihn, eines ihrer
Lieder auf den Demo-Bändern in einer Disco zu spielen. Er tat es und dieses Lied wurde in der Disco ein Erfolg. Das Lied hieß \"Everybody\". Mark Kamis kannte den Präsidenten von Sire Records, der krank im Spital lag. Madonna besuchte ihn dort und sprach mit ihm.

Madonna, die brünett war, entschied sich, ihre Haare blond zu färben und überzeugte den kranken Mann, der sie liebte - nun ist sie die berühmteste Frau der Welt.







Natürlich war ihre erste Single \"Everybody\" (1982) und ihr erstes Album wurde einfach \"Madonna\" (1983) betitelt.

Ihr zweites Album brachte sie 1984 an die Spitze der Charts, Platz 1 war \"Like a Virgin\". Das gleichnamige Album verkaufte sich millionenfach. Mit ihrem dritten Album \"True Blue\" erregte sie 1986 erstmals in ihrer Karriere die Gemüter, als sie \"Papa don\'t preach\" sang. In diesem Lied singt sie über Abtreibung. Man sprach sogar von Exkommunikation und das machte Madonna glücklich: \"Damals war ich gerade auf Konfrontationskurs. Ich meine, es war großartig, dass das Establishment
(= die konventionelle Gesellschaft) gegen mich war\".

Es ist nicht notwendig zu erwähnen, dass es nach diesen Polemiken zu vielen weiteren kam, z.B. wegen des Videos für \"Like a Prayer\" (1989), die \"Blond Ambition World Tour\" (1990), ihre dritte Welttournee, auf der sie eine heiße Version von \"Like a Virgin\" sang, ihr Video für \"Justify my Love\" (1991), ihre Filme \"In Bed with Madonna - Truth or Dare\" (1991), \"Body of Evidence\" (1993), ihr Album und Video \"Erotica\", ihr Buch \"Sex\", ihre vierte Tournee \"The Girlie Show\" .... und noch viele andere Aufsehen erredende Dinge.

Nun aber scheint Madonna ein anderer Mensch zu sein, eine neue Madonna, sehr ruhig und mit gutem Benehmen. Vielleicht weil sie die Mutter eines wunderschönen Mädchens - Lourdes Maria Ciccone Leon - ist und weil sie Evita in ihrem Film (1996) von Alan Parker ist, mit Antonio Banderas als Ché Guevara, Jonathan Price als Juan Perón und der Hauptrolle - Madonna! Während derDreharbeiten zum Film verriet sie, dass sie schwanger war. Trainer Carlos Leon war der Vater. Sie heiratete ihn nicht und ist mit ihm heute auch nicht mehr zusammen, aber die Erziehung von Lola, wie sie ihre Tochter, die am 14.10.1996 geboren wurde, nennt, übernehmen sie beide. Wie bei allen Dingen in ihrem Leben, hielt sie auch den Erwartungen stand, als sie Mutter wurde. Trotz Madonnas komplizierter Beziehung zur Kirche, ließ sie Lourdes katholisch taufen.

Eine neue Madonna war geboren.

Und der Rest ist Geschichte ....

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Vier Stimmeinsätze
Ansprache Komturs (Takte 20-38):
Lebenslauf von Richard Georg Strauss
Franz Joseph Haydn
Oper und literarische Vorlage
Die späten 60er Jahre (ca-1965-1970):
Die Rom-Zeit
Die Konzerte der Toten Hosen:
Techno-
Was ist Techno





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.