Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


geographie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Verkehr

Städt

Erläutern sie den aufbau einer sozialistischen stadt und stellen sie die ziele des städtebaus im sozialismus dar.





Gliederung:
/ 1. Definition des Sozialismus

2. kurze Einführung Stadt

3. Ziele des Städtebaus im Sozialismus

4. Die verschiedenen Typen der sozialistischen Stadt

4.1 Die Überformung bereits bestehender Städte

4.2 Der Städteneubau

4.3 Die Stadterweiterung

5. Aufbau einer sozialistischen Stadt

6. Quellen



zu 1. Definition:


Sozialismus ist die Bezeichnung für eine politische Weltanschauung, die auf


gesellschaftlichen oder staatlichen Besitz der Produktionsmittel sowie eine


gerechte Verteilung der Güter an alle Mitglieder der Gemeinschaft hinzielt.


Dabei wird die Ansicht vertreten, dass Gerechtigkeit, Freiheit sowie Gleichheit der


Menschen nur durch die Überwindung des kapitalistischen Wirtschaftssystems


erreicht werden kann.



zu 2. kurze Einführung Stadt
- Stadt als Siedlungsform nicht zufällig entstanden

- Stadt wirtschaftlichste und kulturreichste Siedlungsform für Gemeinschaftsleben der Menschen → durch Erfahrung von Jahrhunderten bewiesen

- Stadt in Struktur und architektonischer Gestaltung Ausdruck politischen Lebens


u. nationalen Bewusstseins des Volkes



zu 3. Ziele des Städtebaus im Sozialismus

- sozialistisches System mit Anspruch angetreten, für neue Gesellschaft auch neue Städte zu schaffen → Begriff " sozialistische Stadt" wurde geprägt.

- Ziel des Städtebaus ist harmonische Befriedigung des menschlichen Anspruches auf Arbeit, Wohnung, Kultur und Erholung: d.h.


· beschränkte Stadtgröße


optimale Stadtgröße 50-60000 Einwohner

· staatliche Kontrolle des Wohnraums


um gerechte Verteilung des knappen Wohnraums + einen


Mindeststandard an Größe und Hygiene zu gewährleisten →


Wohnraumverwaltung unter staatliche Obhut gestellt

· kontrollierte Entwicklung der Wohngebiete


Idee des Mikrorayon:

Ø selbständige städtebauliche Einheit, in der Regel am Stadtrand gelegen

Ø besteht ausschließlich aus standardisierten Plattenbauten

Ø Größe von ca. 8-12000 Einwohnern ergab sich aus dem Einzugsbereich einer Grundschule

Ø Fußläufigkeit: Läden mit Gütern des täglichen Bedarfs und


Dienstleistungszentren sollten die Bevölkerung vor Ort


versorgen

· gleichmäßige Verteilung der Konsumgüter


gleichmäßige Verteilung von Warenangeboten und Dienstleistungen


über das gesamte Stadtgebiet




· kurzer Weg zur Arbeit


tägliche Arbeitsweg der Bevölkerung soll kurz und mit öffentlichen


Verkehrsmitteln zu bewältigen sein


· strenge Funktionstrennung
Trennung von Wohnen und Arbeiten

· minimierter Verkehr

· extensive Grünflächen

· symbolischer Wert des Zentrums


Zentrum soll Mittelpunkt des politischen und kulturellen Lebens sein →

soll auch durch die Gestaltung der Stadtmitte verdeutlicht werden



zu 4. Die verschiedenen Typen der sozialistischen Stadt



zu. 4.1 Die Überformung bereits bestehender Städte

- Gedanke des Totalabrisses + Wiederaufbau der Städte nach sozialistischen Vorgaben unrealistisch →

- wurde versucht, alte Städte zu überformen


(ihnen im nachhinein ein sozialistisches Gesicht zu verleihen

- Ausfall von Stadt zu Stadt unterschiedlich



zu 4.2 Der Städteneubau

- Industrie großen Nachholbedarf → stets von höchster Priorität

- Rede vom \"Einholen und Überholen\" → Demonstration der Überlegenheit des sozialistischen Systems gegenüber dem kapitalistischen System

- → Städteneugründungen die stets mit Neubau großer Betriebe verbunden waren


{in der UdSSR (Sowjetunion) anderen sozialistischen Staaten}

- bekannte Beispiele: Magnitogorsk (Eisenhüttenwerk), Gorkij (Automobilindustrie)


in UdSSR


Stalinstadt (das heutige Eisenhüttenstadt Eisenhüttenkombinat)


