Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


sport artikel (Interpretation und charakterisierung)

Muskeln

Volleyball -





Index 1. Begriffe a) Technik

b) Taktik
- individuelle Taktik

- Gruppen und Mannschaftstaktik
2. Technik beim Volleyball

a) oberes Zuspiel
b) unteres Zuspiel

c) Aufschlag
d) Angriff (frontaler Angriffsschlag)

e) spezielle Angriffsschläge
f) Block

3. Taktik beim Volleyball
a) Individual Taktik

b) Gruppen und Mannschaftstaktik




1. Begriffe

Technik: In der Praxis erprobte, auf Grund der allgemeinen Voraussetzungen der Menschen realisierbare charakteristische Art und Weise des Lösens einer sportlichen Bewegungsaufgabe. Sie basiert zunehmend auf dem Erkenntnisstand, der der Bewegung zugrunde liegenden Gesetze und leitet sich aus dem Ziel ab, die maximal mögliche Leistung durch effektives ausnutzen vorhandener bzw. zu entwickelnder psycho- physischer Potenzen des Spielers und äußerer mechanischer Bedingungen, sowie unter Berücksichtigung der jeweiligen taktischen Situation zu erreichen.

Taktik: Ist die Gesamtheit der individuellen und mannschaftlichen Maßnahmen und Verhaltensweisen zur optimalen Nutzung der eigenen physischen, motorischen, intellektuellen und psychisch- charakterlichen Voraussetzungen im Wettkampf bei Beachtung der Maßnahmen, des Leistungsvermögens und der Kampfweise des Gegners, der äußeren Bedingungen und der für die Sportart verbindlichen Regeln und Bestimmungen.

Individuelle Taktik
Zweckmäßiger Einsatz der zur Verfügung stehenden Voraussetzungen und Mitteln im Kampf gegen einen oder
mehreren Gegnern. Sie ist der Mannschaftstaktik untergeordnet und muss ihr entsprechen


Gruppen- und Mannschaftstechnik
Zielorientiertes, zweckmäßiges Zusammenwirken von Spielern. Sie enthält die Erkenntnise über die zweck-vollen Handlungskoordinationen von 2 oder mehr Spielern, die einen
wesentlichen Faktor für den Erfolg darstellen.


Technik beim Volleyball


a) oberes Zuspiel
Struktur der Technik:
- Bewegung der Arme nach oben in schulterbreiter Stellung
- Daumen und Zeigefinger zeigen zur Stirn (Schlüsselstellung)
- Winkel Stellung zw. Daumen und Arm beträgt 90°

- Spielen des Balles in Stirnhöhe
- Der Impuls erfolgt über eine Streckung in Ballabspielrichtung
Bewegungsbeschreibung:
- Körperschwerpunkt durch Beugung der Fuß- und Hüftgelenke absenken
- Hände so formen, dass sie Ball umfassen - Finger sind elastisch gespannt
- Zuspiel erfolgt durch vorwärts- aufwärts gerichteter Streckung in allen Gelenken in Abspielrichtung
- Ballberührung mit allen 10 Fingern (der Hauptimpuls kommt vom Daumen)
- Direkt mit dem Ballkontakt beginnt die Streckung

b) unteres Zuspiel

Struktur der Technik:
- Volleyballgrundstellung mit deutlicher Schrittstellung linkes oder rechtes Bein
- Arme sind als "Spielbrett" fixiert (Ellenbogen strecken)
- Schulter nach vorne verschoben
- Winkel zwischen Oberkörper und Arme beträgt mx. 90°
- Hände liegen fixiert ineinander
Bewegungsbeschreibung:
- unteres Zuspiel wird eingeleitet mittels der Arme von dem Körper (Spielbrett)

- Körperschwerpunkt leicht absenken
- Spielbrett senkrecht zur Abspielrichtung halten
- Bereits vor eigentlicher Ballberührung beginnt Aufwärtsbewegung des Spielbretts
- Fortsetzung der Bewegung während der Ball gespielt wird
- erst danach erfolgt die Auflösung der Spannung
Anwendung:
- als Annahmen, Abwehr oder Zuspieltechnik
erweiterte Formen

- unteres Zuspiel in Bewegung
- ~ im Fallen

- ~ im Rollen
- ~ als frontaler Hechtbagger


c) Aufschlag

- ist erster Angriff

Aufschlag von unten = Sicherheitsaufschlag
Struktur: - Schrittstellung (Rechtshänder: linkes Bein vor, Ball in der linken Hand)

Schlagarm weit von hinten ausgeholt
- Ball muss angeworfen werden
- Schlagarm geht beschleunigt nach vorne
- Ball mit der Hand spielen

Tennisaufschlag:
Struktur: - Treffpunkt des Balls vor der Körperlängsachse

- Hand überlappt den Ball

Flatteraufschlag:
- Ball mit der linken Hand in Schulterhöhe halten
- Schlaghand ist gerade, Finger geschlossen und gespannt

- kurzer senkrechter Anwurf
- Ball mit fixiertem Handgelenk vor der Schlagschulter treffen

- Ball im Mittelpunkt treffen
- Wenn Ballkontakt  Abstoppen der Schlagbewegung

Sprungaufschlag:

d) Angriff
- Grundangriff: frontaler Angriffsschlag
- 4 Phasen: 1. Anlauf mit Stemmschritt
2. Absprung

3. Ausholbewegung mit Schlag

4. breitbeinige weiche Landung

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Warm Up:
Die erste Frau und warum Man(n) nackt kämpfte
Läufer haben die besseren Gelenke & Knochen
Michael Air Jordan
Badminton - -
Oliver Kahn:
Leichathletik
Fachausschuß Rollstuhlsport
Snowboarden- -
Synchronschwimmer





Datenschutz

Zum selben thema
Extremsport
Badminton
Eiskunstlauf
Olympische Spiele
Sportgymnastik
Muskeln
A-Z sport artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.