Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

geschichte artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die gruppe der homosexuellen in den kl



Die Homosexuellen als Häftlingsgruppe mit dem rosafarbenen Winkel bildeten eine der kleineren Minoritäten (in Buchenwald weisen die Tabellen von Januar 1943 bis März 1945 zwischen 60 und 150 schwule Insassen aus) der Häftlingsgesellschaft. Anders als die Antifaschisten, Juden oder Ausländer, denen es manchmal gelang, aktive Häftlingsorganisationen zu bilden, konnten die Schwulen dem SS-Personal oder den im Lager dominierenden Häftlingsgruppen keinen hinhaltenden Widerstand entgegensetzen. Zusätzlich zu dieser quantitativen Unterlegenheit kam erschwerend hinzu, daß die Homosexuellen eine sehr heterogene Gruppe waren und deshalb nur schwer zu vereinen, denn die Mitglieder dieser Gruppe kamen aus allen gesellschaftlichen Schichten - vom Freiberufler und Künstler bis hin zu Strichjungen oder Arbeitern - ohne direktes, gruppen-immanente Gemeinsamkeiten, d.h. Homosexualität war als eine triebgesteuerte Neigung entgegen den politischen oder beruflichen Gemeinsamkeiten anderer Gruppen nicht gruppenbindend. Auch aus politischen Gründen wurden einige Männer durch den rosa Winkel stigmatisiert, obwohl sie keine Vergehen gegen den §175 begangen hatten. So waren die Schwulen genau das Gegenteil der engverbundenen Ausländer- oder Politgruppen, die an einigen Orten für geringe Lebensvorteile - Essen, Arbeitsbedingungen, Kapostellen etc. - kämpften und diese teilweise auch erhielten. Dazu Kogon im SS-Staat:
\"Die sehr verschiedenartige Zusammensetzung dieser Gruppe [also der Homosexuellen, d.A.], in der sich neben wertvollen Menschen eine Menge ausgesprochen krimineller und erpresserischer Elemente befand, machte ihre Lage sehr schwierig [...] Ihr Schicksal in den KL kann man nur als entsetzlich bezeichnen [...] Sie sind fast alle zugrundegegangen [...]\"

 
 
Top Themen / Analyse
Die Bedeutung der solonischen Lehren für die Zukunft der athenischen Geschichte
Die Einberufung der Generalstände
NAPOLEONS HERRSCHAFT ALS ERSTER KONSUL UND ALS KAISER
Römische Stadt Teurnia
HERRSCHER: Diokletian (245- 313)
Gesellschaftlicher Stand der Hexe
Gründung des Zollverein
Adolf Hitler -
Aufteilung der Macht in zwei Bereiche
Die französische Revolution

Zum selben thema
Industrialisierung
Realismus
Kolonialisierung
Napoleon Bonaparte
Mittelalter
Sozialismus
Juden
Atombomben
Pakt
Widerstand
Faschismus
Absolutismus
Parteien
Sklaverei
Nationalismus
Terrorismus
Konferenz
Römer
Kreuzzug
Deutschland
Revolution
Politik
Adolf Hitler
Vietnam
Martin Luther
Biographie
Futurismus
Nato
Organisation
Chronologie
Uno
Regierung
Kommunistische
Imperialismus
Stalinismus
Reformen
Reform
Nationalsoziolismus
Sezessionskrieg
Krieg
A-Z geschichte artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.