In DDR


Nova Huta (Eisenhüttenkombinat) in Polen

- Leben in diesen Produktionsstädten stark geprägt des dominierenden Betriebs

- Schichtanfang und -ende bestimmten Rhythmus der Stadt



zu 4.3 Die Stadterweiterung

- Verstädterung machte auch vor sozialistische Staaten nicht halt →

- bestehende Städte wurden vergrößert


oft Wohnviertel am Stadtrand (Berlin-Marzahn)


manchmal \"neue\" Stadt neben eine bereits bestehende gebaut (Halle-Neustadt)



zu 5. Aufbau einer sozialistischen Stadt

- Bedingung für den Städtebau fußen auf:

· natürlichen Gegebenheiten (z.B. Lage, Klima)

· sozialen und wirtschaftlichen Grundlagen des Staates

· höchsten Errungenschaften von Wissenschaft, Technik und Kunst

· Erfordernissen der Wirtschaftlichkeit


der fortschrittlichen Elemente des Kulturerbes des Volkes

- Zentrum bildet Kern der Stadt

- Zentrum der Stadt ist politischer Mittelpunkt für das Leben seiner Bevölkerung

- Bau eines zentralen Platzes (finden die politischen Demonstrationen, die


Aufmärsche und die Volksfeiern an Festtagen statt)

- Bau einer Magistrale (Hauptverkehrsstraße) mit repräsentativen öffentlichen Gebäuden und Wohnkomplexen


- Multifunktionale Zentren

- Hoher Freiflächenanteil in der Innenstadt

- Verfall der Altbauten der Innenstädte

- am Rand der Stadt entstanden weiträumig gruppierte , zeilenförmig angeordnete Wohnkomplexe



- Insgesamt mangelhafte Infrastruktur wie:

- Eingeschränkte Verkehrsmöglichkeiten

- Oftmals waren nur die Hauptverkehrsstraßen sowie das Zentrum asphaltiert


- Unzureichendes Telefonnetz


- Energieknappheit


- Unzulängliche Versorgung


- Geringe Geschäftsdichte

- Fast vollständiges Fehlen eines privatwirtschaftlichen Sektors




zu 6. Quellen:

- Brock Haus-Lexikon vom Brockhaus-Verlag

- Encarta 98 Enzyklopädie

- Heft Geographische Rundschau Oktober 10/1991 vom Westermann- Verlag (Frau Kluge)

- Internet (https: //www.uni.at-schmidt.de/Sozialistische_Stadt.html)


(Http: //geogate.geographie.uni-marburg.de)


(https: //dirk.wiebel.de/arbeit/sg2.html#vier)































































































Berlin-Marzahn

















































































Definition: Sozialismus ist die Bezeichnung für eine politische Weltanschauung, die auf


gesellschaftlichen oder staatlichen Besitz der Produktionsmittel sowie eine


gerechte Verteilung der Güter an alle Mitglieder der Gemeinschaft hinzielt.


Dabei wird die Ansicht vertreten, dass Gerechtigkeit, Freiheit sowie Gleichheit der


Menschen nur durch die Überwindung des kapitalistischen Wirtschaftssystems


erreicht werden kann.



kurze Einführung Stadt:



Die Stadt ist als Siedlungsform nicht zufällig entstanden.

Sie ist die wirtschaftlichste und kulturreichste Siedlungsform für das Gemeinschaftsleben der Menschen

Dieses ist durch die Erfahrung von Jahrhunderten bewiesen worden.

Die Stadt ist in ihrer Struktur und architektonischer Gestaltung Ausdruck des politischen Lebens und des nationalen Bewusstseins des Volkes.



Ziele des Städtebaus im Sozialismus:


Ziel des Städtebaus im Sozialismus ist die harmonische Befriedigung des menschlichen Anspruches auf Arbeit, Wohnung, Kultur und Erholung: d.h.



beschränkte Stadtgröße: Die optimale Stadtgröße umfasste 50-60000 Einwohner.



staatliche Kontrolle des Wohnraums: Um eine gerechte Verteilung des knappen Wohnraums


und einen Mindeststandard an Größe und Hygiene zu


gewährleisten sollte die Wohnraumverwaltung unter


staatliche Obhut gestellt werden



kontrollierte Entwicklung der Wohngebiete: Idee des Mikrorayon:




Ø selbständige städtebauliche Einheit, in der Regel am Stadtrand gelegen

Ø besteht ausschließlich aus standardisierten Plattenbauten

Ø Größe von ca. 8-12000 Einwohnern ergab sich aus dem Einzugsbereich einer Grundschule

