Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Machtbefugnisse der weiblichen aufseherinnen





- Die SS-Aufseherinnen besaßen die unmittelbare und direkte Herrschaft über die weiblichen Häftlinge. Mißhandlungen von Häftlingen wurden im Gegensatz zu Eigentumsdelikten geradezu lächerlich lapidar geahndet, daß Töten eines Häftlings durch \"fahrlässige Benutzung der Dienstwaffe\" zog gerade mal 5 Tage gelinden Arrest nach sich, während der Diebstahl von Reichseigentum mit drei Monaten Gefängnis und anschließender Entlassung bestraft wurde. Weiterhin wurden Aufseherinnen angehalten, bei der Bedrohung durch einen Häftling oder der Flucht eines Häftlings umgehend von der Schußwaffe gebrauch zu machen. Es war ebenfalls keine Seltenheit, daß Hundeführerinnen die Hunde auf Häftlinge losließen und manche Gefangene zu Tode gebissen wurden.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Innenpolitische Lage Italiens
Literatur der Weimarer Republik
Die Pflichten einer Römerin
Handelspartner der DDR
Ludovika in Bayern
Kaiserin Elisabeth
Das 19. Jahrhundert: 1814 - 1816
Tibet und China
Generationsunterschiede barock
Goldene 20er





Datenschutz

Zum selben thema
Industrialisierung
Realismus
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Revolution
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.