Ø Fußläufigkeit: Läden mit Gütern des täglichen Bedarfs und


Dienstleistungszentren sollten die Bevölkerung vor Ort


versorgen

gleichmäßige Verteilung der Konsumgüter : Die gleichmäßige Verteilung von


Warenangeboten und Dienstleistungen


über das gesamte Stadtgebiet

kurzer Weg zur Arbeit : Der tägliche Arbeitsweg der Bevölkerung soll kurz und mit öffentlichen


Verkehrsmitteln zu bewältigen sein



strenge Funktionstrennung : Trennung von Wohnen und Arbeiten




minimierter Verkehr




extensive Grünflächen



symbolischer Wert des Zentrums: Das Zentrum soll der Mittelpunkt des politischen und


kulturellen Lebens sein, dieses soll auch durch die


Gestaltung der Stadtmitte verdeutlicht werden.




Aufbau einer sozialistischen Stadt:



- Bedingung für den Städtebau fußen auf:

· natürlichen Gegebenheiten (z.B. Lage, Klima)

· sozialen und wirtschaftlichen Grundlagen des Staates

· höchsten Errungenschaften von Wissenschaft, Technik und Kunst

· Erfordernissen der Wirtschaftlichkeit


der fortschrittlichen Elemente des Kulturerbes des Volkes

- Zentrum bildet Kern der Stadt

- Betonung des Stadtzentrums als gesellschaftlicher Mittelpunkt

- Städtebauliche Dominanz mit Magistrale und zentralem Platz als wichtigstes Element



- Bau einer Magistrale mit repräsentativen öffentlichen Gebäuden und Wohnkomplexen


- Multifunktionale Zentren

- Hoher Freiflächenanteil in der Innenstadt

- Aufgrund fehlender wirtschaftlicher Möglichkeiten fortschreitender Verfall der historischen Bausubstanz, dem oft nur noch durch Totalabriß \"entgegengetreten\" werden konnte

- Riesige Neubauviertel (Mikrorayons) in großer Zahl in randstädtischer Lage mit mangelhaften Versorgungseinrichtungen



- Insgesamt mangelhafte Infrastruktur wie:

- Eingeschränkte Verkehrsmöglichkeiten

- Oftmals waren nur die Hauptverkehrsstraßen sowie das Zentrum asphaltiert


- Unzureichendes Telefonnetz


- Energieknappheit


- Unzulängliche Versorgung


- Geringe Geschäftsdichte

- Fast vollständiges Fehlen eines privatwirtschaftlichen Sektors











zusätzlicher Hinweis, nicht im Vortrag erwähnt



Es gibt drei Phasen des sozialistischen Städtebaus:

Die 1. Phase ist die stalinzeitliche Phase (Mitte der 30er bis Mitte der 50er Jahre)

die 2. Phase ist die moderne sozialistische Stadt (60er und 70er Jahre) und

die 3. Phase ist die sozialistische Stadt in den 80er Jahren

 
 



Datenschutz
Top Themen / Analyse
Arrow Kontinentaldrift
Arrow Zum Problem der Zuordnung von Ursachen und Wirkungen
Arrow New Zealand -
Arrow Kastenwesen in Indien
Arrow UNO
Arrow Wirtschaftspolitik in der EU
Arrow Die Pyramiden von Gizeh
Arrow Geschichte Afrika
Arrow Städte Afrika
Arrow Situation nach dem 2.Weltkrieg - Die Geburtsstunde der EG




Datenschutz
Zum selben thema
icon Niederschlag
icon Treibhauseffekt
icon Industrie
icon Atmosphäre
icon Flora
icon Klima
icon Erdbeben
icon Berge
icon Länd
icon Verstädterung
icon Vulkan
icon Geologie
icon Gewitter
icon Staudämme
icon Kultur
icon Steppen
icon Religionen
icon Höhle
icon Vegetation
icon Jahreszeiten
icon Bevölkerung
icon Handel
icon Planeten
icon Deutschland
icon Tourismus
icon Ozon
icon Tornados
icon Erwärmung
icon Fauna
icon Energie
icon Wüste
icon Städt
icon Umwelt
icon Fossilien
icon Ökologie
icon Ernährung
icon Lawinen
icon Wicklung
icon Verkehr
icon Region
icon Regen
icon Böden
icon Bodenschätze
icon Erdöl
icon Erforschung
icon Wälder
icon Globalisierung
icon Wasser
A-Z geographie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.
dsolution